Was ist die Tagundnachtgleiche vom 23. September, was sind ihre Auswirkungen?

0 13

Es ist bekannt, dass die Gleichstellung von Tag und Nacht zweimal im Jahr stattfindet, am 21. März und am 23. September. Heute rückte das Problem der Tagundnachtgleiche vom 23. September mit seinem Prestige in den Vordergrund. Die Tagundnachtgleiche vom 23. September wurde von den Bürgern erforscht. Die Bürger stellten in Frage, was am Tagundnachtgleiche vom 23. September geschah, die Auswirkungen des Tagundnachtgleiches vom 23. September. Nun, was ist die Tagundnachtgleiche vom 23. September, was sind ihre Auswirkungen? Hier sind die Merkmale und Effekte der Tagundnachtgleiche vom 23. September:

Was ist die Tagundnachtgleiche am 23. September?

Den Erläuterungen zufolge fallen auf der Nord- und Südhalbkugel die Sonnenstrahlen mittags in einem Winkel von 90° auf den Äquator. Am Äquator ist die Schattenlänge Null.

Ab diesem Datum beginnen die Sonnenstrahlen senkrecht auf die Südhalbkugel zu fallen. Ab diesem Datum werden die Tage auf der Südhalbkugel länger als die Nächte.

Auf der Nordhalbkugel passiert das Gegenteil. Dieses Datum ist der Beginn des Frühlings auf der Südhalbkugel und der Beginn des Herbstes auf der Nordhalbkugel. Der Erleuchtungskreis tangiert den Pol. Am 23. September ist die Sonne an beiden Polen sichtbar.

Auf der Erde werden Tag und Nacht gleich. Dieses Datum markiert den Beginn von sechs Monaten Nacht am Nordpol und den Beginn von sechs Monaten Tag am Südpol.

Was sind die Auswirkungen der Tagundnachtgleiche vom 23. September?

Die Tagundnachtgleiche ist der Zustand der Gleichheit von Tag und Nacht. Sonnenstrahlen von diesen Daten. Er steht senkrecht auf dem Äquator und verläuft durch die Pole des Kreises der Erleuchtung.

Auf der Nordhalbkugel ist der 21. März der Beginn des Frühlings und der 23. September der Beginn des Herbstes. Auf der Südhalbkugel beginnt der Herbst am 21. März und der Frühling beginnt am 23. September.

Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter.

An Punkten auf demselben Längengrad geht die Sonne nur an Tagundnachtgleichen gleichzeitig auf und unter.

Die Sonne ist an beiden Polen sichtbar.

Die Gezeitenamplitude ist am höchsten.

Am Äquator wird die Schattenlänge der Objekte Null.

Um 12:00 Uhr in der Türkei ist die Schattenlänge der Länge des Objekts am nächsten.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.