Minister Çavuşoğlu: Unser Tete-a-Tete-Treffen mit dem deutschen Minister in Istanbul war kein gutes

0 52

Außenminister Mevlüt Cavusoglu, „Das Treffen, das wir allein mit dem deutschen Minister in Istanbul hatten, war kein gutes Treffen“ sagte. Minister Çavuşoğlu bekräftigte, dass sie die in der Ukraine abgehaltenen Referenden nicht anerkennen werden.

Außenminister Çavuşoğlu gab auf der Pressekonferenz, die er während der Präsidentschaft der AKP-Provinz Denizli abhielt, Erklärungen zur Außenpolitik ab. Çavuşoğlu sagte, dass das internationale System nicht in der Lage sei, zur Analyse der Weltprobleme beizutragen. „Unser Präsident sagte auch: ‚Die Welt ist größer als fünf.‘ sagen: „Eine gerechtere Welt ist möglich.“ „Er versucht das zu erklären, er betont es. Es gibt Akteure, die in einer Zeit, in der das internationale System schwach ist, bei der Analyse von Problemen in den Vordergrund treten. Die Türkei ist einer von ihnen“, sagte er.sagte.

„Wir werden entschlossen die notwendigen Schritte einleiten“

Çavuşoğlu stellte fest, dass Griechenland den Status der entmilitarisierten Inseln völkerrechtswidrig verletzt habe, und fuhr fort wie folgt:

„Uns sind nicht die Hände gebunden, wir werden auch die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Andererseits haben die USA, wie Sie wissen, in letzter Zeit mit der Unterbrechung ihrer Neutralitätspolitik Schritte zugunsten Griechenlands unternommen und eine Politik der Stabilität verfolgt in der Vergangenheit. Darüber hinaus hat es das Waffenembargo gegen die griechisch-zypriotische Regierung für ein Jahr aufgehoben. Als Garantieland werden wir hoffentlich die notwendige Unterstützung für die Türkische Republik Nordzypern leisten. Wir werden die notwendigen Schritte zum Schutz und zur Gründung unternehmen unsere eigenen Interessen und unsere Sicherheit und um die Rechte der türkischen Zyprioten sowohl in der Ägäis als auch auf Zypern zu schützen.

„Das Treffen, das wir allein mit dem deutschen Minister in Istanbul hatten, war kein geeignetes Treffen“

„Einige unserer Gesprächspartner geben vor der Presse notwendige und unnötige Erklärungen ab, insbesondere um eine Erklärung zu ihrer Innenpolitik abzugeben, dh zu der Union, der sie angehören. Lassen Sie uns über die Europäische Union sprechen. Natürlich respektieren wir die aller Meinung, aber als Außenminister der Republik Türkei müssen wir auch darauf antworten, und während wir antworten, geben wir natürlich immer unsere Antworten, die im Rahmen der Diplomatie bleiben, aber diese sind einige der Freunde, also auch bei privaten Treffen.“ Das Treffen mit dem deutschen Minister tete-a-tete in Istanbul war kein anständiges. Weil er in einem Ansatz war, der es wagte, die Souveränität der Türkei in Frage zu stellen , der die griechischen Thesen voll und ganz verteidigt. Wir haben auch die notwendige Lektion erteilt. Auf der Pressekonferenz haben wir sicherlich unsere Gerechtigkeit in einem Ton demonstriert.“

„Es gibt Opposition, die versucht, die Türkei ungerecht darzustellen“

Minister Çavuşoğlu erklärte, dass sie versuchen, die Außenpolitik aus den bösartigen internen Konflikten herauszuhalten, und setzte seine Worte wie folgt fort: „Unser Präsident wünscht und befiehlt auch so, aber trotz alledem gibt es eine Opposition, die versucht, die Türkei selbst in unserer gerechtsten Sache falsch zu machen, egal was Sie tun, wir sehen es in den parlamentarischen Debatten. Wir sehen es in den parlamentarischen Anfragen. Also haben alle Recht. Es gibt nur ein unfaires Verständnis der Türkei in jeder Regel, es stellt sich heraus, dass dies ein falsches Verständnis ist. Wenn dies passiert, müssen wir die üblichen notwendigen Antworten geben. Wir sind zum Schutz verpflichtet die nationalen Interessen unseres Landes nicht nur nach außen, sondern auch gegen diejenigen, die gegen unsere nationalen Interessen im Inneren handeln. O Deshalb werden wir unseren Kampf fortsetzen. Da Außenpolitik eine nationale Politik ist, muss jede Sektion sie auch unterstützen. Natürlich bei einem Mangel wird kritisiert, bei einem Fehler abgemahnt. Wir akzeptieren nicht.“

Çavuşoğlu erklärte, dass sie zuvor angekündigt hatten, das in bestimmten Regionen der Ukraine abgehaltene Referendum nicht anzuerkennen, und betonte, dass sie als Türkei eine prinzipientreue Außenpolitik verfolge und ihre stabile Politik der ganzen Welt ein Beispiel gebe.

„Wir hatten die Gelegenheit, eine neue Seite in den Beziehungen zu Israel aufzuschlagen“

Auf eine Frage eines Pressemitglieds sagte Çavuşoğlu: „Wir hatten die Gelegenheit, in den Beziehungen zu Israel, in der neuen Regierung, mit dem neuen Präsidenten, noch einmal eine neue Seite aufzuschlagen. Wir haben auch den Nutzen dieses Dialogs gesehen. Wir haben begonnen, die Vorteile dieses direkten Kontakts zu sehen, sowohl auf bilateraler Ebene Beziehungen und regionalen Fragen, aber besonders im palästinensischen Problem“, sagte er.sagte.

Çavuşoğlu stellte fest, dass die Palästinenser ihre Botschaften während ihrer Treffen an die Israelis übermittelten, und schloss seine Worte wie folgt: „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir diese Interessen am Wert der palästinensischen Sache niemals normalisieren werden. Unser Präsident hat bei seinen Treffen mit Premierminister Lapid in New York alle seine Mängel und Fehler klar zum Ausdruck gebracht, es war ein aufrichtiger Treffen. Jetzt ist Präsident Herzog angekommen. Ich bin mehr. Dann bin ich nach Israel gegangen. Lapid war als Außenminister nicht Premierminister, er ist in die Türkei gekommen. Natürlich gibt es jetzt eine Wahl in Israel. Diese gegenseitigen Besuche , dieser Dialog wird nach den Wahlen fortgesetzt, und im Rahmen des Gegenbesuchs unseres Präsidenten – geschätzt, es ist der ihre – ist es nur natürlich, dass er Israel besucht.“(AA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.