Hürriyet-Schriftsteller Ergin: Der „Gülşen-Vorfall“ hat hinreichend gezeigt, dass die Justiz mit diskriminierendem Verständnis handelt

0 78

Hurriyet-Autor Sedat Ergin,Sänger Gülsen‘von  Er schätzte die Tatsache, dass seine Strafe in Hausarrest umgewandelt wurde, nachdem er wegen seiner Äußerungen über Imam-Hatip-Anhänger verhaftet worden war.

Erwachsener, Theologe Abu Bakr Sifil‘von „Wenn ein Mann das Gebet willkürlich unterbricht, wird er bestraft. Er wird gerufen und gescholten. Er wird gerufen und gerügt. Er wird gerufen und geschlagen. Wenn er fortfährt, kann Taziren getötet werden.“Er erinnerte daran, dass er nach seinen Worten keine Sanktion seitens der Justiz sehe und fuhr wie folgt fort:

„Letztendlich diente Gülşens Verhaftung erst und dann ihre Unterbringung unter Hausarrest bei vergleichender Betrachtung als Lackmuspapier, das die Funktionsweise der Justiz, oder besser gesagt, wie sie mit diskriminierendem Verständnis vorgegangen ist, angemessen offengelegt hat.

Wahrscheinlich wird diese Funktion von nun an weiterhin angezeigt. Wenn beispielsweise Staatsanwälte angesichts verschiedener Handlungen, die in der kommenden Zeit als Vergehen des Hasses angesehen werden können, nicht tätig werden, wird eine Entscheidung getroffen, indem jedes Mal der Gülşen-Vorfall mit der Öffentlichkeit verglichen wird. Das Gülşen-Dokument ist jetzt eine wertvolle Referenz, um solche Widersprüche im Gedächtnis der Gesellschaft herauszukristallisieren.“

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.