Presidency Connection Leader Altun: Die Türkei wird nach den Wahlen ihre eigene interessenzentrierte Außenpolitik schützen

0 40

Leiter der Verbindungsstelle des Präsidenten Fahrettin Altun,„Unter der starken Führung unseres Präsidenten wird die Türkei nach den Wahlen 2023 ihre eigene eigennützige Außenpolitik und ihr wachsendes Profil beibehalten“, sagte er.

Presidential Connection Leader Fahrettin Altun beantwortete die Fragen der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Auf die Frage nach dem Getreideabkommen, das die Türkei vermittelt habe, sagte Altun, dass mit dem Getreideabkommen eine globale Ernährungskrise verhindert worden sei.

Altun wies darauf hin, dass der etablierte Mechanismus bisher problemlos funktioniere, und sagte, dies ermutige sie, umfassendere Versuche zu unternehmen. Altun wies darauf hin, dass die internen Unruhen im Irak und in Syrien erhebliche Kosten für die Türkei und die gesamte Region darstellen, und sagte, dass sie nicht wollen, dass eine ähnliche Situation im Schwarzen Meer auftritt. Altun erklärte, dass sie bereit seien, an einer diplomatischen und friedlichen Lösung inmitten der Ukraine und Russlands zu arbeiten, mit denen sie starke Verbindungen haben.

„Wir lehnen die Idee ab, das ukrainische Volk dafür bezahlen zu lassen, dass diese Staaten ihre geopolitischen Ziele erreichen“, sagte er.

Auf die Frage, wie ein Waffenstillstand in der Ukraine erreicht werden kann, sagte Altun: „Leider gibt es einige Akteure, die glauben, dass eine möglichst lange Verlängerung des Krieges in der Ukraine ihren eigenen Interessen dient. Inmitten davon sind einige unserer NATO-Verbündeten. Wir lehnen die Idee ab, das ukrainische Volk für die Erreichung der geopolitischen Ziele dieser Staaten bezahlen zu lassen. Im Gegenteil, wir glauben, dass ein gerechter Frieden die beste Lösung ist. Die Türkei ist der Ansicht, dass eine Diskussion über die Unabhängigkeit und Souveränität der Ukraine der Region und der Welt schaden würde.

Altun erinnerte an den NATO-Beitrittsprozess Finnlands und Schwedens und sagte auf die Frage, ob die Türkei eine zufriedenstellende Antwort auf das Auslieferungsersuchen von Terroristen erhalten habe, dass Finnland und Schweden sich als Ergebnis des in Madrid unterzeichneten dreiseitigen Abkommens geeinigt hätten. Er erklärte, er habe einige Zusagen bezüglich der Auslieferung von Terroristen gemacht. Altun erwähnte, dass sie jetzt prüfen, ob diese Worte gehalten werden können, und sagte: „Unser einziges Ziel hier ist zu sehen, ob diese beiden Staaten, für die wir uns zur Selbstverteidigung einsetzen werden, falls sie mit einem Angriff konkurrieren, wenn sie der NATO beitreten, nehmen die Sicherheit der Türkei ernst.“

„Es wird nicht überraschen, dass die Verhandlungen mit der EU wieder Fahrt aufnehmen“

„Welche Rolle spielt der Stillstand der EU-Beitrittsverhandlungen für die Türkei? Welche Art von Bindungen will die Türkei mit der EU aufbauen?“ Auf die Frage im Formular sagte Altun, dass die Mitgliedschaft in der Europäischen Union ein strategisches Ziel für die Türkei sei. Altun betonte, dass die Beziehung, die die Türkei mit diesem Prestige zur EU aufbauen wolle, nur eine Vollmitgliedschaft sein könne, und sagte, dass es Vorteile gebe, die die Türkei aus der EU-Mitgliedschaft ziehen werde, sowie die Vorteile, die die EU aus der Mitgliedschaft der Türkei ziehen werde. Altun sagte: „Wenn die EU eine aktive Rolle in der internationalen Arena spielen will, muss sie die Türkei als Mitglied akzeptieren. Trotz allem bringt die Richtung, in die sich die Welt bewegt, die Türkei und die EU näher zusammen. Bei diesem Tempo wird es nicht überraschen, dass die Verhandlungen wieder Fahrt aufnehmen“, sagte er.

„Wir werden niemals die uns ausgestreckte Hand der Freundschaft zurückweisen“

Altun erinnerte daran, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und Österreich aufgrund der Ablehnung Wiens gegen die EU-Mitgliedschaft der Türkei seit langem angespannt sind, und wurde gefragt, wie angemessene Verbindungen zwischen den beiden Ländern sichergestellt werden könnten, und sagte: „Wir werden niemals die Hand der Freundschaft ablehnen auf uns ausgedehnt. In Österreich. „Ich bin der Meinung, dass die stattgefundenen Veränderungen auch zu diesem Aufweichungsprozess beigetragen haben. Ich muss sagen, dass Herr Nehammer in dieser Angelegenheit eine sehr einflussreiche Rolle übernommen hat. Ich hoffe, dass unsere Beziehungen dies tun werden werde von nun an stärker.“

Altun wies darauf hin, dass es erhebliche Desinformationen über die Türkei gibt, insbesondere in Europa, und sagte: „Das letzte Beispiel dafür in Österreich wurde erlebt, als eine Person namens Kenan Doğan Güngör einige Argumente in den sozialen Medien vorbrachte. Obwohl sich unser Botschafter in Wien zu dieser Angelegenheit sehr klar geäußert hat, sind wir erstaunt, dass die haltlosen Argumente dieser Person auf der Tagesordnung bleiben.

„Die Türkei wird nach den Wahlen an ihrer eigennützigen Außenpolitik festhalten“

Auf die Frage nach dem außenpolitischen Ansatz der Türkei nach den Wahlen antwortete Altun: „Hoffentlich wird die Türkei unter der starken Führung unseres Präsidenten nach den Wahlen 2023 ihre eigene eigennützige Außenpolitik und ihr wachsendes Profil beibehalten.“ Altun fügte hinzu, dass es keinen Zweifel gebe, dass die Türkei die derzeitigen Schwierigkeiten unter der starken Führung von Präsident Recep Tayyip Erdogan überwinden werde.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.