Eğitim-İş startet die Bewegung „Respekt vor dem Lehrer“, um das Lehrerberufsgesetz zurückzuziehen: „Mit oder ohne Prüfung sollte dieses Gesetz auf den Müllhaufen der Geschichte geschickt werden“

0 85

Bildungs-Business General Leader Kadem Ozbay kündigten das Bewegungsprogramm „Respekt für Lehrer“ an, das sie im ganzen Land für die Rücknahme des Lehrerberufsgesetzes durchführen werden. Ozbay, „Mit oder ohne Prüfung gehört dieses Gesetz in den Mülleimer der Geschichte“sagte.

Die Bildungs- und Wirtschaftszentrale kündigte das Aktionsprogramm an, das sie in der ganzen Türkei durchführen werden, um das Lehrberufsgesetz zurückzuziehen. Bei dem Programm, das mit einer Pressemitteilung auf dem Ulus-Platz angekündigt wurde, sagte Kadem Özbay, General Leader Education-Business:

„Heute verkünden wir in 81 Provinzen unseren Akt des Respekts für den Lehrer der gesamten Öffentlichkeit. Am 1. September werden wir aus der Stadt Poor Baykurt in Burdur sagen: „Lehrer öffnen nicht ihre Hände, betteln nicht, geben Unterricht, ohne sich zu ergeben“. Wir werden am 2. September in Izmir, am 3. September in Istanbul, am 5. September in Samsun und am 7. September in Diyarbakır sein. Mit unserer Organisation aus allen Regionen, mit unseren Lehrerkollegen und ich glaube mit all unseren Bürgern, die uns unterstützen werden, werden wir den Respekt für Lehrer erklären, indem wir Unterricht von denen geben, die ihn nehmen. Wir werden am 9. September in Ankara sein. Wir werden vor dem Ministerium dem Minister zurufen, der trotz aller Bemühungen um 10:00 Uhr vor dem Ministerium den Kopf in den Sand steckt, der kein Erzieher ist und diesen Sitz verdient, ohne sich seiner eigenen Kompetenz bewusst zu sein . Unser Schulleiter um 15:00 Uhr Mustafa Kemal Atatürk Wir werden eine Haltung der Ehrerbietung einnehmen. Als Eğitim-İş sind wir in unserer Einladung hier gegen die Kategorisierung von Lehrern, die Einzelarbeit leisten.

„Mit oder ohne Prüfung gehört dieses Gesetz in den Mülleimer der Geschichte“

Dieses Gesetz gehört mit oder ohne Prüfung in den Mülleimer der Geschichte. Wir erklären noch einmal, dass wir seit 20 Jahren sehen, dass die politische Macht, deren Aufgabe es war, sich systematisch mit den Werten der Republik auseinanderzusetzen, versucht, den Titel des Schulleiters zu normalisieren, der einer der Titel ist wertvollsten Kosten der Republik. Ich präsentiere allen unseren Bildungskomponenten und Bürgern, dass wir bereit sind, die Energie aus der Produktion zu nutzen, die Arbeit einzustellen, wenn nötig, zu streiken, wenn nötig.“

„Das Gesetz zielt darauf ab, Lehrer zu spalten“

Education-İş Ankara Branch No. 1 Leiter beim Lesen der Pressemitteilung Turgay Kaçaner sagte:

„Dieses Gesetz ist ungerecht. Das Gesetz zielt im Wesentlichen darauf ab, die ausgebeuteten Lehrer, die als Vertrags-, Preis- und Teamlehrer kategorisiert werden, diesmal in erfahrene Lehrer und Schulleiter zu unterteilen. Auch Schüler und Eltern werden danach unterschieden, welche Titellehrer in ihrer Klasse ausgebildet werden. Daraus entsteht ein künstlicher Wettbewerb und möglicherweise eine illegale Wirtschaft, ebenso wie die unter dem Namen Spenden gesammelten Registrierungsgelder. Es stellt sich heraus, dass Lehrer nicht für neue Titel arbeiten müssen, sondern für einen der Menschenwürde würdigen Preis arbeiten müssen, um Mobbing und willkürliche Ermittlungen durch unqualifizierte Administratoren loszuwerden, Zugang zu garantierter Beschäftigung zu haben, was ein verfassungsmäßiges Recht ist, eine Preiserhöhung nach Dienstalter zu bekommen, nicht nach erfundenen Kriterien, und ihre Studenten von den Sekten wegzunehmen, denen die Regierung auf die Schulter klopft.

„Wenn der Lehrer endet, endet die Zukunft“

Heute haben wir unser Prestige-Banner „Respekt vor dem Lehrer“ in allen unseren Niederlassungen und Repräsentanzen in der ganzen Türkei aufgehängt. Unsere Transparente werden hängen, bis dieses Bild der Schande verschwindet. Wir werden auch die Schulen, die unser Arbeitsfeld sind, zu einem Modul unserer Bemühungen machen. In der Mitte vom 5. bis 9. September werden alle unsere Mitglieder mit Kokarden mit der Aufschrift „Unser Beruf ist unsere Ehre“ in die Schulen gehen, und ein Text gegen das Berufsrecht wird bei den Lehrerratssitzungen verlesen und in das Protokoll aufgenommen in der Mitte der gleichen Termine stattfinden. In der Mitte des 12. bis 16. September werden unsere Lehrer mit Kokarden mit der Aufschrift „Jeder Lehrer ist ein Experte“ in ihre Schulen gehen.

Lassen Sie uns wissen, dass wir nicht zögern werden, unsere Bemühungen zu intensivieren und unsere Produktionskraft zu nutzen, es sei denn, dieses Berufsrecht, das eine Beleidigung unseres Berufsstandes und ein Angriff auf unsere Arbeit darstellt, wird zurückgezogen oder neu geregelt den Anforderungen von Bildungsarbeitern entsprechen. Diese Fremdheit, die in unser Leben gebracht wurde, ist nicht das Gesetz des Lehrerberufs, sondern das Gesetz der Beendigung des Lehrerberufs. Wenn der Lehrer endet, endet die Zukunft.“(PHÖNIX)

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.