Arsene Wenger: Es sollte mehr Beispiele wie Marokko oder Japan geben, die zeigen, dass langfristige Planung funktioniert

0 95

FIFA Global Head of Football Development Arsène WengerEr sagte, er wolle mehr Beispiele für Marokko und Japan im Fußball sehen.

Im Gespräch mit der FIFA erklärte Wenger, dass sie darauf abzielen, die Wettbewerbsfähigkeit der unter 17-Jährigen zu steigern. Es sollte mehr Beispiele wie Japan geben.“ er sagte.

Unter Hinweis darauf, dass das Hauptziel des Talent Development Program (TDS) darin besteht, die Möglichkeiten der Mitgliedsverbände zu maximieren, stellte er fest, dass die am TDS teilnehmenden Länder bis 2026 mit 200 Millionen Dollar an Finanzmitteln für den Betriebszyklus unterstützt werden.

Mit der Begründung, dass die allgemeine Verantwortung der Gesellschaft darin bestehe, jedem Talent oder jedem Menschen eine Chance auf Bildung zu geben, sagte der französische Fußballer: „Ohne Bildung hat man kein Glück im Leben. Deshalb tragen wir diese Verantwortung.“ „Die Fußballfront. Das ist eine große Herausforderung für die Fußballwelt, und wenn wir effektiv sind. Es kann großartig werden. Wenn wir bei unserer Mission erfolgreich sind, können wir etwas Großartiges tun. Natürlich wollen wir den nächsten Kylian Mbappe und Lionel finden.“ Messi. Aber das Wertvollste ist, jedem Kind auf der Welt eine Chance zu geben.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.