Soylu: Amerika korrumpiert Europa, wir versuchen es zu reparieren

0 57

Innenminister Süleyman Soylu, nahm an der Eröffnung des Hatice-Aslan Aksoy Kindergartens nach dem Spatenstich der Saniye und İlyas Kancıoğlu Special Education School im Bezirk Sürmene in Trabzon teil.

Rede vor der Eröffnung, Minister Soylu; Europäische Länder und die Pläne der USA; Er sagte, dass es darum geht, die unterdrückten und benachteiligten Nationen und die Regionen, in denen sie leben, auszubeuten und zu versklaven. Minister Soylu erklärte, dass aufgrund des Krieges zwischen der Ukraine und Russland 10 Millionen Ukrainer nach Europa gegangen seien:

„Möge Allah niemanden von seinem eigenen Land fernhalten. Als ich vor 1-1,5 Monaten nach Idlib ging, sagte eine 75-78-jährige Großmutter: „Sohn, wann kehren wir in unsere Heimat zurück?“. Ich sagte: „Du bist in deinem eigenen Land“. „Ich möchte nach Aleppo zurückkehren“, sagte er. Als der Krieg zwischen der Ukraine und Russland begann, hat niemand behauptet, dass dieser Krieg so lange dauern würde. Ich möchte nur eine Zahl nennen; Die Zahl der Ukrainer, die aus der Ukraine nach Europa gehen, hat 10 Millionen überschritten. Keiner von uns weiß, wie lange diese Menschen in Europa bleiben werden, oder es gab einige, die in unser Land gekommen sind. Es gab auch diejenigen, die in andere Länder gingen. Sie wissen nicht, wie lange dieser Krieg enden wird. Die Kosten kennen sie auch nicht. Sie wissen nichts, aber vergib mir.

Diejenigen, die die Fremdenfeindlichkeit, die wahrscheinlich einer der unmenschlichsten Charaktere Europas ist, um der Politik willen sticken wollen, versuchen, unser Land anders zu zeigen, unser Volk anders zu zeigen, uns in einen Rassismus zu versetzen und uns zu trennen von unserem sympathischen Charakter mit seinem Grundprestige nur um einer einzigen Stimme willen. Wir sind Muslime. Lass niemanden die Abschiedspredigt unseres Propheten vergessen. Lass niemanden aus deinem Kopf verschwinden. Wir sind eine Nation, die unter der Verantwortung für die Probleme lebt, mit denen die gesamte Geographie um uns herum in diesen Ländern konfrontiert ist. Wir haben noch nie jemandem den Rücken gekehrt.“

„Wenn Russland kein Gas gibt, werden sie im Winter zittern“

Radikalisierung sei eines der Dinge, die die europäischen Länder und die USA am meisten fürchten, sagte Soylu: Jetzt eröffnen wir eine Schule. Sie sollten wissen, dass wir Eigentümer einer Nation sind, die ähnliche Schulen in den gerade erwähnten Regionen eröffnet hat. Wir sind die Kinder einer Nation. Zusammen mit unseren Lehrern eröffnen wir diese Schulen in Syrien, Cobanbey, Rasulayn, Tel Abyad, Azez, Al-Bab, Afrin. Eines der Dinge, die Europa und Amerika am meisten fürchten, ist die Radikalisierung. Was tun sie, wie werden sich diese Kinder von diesen Traumata erholen? Wie werden sich Millionen von Menschen von diesen Traumata erholen? Wie werden sie ihre Weltfeindlichkeit aufgeben? Sie werden wütend sein, dass sich niemand um sie gekümmert hat, wie sie lebten. Wer wird das verhindern? Was wird aus Amerikas jährlichem Pro-Kopf-Einkommen von 50.000 Dollar? Was wird aus Europas jährlichem Pro-Kopf-Einkommen von 30.000 bis 40.000 Dollar? Was werden sie tun? Was werden sie mit diesem Geld machen? Sie werden hilflos sein. Sind sie der Pandemie hilflos ausgeliefert? Sie konnten ihre Häuser nicht verlassen. Sie prahlten vor allen: „Wir rechnen in 50 Jahren, in 100 Jahren“. Was haben sie berechnet? Sie können nicht über ihre Nase hinaussehen. Wenn Russland kein Gas gibt, werden sie im Winter zittern. Was ist mit Ihren 50-100-jährigen Konten und Plänen? Sie haben nur Konten und Pläne; Europa, Amerika und der Westen haben nur einen Plan und Plan; Ausbeutung und Versklavung unterdrückter Nationen, benachteiligter Nationen und der Geografie, auf der sie leben. Weitere Pläne gibt es nicht. Andere Pläne gab es nicht. Die Sensibilität unserer Nation in dieser Frage wird sich heute genauso fortsetzen wie unsere Vorfahren. Das wird auch für unsere zukünftigen Generationen so sein.“er sagte.

„Amerika korrumpiert Europa; wir versuchen es zu beheben“

In Anbetracht dessen, dass versucht wird, den Charakter, die Traditionen, Bräuche und die Zivilisation der Türkei zu ändern, setzte Minister Soylu seine Worte wie folgt fort:

„Was ich von hier will, ist; Gott sei Dank können wir natürlich einige Sorgen und Sorgen erleben. Er lebt in der Welt. Wir haben den Krieg zwischen der Ukraine und Russland nicht begonnen. Wir sind jahrelang nicht in Afghanistan einmarschiert. Wir haben Pakistan nicht in diese Schwierigkeiten gedrängt. Wir sind nicht in den Irak einmarschiert, weil wir die Demokratie in den Irak bringen werden. Wir haben den syrischen Bürgerkrieg und die Stellvertreterkriege nicht begonnen. Diese Komplexität haben wir in Libyen nicht bereitgestellt. Wir haben diese Wirtschaftskrise und Armut im Libanon nicht offengelegt. Wir haben keine Einigung vorgelegt, die den Balkan in ein Pulverfass im Nahen Osten, auf dem Balkan verwandeln könnte. Unter der Führung unseres Präsidenten versuchen wir, all dies zu beheben. Amerika verdirbt Europa; wir versuchen es zu beheben. Aber es gibt eine Sache, die wir tun müssen; Wir müssen unsere Kinder zurück in die Schule bringen. Da wir Universitäten in 81 Provinzen zusammengebracht haben, müssen wir ihnen eine der angemessensten Ausbildungen der Welt bieten. Unsere Lehrer sind zusammen mit unseren Akademikern und Professoren an der Universität. Wir sollten dies nicht für diese Kinder tun, die nur 780.000 Kilometer leben.

Wir haben eine andere Rolle. Unsere Rolle ist: Wir sollten ein Vorbildland für Syrien sein, wir für den Irak und für die Geographie um uns herum, von Afghanistan bis Pakistan, das wir gerade erwähnt haben. Wir müssen allen zeigen, dass wir eine Nation werden können, die für sich alleine stehen kann, und die ein Verständnis zeigen kann, das sagt: „Wer bist du, wir haben keine Angst vor dir, wir können uns um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern“, wenn ein Finger ist winkten sowohl aus Amerika als auch aus Europa. Das müssen wir gemeinsam erreichen. Wir müssen dies tun. Wir tun es heute auch. Sonst hätten sie unsere Nasen nicht in Efrîn hineingesteckt. Sonst hätten sie unsere Nase nicht in Azaz, Jarablus, gesteckt. Sie würden jeden Ort von Antep bis Hatay, von Kilis bis Şanlıurfa verlassen, unter der Belästigung von Terroristen mit Mörsern von morgens bis abends. Ob Amerika es so will, Europa will es so.

Es wird verlangt, dass unser Kopf frei von Angst ist. Wir tolerieren sie nicht. Deshalb müssen wir unsere Kinder und Jugendlichen mit guter Bildung zusammenbringen. Dies ist wahrscheinlich eines der wertvollsten Dinge, die diese Schule bieten wird. Das werden wir auch tun.“

Nach den Reden wurde der Kindergarten eröffnet. (DHA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.