In JK Rowlings neuem Roman wird eine Frau ermordet, die beschuldigt wird, „transphob“ zu sein

0 97

T24 Auslandsnachrichten

Der Autor der Harry-Potter-Reihe, dessen Worte über Transfrauen umstritten waren und beschuldigt wurden, „transphob“ zu sein JK Rowling’s neuer Spannungsroman handelt von einer Frau, die ermordet wurde, nachdem sie der Transphobie beschuldigt wurde.  

Laut den Nachrichten in The Independent, JK Rowling Robert Galbraithdas letzte Buch in der neuen Reihe von Blutdruckromanen, die unter einem Pseudonym geschrieben wurden Das tintenschwarze Herzin Edie Ledwell Ein Karikaturist, der mit einem seiner Werke als rassistisch und transphob bezeichnet wird, sorgt für eine Reaktion in den sozialen Medien. In dem Roman wird der Wohnsitz der Figur Ledwell in den sozialen Medien geteilt und die Dame erhält Mord- und Vergewaltigungsdrohungen. Es wird offenbart, dass die Dame später erstochen wurde.

„Ich habe das Buch vor meinen eigenen Erfahrungen geschrieben“

Im Gespräch mit Graham Norton auf Virgin Radio sagte Rowling: Zunächst einmal sollte ich darauf hinweisen, dass dieses Buch nach einigen Situationen, die letztes Jahr passiert sind, sie nicht beschreibt. Ich habe das Buch geschrieben, bevor mir einige Dinge in den sozialen Medien passiert sind. Ich habe sogar zu meiner Frau gesagt: „Ich denke, jeder wird dieses Buch als meine Antwort auf meine Erfahrungen sehen“, aber nicht so sehr.“ sagte.

JK Rowling hatte 2020 in einem Artikel eine Reaktion auf den Begriff „menstruierende Personen“. Rowling wurde vorgeworfen, transphob zu sein, was sie bestritt.  

Rowling erhielt nach ihren „transphoben“ Anschuldigungen Morddrohungen, und ihre Wohnadresse in Schottland wurde im Internet geteilt.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.