Stellungnahme des Sprechers des EU-Rates zu den Schengen-Ablehnungen: Die Quote der Türkei liegt leicht über dem weltweiten Durchschnitt

0 48

Sprecher des Vorstands der Europäischen Union (EU). Anita Hipper, In seiner Erklärung zum Anstieg der Ablehnungsraten bei Schengen-Visumanträgen aus der Türkei sagte er, dass die Situation „nicht nur in der Türkei vorkommt, sondern ein weltweit zu beobachtender Trend ist“. „Die Ablehnungsquote, die 2021 in der Türkei bei 16,9 Prozent lag, liegt leicht über dem weltweiten Durchschnitt von 13,4 Prozent“, sagte Hipper.

Auf die Frage des AA-Korrespondenten tauschten EU-Beamte Informationen über die Ablehnungsraten von Visa und Schengen-Visa aus, die von EU-Ländern ausgestellt wurden.

Nach Angaben von Anitta Hipper, einer der Sprecherinnen des EU-Ausschusses, gehören die Konsulate der EU-Staaten in der Türkei zu den Top 3 der Konsulate mit den meisten Visumanträgen weltweit. Die EU-Konsulate gingen 2019 in der Türkei 900 000 Anträge, 2020 229 000 Anträge, 2020 mehr als 229 000 Anträge und 2021 272 000 Anträge ein. In diesem Jahr werden deutlich höhere Zahlen erwartet.

Hipper erinnerte daran, dass die Covid-19-Epidemie weltweit zu einem starken Rückgang der Nachfrage nach Schengen-Visa geführt habe.

Dementsprechend ist die Zahl der Anträge, die 2019 bei 17 Millionen lag, auf 3 Millionen im Jahr 2021 zurückgegangen. Darüber hinaus litten fast alle Konsulate unter Arbeits- und Betriebsstörungen. Nach dem Abflauen der Epidemie steigt die Nachfrage nach Schengen-Visa wieder.

„Der Nettokurs in der Türkei liegt leicht über dem globalen Durchschnitt“

Sprecher Hipper erklärte, dass dies manchmal Visaverfahren beeinträchtige: „Dies ist keine Situation, die nur in der Türkei auftritt.“ Er benutzte den Begriff und sagte:

„Der Anstieg der Visaverweigerungsraten ist ein allgemeiner Trend, der auf der ganzen Welt zu beobachten ist. Hohe Visaverweigerungsraten in der Türkei folgen ebenfalls diesem weltweiten Trend. Die Ablehnungsrate in der Türkei, die 2021 16,9 Prozent betrug, liegt leicht über dem globalen Durchschnitt 13,4 Prozent. .

Andererseits steigt die Zahl der Visa für die mehrfache Einreise, die türkischen Staatsbürgern ausgestellt werden, systematisch an. Die Quote, die 2014 noch 58,1 Prozent betrug, stieg 2021 auf 82,6 Prozent. Der weltweite Durchschnitt dieser Rate liegt im selben Jahr bei 71,7 Prozent. Das ist eine sehr positive Entwicklung, die sowohl die Antragsteller als auch die Konsulate entlastet.“

Hipper erklärte, man stehe in regelmäßigem Kontakt mit den türkischen Behörden sowie mit Erasmus-Studenten und Lkw-Fahrern, insbesondere mit Clustern, die kurzfristige Schengen-Visa erhalten möchten.

KLICK – Europäische Länder, in die neue EU-Kandidatenländer ohne Visum einreisen, sind ein Traum für Türken; Visaanträge werden in Rekordhöhe abgelehnt, „geheime Sanktionen“ werden gegen türkische Staatsbürger verhängt!

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.