In ländlichen Gebieten Chinas können aufgrund von Covid-Todesfällen keine Särge aufgestellt werden

0 11

Stephen McDonell
Shanshi, BBC-Nachrichten

Ein Kunde sagte, es gab Zeiten, in denen Särge ausverkauft waren. Mit regionaltypischem schwarzen Humor lachend fügte er hinzu, dass die Bestattungsunternehmen „ein kleines Vermögen gemacht“ hätten.

Es gibt eine Debatte über die tatsächliche Zahl der Todesfälle durch Covid in China.

Laut dem Epidemologen Vu Zunyou sind 80 Prozent der Bevölkerung in China, was mehr als 1 Milliarde Menschen bedeutet, seit der Lockerung der Beschränkungen im Dezember an Covid erkrankt. Letzte Woche starben in weniger als einer Woche 13.000 Menschen an Covid. Seit Dezember sind 60.000 Menschen in dieser Form gestorben.

Diese erwähnten Todesfälle ereigneten sich in Krankenhäusern. In ländlichen Gebieten gibt es eine begrenzte Anzahl medizinischer Zentren, und diejenigen, die zu Hause sterben, sind in der Gesamtzahl nicht enthalten.

Eine offizielle Zahl wurde nicht bekannt gegeben, auch wenn es Behauptungen über die Toten in den Dörfern gibt.

Wir besuchten ein extrem schweres Krematorium. Seine in Weiß gekleideten Verwandten trugen die Kiste, in der die Asche des Verstorbenen beigesetzt werden sollte.

In einem anderen Dorf sahen wir einen Mann und eine Frau, die Papiervögel in einen Lastwagen luden, und sie sagten: „Das sind Kraniche, du trägst sie ins Jenseits.“

Sie trugen buddhistische Symbole, die bei Beerdigungen in einem Pickup-Truck verwendet werden sollten.

„Einige der Patienten waren tatsächlich sehr schwach“, sagt der Mann, der den Lkw weiter belädt, „dann haben sie Covid bekommen, das haben ihre Körper nicht ausgehalten.“

Wir folgten dem Lastwagen zu dem Ort, an dem die Papiere abgeholt wurden, und trafen Peiwei Wang, eines seiner Familienmitglieder war gerade gestorben.

Seine Verwandte, eine Mutter von zwei Kindern mit Diabetes, war Mitte 50: „Nach Covid hatte er hohes Fieber, seine Organe begannen zu versagen. Seine Immunität war nicht stark genug, um dagegen anzukämpfen“, sagt Wang.

Der Garten ihres Hauses war mit zeremoniellen Dekorationen gefüllt. Er sagt, dass die Bestattungskosten aufgrund der Todesfälle von Covid stark gestiegen sind.

Jedes Jahr gehen Millionen von Menschen zu ihren Familien, um das chinesische Neujahr zu feiern, was für sie eine sehr kostbare Zeit ist.

Das Risiko hat während der Ferienzeit zugenommen, da Dörfer jetzt von mehr älteren und anfälligeren Menschen für Covid bewohnt werden.

Es wird befürchtet, dass Besuche während der diesjährigen Urlaubszeiten dazu führen werden, dass sich das Coronavirus schneller in abgelegene Gebiete ausbreitet und die Zahl der Todesopfer erhöht.

Die Regierung warnte davor, dass ältere Menschen, die das Coronavirus nicht in ihren Familien hatten, keine Städte besuchen sollten.

Besitzer der einzigen Klinik in einem kleinen Dorf, Dr. Yongming Dong sagt, dass mindestens 80 Prozent der Dorfbewohner Covid hatten und die Verstorbenen vor Covid andere medizinische Probleme hatten.

Dong sagt, dass er den Menschen nicht mehr Medikamente verkauft, als sie brauchen, und sagt: „Zum Beispiel gebe ich vier Ibuprofen pro Person, sie brauchen keine zwei Schachteln.“

Dong gibt an, dass die schlimmste Covid-Welle vorbei ist und dass es in den letzten Tagen keinen Patienten gegeben hat.

Unterwegs sehen wir viele frisch bestattete Leichen.

Dong sagte, dass mehr als 40 Dorfbewohner in der letzten Covid-Welle gestorben seien: „Im letzten Monat ist jeden Tag einer gestorben.“

Hier gibt es jedoch eine ziemlich philosophische Perspektive auf Leben und Tod.

Ein Bauer sagt, dass sie Silvester wie jedes Jahr feiern werden: „Mein Sohn und seine Frau werden bald kommen“, sagt ein Bauer.

„Die Leute sollten sich keine Sorgen machen. Sie können das Virus bekommen, selbst wenn Sie sich verstecken. Die meisten von uns hatten die Krankheit und es geht ihnen gut“, sagte sie, als sie gefragt wurde, ob die Einheimischen die Ausbreitung der Infektion mit der Ankunft von Familienmitgliedern befürchteten.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.