fbpx

In Pakistan wurde eine Person wegen Missachtung des Korans von einer Menschenmenge verbrannt

0 29

In Pakistan wurde ein Mensch von einer Menschenmenge mit der Begründung verbrannt, er habe den Koran nicht respektiert. Laut AFP wurde der Mann, der zu seiner Sicherheit auf der Polizeiwache festgehalten wurde, von der Menschenmenge entführt und anschließend getötet.

Im Gespräch mit AFP sagte eine Polizeiquelle aus der Swat-Region: „Am Abend des 20. wurde ein Mann in der Stadt Madyan von der Bevölkerung der Region mit der Begründung gefangen genommen, er habe den Koran verbrannt.“ „Die Polizei intervenierte, rettete diese Person und brachte sie zu einer Polizeistation in der Gegend“, sagte er. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass diese Person nicht aus der Region stammte.

Dieselbe Polizeiquelle sagte, dass die Polizei Warnschüsse in die Luft abgefeuert habe, um die wütende Menge zu zerstreuen, was die Menschen jedoch nur noch wütender machte und die Personen, die der Polizei zahlenmäßig überlegen waren, den Mann aus der Polizeiwache zogen und ihn mit Stöcken schlugen.

Anschließend fügte er hinzu, dass diese Person angezündet worden sei, nachdem Öl über sie gegossen worden sei.

Ein anderer Bezirksbeamter bestätigte den Vorfall und sagte, nachdem diese Person getötet worden sei, habe die wütende Menge die Polizei gesteinigt und die Polizei habe das Polizeirevier verlassen müssen.

Die Beleidigung religiöser Gegenstände ist in Pakistan ein sehr heikles Thema, wo diesbezügliche Anschuldigungen zu direkter Gewalt durch Menschenmengen führen können.

Im Mai wurde in der Region Punjab ein Christ von einer Menschenmenge gelyncht, weil er den Koran verbrannt hatte, und er starb im Juni an seinen Verletzungen.

Erneut wurde in derselben Region im Februar 2023 ein Muslim wegen Missachtung des Heiligen Buches zu Tode geprügelt.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.