Die Reue des inkompetenten Kartenfrauenhelden: Falstaff

0 44

Er gehört zu den Komponisten, deren Werke weltweit am häufigsten aufgeführt werden. Giuseppe VerdiFalstaff, komponiert von Arrigo Boito Es handelt sich um ein komisches Opernwerk, das mit dem Libretto von erstellt wurde. Es entstand in den letzten Phasen von Verdis Leben und wurde auf den 9. Februar 1893 datiert. Die Scala Diese im Jahr uraufgeführte Oper gilt als die wertvollste komische Oper von Verdis Werken. Falstaff, William Shakespeare‚von Die lustigen Weiber von WindsorUnd Heinrich IVEr übernimmt Charaktere und Ereignisse aus seinen Werken.

Die Oper dreht sich um den dicken, alten und fröhlichen Sir John Falstaff. Falstaff ist mittellos und plant, zwei wohlhabende Damen, Alice Ford und Meg Page, zu verführen, in der Hoffnung, Geld von ihren Ehemännern zu erpressen. Falstaff schickt den gleichen Brief an beide Damen, woraufhin die Damen gemeinsam mit ihren Ehemännern planen, Falstaff eine Lektion zu erteilen.


Özgecan Gençer (Nannetta), E. Tuğba Tekışık (Frau Meg Page), Şebnem Ağrıdağ Kışlalı (Alice Ford) und Deniz Likos (Frau Quickly)

Unter Verdis Opern nimmt Falstaff eine Sonderstellung ein, denn mit diesem Werk gelang dem Komponisten ein in der Gattung der komischen Opern seltener Erfolg. Dieses klassische Werk der italienischen Oper erfreut sich aufgrund seines Librettos und seiner Musik, die gekonnt mit Humor und Menschlichkeit umgehen, weltweit großer Beliebtheit.

Arbeiten; Es behandelt Themen wie die menschliche Natur, soziale Normen, Liebe und Rache. Weit entfernt von Verdis typisch tragischem Ton, der sich auf die lustigen und absurden Seiten des Lebens konzentriert, bringt Falstaff Verdis Musik, die Persönlichkeiten der Charaktere und die emotionale Dimension der Ereignisse reichhaltig zum Ausdruck.

Obwohl die ursprünglichen Entwürfe des Librettisten Boito verloren gegangen sind, zeigt die erhaltene Korrespondenz, dass sich die endgültige Fassung des Werks nicht sehr von der Art und Weise unterscheidet, wie es ursprünglich entworfen wurde. Einer der größten Unterschiede besteht darin, dass der letzte Akt zwar mit der Hochzeit von Nannetta und Fenton enden sollte, deren Liebesbeziehung im Laufe der Oper auf viele Hindernisse stieß, er jedoch mit einer Fuge* endete, die auf Verdis Vorschlag für Gesang und Orchester geschrieben wurde.


Çağrı Köktekin (Dr. Cajus), E. Tuğba Tekışık (Mrs. Meg Page), Özgecan Gençer (Nannetta), Caner Akgün (Ford), Željko Lučić (Sir John Falstaff), Şebnem Ağrıdağ Kışlalı (Alice Ford), Ufuk Toker ( Fenton), Deniz Likos (Mrs. Quickly), Fazilet Sakarya (Pistola) und Bahadır Özkoca (Bardolfo).

Wer ist Giuseppe Verdi?

Giuseppe Verdi ist einer der berühmtesten Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts und gilt als eine der wertvollsten Persönlichkeiten der italienischen Operntradition. Er wurde 1813 in der italienischen Region Le Roncole geboren. Verdis Musik ist für ihre emotionale Intensität und ihren melodischen Reichtum bekannt. Seine Opern enthalten oft komplexe Charaktere und dramatische Geschichten.

Zu Verdis bekanntesten Werken zählen „Aida“, „La Traviata“, „Rigoletto“ und „Il Trovatore“. Diese Werke sind für ihren großen Stimmumfang, ihre kraftvolle Orchestrierung und ihre kraftvollen dramatischen Strukturen bekannt. Verdis Opern sind Werke, die die sozialen und politischen Aspekte der italienischen Gesellschaft seiner Zeit widerspiegeln.

Verdi ist auch als nationalistische Figur bekannt. Seine Musik spielte eine wertvolle Rolle im italienischen Einigungsprozess (Risorgimento) und trug zur Festigung der nationalen Identität Italiens bei. Verdi, der 1901 in Mailand starb, gilt bis heute als einer der größten Namen der Oper.


Arrigo Boito und Giuseppe Verdi (1892)

Er komponierte Opern zu seinem eigenen Vergnügen

Verdi beschloss, Falstaff nicht wie in seinen früheren Werken auf Bestellung zu komponieren, sondern zu seinem eigenen Vergnügen. Insofern „Als ich Falstaff komponierte, dachte ich weder an die Opernhäuser noch an die Sänger.“Verdi sagte: „Werde ich Falstaff beenden können oder nicht? Wer weiß! Ich schreibe ohne Ziel oder Zweck; „Nur um ein paar Stunden am Tag zu verbringen“nutzt seine Worte.

Verdi beendete den ersten Akt des 1889 begonnenen Werks im April 1892. Genau wie sein Herausgeber im September des Jahres Casa RicordiIn dem Brief, den er an schrieb, gab der Autor an, dass das Werk im Zeitraum 1892-93 uraufgeführt werden könnte.

Seit Verdis letzter Uraufführung waren fast sechs Jahre vergangen. Ende 1892 erfuhr die Öffentlichkeit, dass Verdi eine Oper komponiert hatte und zeigte großes Interesse daran. Die offiziellen Eintrittspreise für die Premiere von „Falstaff“ liegen dreißigmal höher als üblich. An diesem Abend kamen Kunstkritiker, Aristokraten, Journalisten und bedeutende Namen der Kunstszene aus vielen Teilen Europas. Edoardo MascheroniSie empfingen Falstaff mit unglaublicher Begeisterung, als sie ihm in Begleitung des Orchesters unter der Leitung von zusahen.


Özgecan Gençer (Nannetta) und Ufuk Toker (Fenton)

Das Werk wurde 1901 aus dem internationalen Repertoire genommen

Nach vielen erfolgreichen Aufführungen kehrten Opernliebhaber Falstaff mangels groß angelegter Arien und Chorstimmen den Rücken. Nach Verdis Tod im Jahr 1901 wurde das Werk aus dem internationalen Repertoire entfernt.

Arturo Toscanini, der 1908 Musikdirektor der Metropolitan Opera in den USA wurde und als „der schönste Dirigent aller Zeiten“ gilt, ließ Falstaff in das Programm aufnehmen und inszenierte es erneut.

Falstaff, das in England wie anderswo aus dem Repertoire gestrichen wurde, wurde 1919 vom Dirigenten und Impresario Sir Thomas Beecham erneut inszeniert.

Toscanini, der 1921 an die Scala zurückkehrte, sorgte dafür, dass Falstaff jedes Semester aufgeführt wurde, bis seine Amtszeit 1929 endete. Das Werk, das später in vielen Ländern erneut aufgeführt wurde, hat sich heute einen festen Platz im internationalen Opernrepertoire erobert.

Wer ist Arrigo Boito?

Arrigo Boito ist ein Komponist und Librettist, der wertvolle Beiträge zur italienischen Opernkunst geleistet hat. Er wurde 1842 in Padua geboren, begann seine musikalische Ausbildung bereits in jungen Jahren und wurde im Laufe seiner Karriere sowohl als Komponist als auch als Schriftsteller bekannt.

Boito genießt einen hervorragenden Ruf, insbesondere als Librettist. Seine bekannteste Zusammenarbeit war die mit Giuseppe Verdi und er schrieb Libretti für Verdis Opern „Otello“ und „Falstaff“. Diese Werke definierten eine neue Seite der italienischen Oper und demonstrierten Boitos Talent für dramatischen Ausdruck.

Boito selbst ist als Opernkomponist für sein Werk „Mefistofele“ bekannt. Diese Oper basiert auf Goethes „Faust“ und stellt Boitos musikalisches Talent und sein tiefes literarisches Verständnis unter Beweis. „Mefistofele“ ist Boitos berühmtestes Werk und hat einen wertvollen Platz im Opernrepertoire, insbesondere mit der Szene „Prologo in cielo“ (Prolog im Himmel).

Darüber hinaus gilt Boito als Reformer der italienischen Musik- und Kunstwelt. Er verwendete in seinen Werken tiefere Themen und komplexe Charakterstrukturen und bereicherte so das Verständnis der Oper dieser Zeit. Boito starb 1918 in Mailand und seine Werke hinterließen vor allem im Bereich der Oper bleibende Spuren.

Der weltberühmte serbische Bariton Lučić trat im AKM auf

Die Staatsoper und das Ballett Istanbul (IDOB) inszenierten Giuseppe Verdis letztes Meisterwerk, die Falstaff-Oper, die man als menschliche Komödie bezeichnen kann, im Atatürk-Kulturzentrum – Türk Telekom Opera Hall.


Željko Lučić (Sir John Falstaff)

Weltberühmter serbischer Bariton Željko LučićAls Gastkünstler traf er in der Rolle des „Sir John Falstaff“ auf Opernliebhaber. Metropolitan Opera, Königliches Opernhaus, San Francisco Opera, l’Opéra National de Paris, Teatro alla Scala (La Scala), Oper Frankfurt, Deutsche Oper Berlin, Lyrische Oper von ChicagoFür den Bariton Lučić, der für seine Auftritte in den führenden Opernhäusern der Welt bekannt ist und zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten hat. Financial Times‚In „einer der heute führenden Verdi-Baritonen“Das Wort wurde verwendet.

In Vertretung; In der Rolle des „Sir John Falstaff“; Željko Lučić; In der Rolle des „Ford“; Caner Akgün ; In der Rolle des „Fenton“; Ufuk Toker ; In der Rolle des „Dr.Cajus“; Çağrı Köktekin ; In der Rolle des „Bardolfo“; Bahadır Özkoca ; In der Rolle der „Pistola“; Erdem Sakarya ; In der Rolle von „Alice Ford“; Şebnem A. Kışlalı ; In der Rolle der „Nannetta“; Özgecan Gençer ; „Frau. in der Rolle von „Quickly“; Sea Lycos ; In der Rolle von „Mrs.Meg Page“; E.Tuğba Tekışıkfand statt.


Caner Akgün (Ford) und Željko Lučić (Sir John Falstaff)

Er ist der Regisseur des auf Italienisch aufgeführten Werks. Renato Bonajutowährend der Durchführung von İDOB Orchestra Tolga Atalay Ün gerichtet. Dekordesign Nach Tunçzu, Kostümdesign Ayşegül AlevLichtdesign ist Yakup Çartik Hinsichtlich. Der Chorleiter des Werkes ist Paolo Villa.

KLICKEN | Der Tod des Frauenhelden, der Sex mit 2065 Frauen hatte: Don Giovanni

KLICKEN | An Fortuna, die Göttin des Schicksals: „Wenn wir in der Taverne sind, ist uns der Boden unter uns egal!“

KLICKEN | Kannst du Wahnsinn und Tod auf elegante Weise erklären, „Giselle“?

KLICKEN | Eine Oper, die ihre Komponistin zuerst tötet und dann verherrlicht: Carmen


*Was ist Fuge?

In der Oper wird der Begriff „Fuge“ oft als Variante von „Fuga“ verwendet. „Fuga“ ist eine komplexe musikalische Kompositionstechnik, die im Barock entwickelt wurde und eine kontrapunktische (polyphone) Struktur hat. Eine Fuga besteht in der Regel aus einem oder mehreren Themen, die nacheinander von verschiedenen Stimmen (z. B. Sopran, Alt, Tenor, Bass) wiederholt und entwickelt werden.

Der Einsatz in der Oper ist im Allgemeinen die Verarbeitung einer solchen musikalischen Form innerhalb eines Bühnenwerks, als Dialog zwischen Figuren oder als dramatische Szene. Solche Verwendungen verleihen der dramatischen Struktur der Oper Tiefe und bereichern den musikalischen Ausdruck. Fuga gilt als ein Bereich, in dem die musikalische Intelligenz und die Kompositionsfähigkeit des Komponisten zum Ausdruck kommen.

 

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.