Von CHP Arık zum Argument, dass „AKP-Mitglieder die Polizeiwache durchsuchten“: Keine politische Partei, sondern eine kriminelle Organisation!

0 83

CHP Kayseri-Stellvertreter Cetin Arik, in Bezug auf das Argument, dass der Vorsitzende der AKP-Jugendabteilung einem Polizeibeamten die Nase gebrochen habe, als er mit zwei Personen eine Polizeiwache im Bezirk Tomarza von Kayseri durchsuchte „Die sich drehenden Bestechungsräder, die überfallenen Polizeistationen, die geschlagenen Polizisten, die geschlagenen Lehrer sind jetzt klare Anzeichen dafür, dass die AKP keine Partei, sondern eine politische kriminelle Organisation ist.“sagte.

Der Abgeordnete der CHP Kayseri, Çetin Arık, gab eine Erklärung zu den Vorwürfen ab, dass die Jugendabteilung der AKP Tomarza eine Polizeistation überfallen und einen Polizisten in Kayseri verletzt habe. Arık sagte Folgendes zu diesem Thema:

„Die AKP überfällt die Polizeistation in Kayseri und schlägt auf die Polizei ein. Im Stadtteil Tomarza von Kayseri brach İlim, der Anführer der AKP-Jugendabteilung, einem Polizisten die Nase, indem er die Polizeistation mit zwei Banditen überfiel. Diese Situation ist niemals akzeptabel. Das ist der türkische Staat. Dies ist nicht der AKP-Staat. Weder der heldenhafte türkische Soldat noch der heldenhafte türkische Polizist sind Ihnen unterstellt. Es wird nicht sein.

Wir werden niemals zulassen, dass diese Situation vertuscht oder vertuscht wird. Diese Situation zu akzeptieren bedeutet, das Ein-Mann-System, den Parteienstaat, zu akzeptieren, der wertvoller ist als Banditentum und Tyrannei. Sich drehende Bestechungsräder, überfallene Polizeistationen, geschlagene Polizisten, geschlagene Lehrer sind klare Anzeichen dafür, dass die AKP keine Partei mehr ist, sondern eine politische Fehlerorganisation.“(PHÖNIX)

KLICK – Hakan Korkmaz, Leiter der Jugendabteilung der AKP Tomarza, der dem Polizeibeamten angeblich die Nase gebrochen hatte, nachdem er eine Polizeistation in Kayseri überfallen hatte, wurde festgenommen

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.