Vorsitzender des türkischen Apothekerverbandes: Die Apotheker sind am Rande der Erschöpfung

0 33

Präsident des türkischen Apothekerverbandes Arman Uney „Unsere Apotheker, die wirtschaftlich am Rande des Bankrotts stehen, sind mit zunehmender Arzneimittelknappheit an den Rand der völligen Erschöpfung geraten. In einem Umfeld, in dem jedes dritte Medikament nicht gefunden werden konnte, kamen Gewalttaten zu den derzeitigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Apotheker hinzu.“

In einer heute abgegebenen schriftlichen Erklärung erinnerte Üney daran, dass sie das „Große Apothekertreffen“ am 27. November in Ankara organisiert haben, um auf Probleme wie die wirtschaftlichen Probleme der Apotheker und das Problem der Arzneimittelversorgung aufmerksam zu machen.

Uni sagte:

„Nach 14 Jahren Abwesenheit füllten wir die Felder mit mehr als 20.000 unserer Kollegen und veranstalteten eine der bemerkenswertesten Berufsrallyes der letzten Jahre. Im Anschluss an unsere Kundgebung haben wir als türkischer Apothekerverband hochrangige Treffen mit öffentlichen Institutionen wie dem Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit, dem Ministerium für Finanzen und Finanzen, SGK und TİTCK abgehalten. Wir sprachen aus erster Hand auf klarste Weise über unsere Probleme. Wir haben unsere Analysevorschläge eingereicht. Wir wollen glauben, dass die öffentliche Hand dem Existenzkampf, der Armut und den Nöten der Apotheker nicht gleichgültig gegenübersteht. Wir Apotheker haben jedoch eine Grenze ihrer Ausdauer, und wir sind am Ende dieser Kraft angelangt. Wenn der Mangel an Medikamenten zu unseren wirtschaftlichen Problemen hinzukommt, sind wir an dem Punkt angelangt, an dem das Wort endet, sowohl wirtschaftlich als auch spirituell. Wenn wir nicht sofort handeln, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Apotheken bankrott gegangen sind und geschlossen wurden.“(PHÖNIX)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.