Erklärung der Generaldirektion für Sicherheit zu den Argumenten „Der verborgene Zeuge des Sedat-Peker-Dokuments hat gesprochen“

0 12

Die Generaldirektion für Sicherheit (EGM) erklärte in einer Sendung in den sozialen Medien, dass das notwendige Gerichtsverfahren für die Behauptungen eingeleitet wurde, dass „der geschlossene Zeuge des Dokuments von Sedat Peker gesprochen hat“.

In der Erklärung der Generaldirektion für Sicherheit heißt es: „ Bei den Sendungen in den sozialen Medien am 24.01.2023 wurden die Informationen und Bilder einer Person, die als unbekannter Zeuge der Kriminalorganisation Sedat Peker deklariert wurde und einige Vorwürfe durch diese Person zur Sprache gebracht wurden, nicht zufällig festgehalten Entscheidung über die betreffende Person durch die Zeugenschutzbehörde des Innenministeriums. Entscheidungen in der genannten Richtung unterliegen der Zuständigkeit unabhängiger Justizbehörden; Es wird respektvoll zur Information der Öffentlichkeit übermittelt, dass bezüglich der Dissertationen zum Fach Theologie die notwendigen rechtlichen Schritte eingeleitet wurden.‚ war inbegriffen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.