Ertuğrul Özkök: Archäologische Ausgrabung in der Rami-Kaserne: Hat Fatih das Taschenbuch erfunden?

0 19

Ertugrul Özkok, unter Bezugnahme auf den Namen seiner Frau, „Briefe an Tansuunter der Überschrift „und“ NewsletterEr schrieb über seine Eindrücke von der Rami-Kaserne, die vom Ministerium für Kultur und Tourismus restauriert und als „Garten und Bibliothek der Nation“ eröffnet wurde.

Özköks „Rami Barracks Archaeological Excavation: Hat Fatih das Taschenbuch erfunden?“ Der Artikel trägt den Titel:

Lassen Sie mich diesen Moment ausführlich erzählen, als ich als „Zınk“ vor der Glasvitrine stehen blieb.

Die Veranstaltung findet in der Rami-Kaserne statt, die vom Ministerium für Kultur und Tourismus restauriert und gestern als „Garten und Bibliothek der Nation“ eröffnet wurde.

Ich gebe zu, ich war von dem Moment an beeindruckt, als ich durch die Tür trat.

Ich habe den Namen Rami Barracks gehört, seit ich ein Kind war, aber es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich sie besuche.

Es ist ein sehr großer Park, der an allen vier Seiten von einem prächtigen Gebäude umgeben ist.

Es ist so voll, dass wir Probleme beim Gehen haben…

Gemeinsam mit dem Minister für Kultur und Tourismus Mehmet Ersoy werden wir die letzte Woche von Präsident Erdoğan eröffnete Bibliothek besuchen.

Wenn Sie „Bibliothek“ sagen, denken Sie wahrscheinlich an ein Gebäude, aber dies ist ein Lebensraum, der weit über die Bibliothek hinausgeht …

Mein erster Eindruck: Dieser Ort gehört zu den beiden größten Namen der türkischen Geschichte

Das Erste, was mir bei meiner Ankunft auffällt, ist ein riesiges Atatürk-Foto, das vor dem Gebäude hängt.

Der Korridor am Haupteingang der Bibliothek ist ganz Atatürks Forschungen und Büchern gewidmet.

An den Wänden hängen Atatürk-Fotos, von denen ich einige zum ersten Mal gesehen habe.

Links und seitlich befinden sich Säle unterschiedlicher Größe. Jedes ist voll mit Atatürk-Porträts.

Einige sind ausschließlich Wissenschaftlern zur Durchsicht seltener Bücher und Dokumente vorbehalten.

Einige sind offen für alle.

Mein letzter Eindruck ist:

Ich bin mit Atatürk hierher gekommen, ich bin mit Fatih Sultan Mehmet gegangen.

Meiner Meinung nach die beiden größten Namen und zwei Helden der türkischen Geschichte…

Hier wurde die moderne türkische Armee gegründet.

Es gibt eine ganz andere Auswahl an Möbeln.

Stühle, Sessel, Schreibtische, als wären sie in Mudos Laden in Maslak gekauft worden.

Jeder ist speziell entworfen und produziert.

Hier wurde die „heutige zeitgenössische türkische Armee“ gegründet.

Mit anderen Worten, die Armee, die aufgelöst und durch das Janitscharenkorps ersetzt wurde.

Baubeginn war 1828…

Das zweitgrößte Datum, das in die Geschichte des Gebäudes geschrieben wurde, ist wahrscheinlich 2023 …

Mit anderen Worten, der 100. Jahrestag der Gründung der Republik.

Es gibt 25.000 Bücher über ihn im Atatürk-Korridor.

Und dieses zweite Leben als Bibliothek, Forschungs- und Verteidigungszentrum beginnt mit diesem Korridor namens „Atatürk-Spezialbibliothek“.

Derzeit gibt es hier 25.000 Bücher über Atatürk. Bald sollen es 30.000 werden.

Von Atatürk, der Istanbul vor der feindlichen Besetzung rettete und es zum zweiten Mal zur Stadt der Türken machte, gehen wir zu Fatih Sultan Mehmet über, der die erste Eroberung durchführte.

Ich bin an meinem sehr glücklichen Tag, weil ich diese zwei Leute bei mir habe

Am Eingang befindet sich eine Tafel wie diese:

„Persönliche Bibliothek des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus, Sultan Fatih … Rami-Bibliothek“

Ich habe die erste „Personal Library“ über die großen Persönlichkeiten der türkischen Geschichte in Anıt Kabir und im Çankaya Mansion gesehen.

Ich war sehr überrascht von den französischen Soziologiebüchern, die ich in Atatürks persönlicher Bibliothek gesehen habe.

Es ist das erste Mal, dass ich eine persönliche Bibliothek osmanischer Sultane sehe.

Ich habe einen sehr glücklichen Tag, denn wir werden von zwei Experten begleitet:

Leiter der Rami-Bibliothek Ali Celik

Und der andere Vorsitzende des Rates für türkische Manuskripte, Prof. DR. Muhittin Macit

Meine erste Überraschung war ein Buch im Blocknotizformat.

Dies sind handgeschriebene Bücher, von denen die meisten speziell für Fatih Sultan Mehmet geschrieben wurden.

Beim Betrachten der in speziellen Glasvitrinen aufbewahrten Manuskripte fällt mir eine der mittleren auf.

Das ist ein Format, das ich noch nie inmitten von Manuskripten gesehen habe.

Handgeschrieben wie ein echter Notizblock zum Aufziehen.

Ich habe viele zusammengerollte Manuskripte gesehen, aber dies ist das erste Mal, dass ich auf ein solches Manuskript stoße.

Wenn ich frage: „Was ist das?“, bekomme ich eine sehr interessante Antwort…

Wenn Fatih auf Expedition ging, nahm er 5 hochwertige Werke mit, die er in die Taschen seiner Kleidung oder in seine Tasche stecken konnte.

Er hat sie persönlich bestellt.

Lieber Leiter, Sie sagen mir offiziell: „Das ist ein Taschenbuch“

Kaum hatte ich diese Information bekommen, stand ich vor der Vitrine.

Als Verleger ging mir in diesem Moment der Satz durch den Kopf:

„Herr Leader, Sie definieren offiziell ein Taschenbuch…“

Mit anderen Worten, dies ist das Format, das Westler „Pocket Book“ nennen …

Es wurde im 19. Jahrhundert gefunden.

Mit seiner vollständigen Geschichte wurde es 1820 in England als ein Format entworfen, das zuerst in eine Damentasche passte.

Seine Kommerzialisierung geht auf das Jahr 1931 zurück.

Damals hatte ein Verleger in Deutschland namens Kurt Enoch erstmals die Idee für das Taschenbuch.

Aber es wurde 1935 von British Penguin Boxing und 1939 von Simon & Schuster in den USA kommerzialisiert.

Wir sprechen hier von 1453.

Also vor 500 Jahren…

Worum geht es in Fatihs persönlicher Tasche und gewöhnlichen Büchern?

Beim Besuch dieses Teils der Rami-Bibliothek wächst meine Bewunderung für Fatih noch mehr.

Besonders wenn er die Interessensgebiete aus den Manuskripten seiner persönlichen Bibliothek erfährt, schlägt diese Bewunderung zugleich in Staunen um.

Das Thema des ersten Taschenbuchs, das ich in der Vitrine gesehen habe, lautet zum Beispiel „Mental and Body Health…“

Es wurde im elften Jahrhundert geschrieben und ist das erste Buch über geistige und körperliche Gesundheit in der Geschichte des Islam.

Können Sie sich vorstellen, Fatih hat daraus ein Taschenbuch in einem ganz besonderen Format gemacht und es gelesen, als er auf Reisen ging.

Eines der dicksten Bücher, schau was läuft…

Also, welche anderen Bücher gibt es in Fatihs persönlicher Bibliothek?

Bücher zur griechischen Ideologie. Außerdem ließ er sie ins Arabische und Lateinische übersetzen.

Es gibt Geschichtsbücher, die über Alexander geschrieben wurden …

Es gibt ein Buch, das 352 Krankheiten detailliert beschreibt und benennt.

Es gibt Bücher über Karten.

Auch ein sehr dickes Buch, das meine Aufmerksamkeit erregt hat:

„Die Wissenschaft der Optik…“

Ein Buch über die Mechanik des Sehens.

Was ich im Krankenhaus gesehen habe

Wo waren diese Artefakte bisher?

Kultur- und Tourismusminister Ersoy sagte: „Es war in den geschlossenen Räumen des Staates in Stahlschränken versteckt. Jetzt nehmen wir sie alle heraus, reparieren sie und verteidigen sie in ganz bestimmten Teilen.

Zu diesem Zweck wurde in Rami eine Sektion namens Şifahane eingerichtet.

Das ist eine Buchhandlung.

Aber alle Experten, die darin arbeiten, sprechen in medizinischen Begriffen.

Alle haben sich nach dem Studium auf diese Wetten spezialisiert.

Mit anderen Worten, sie heilen die verwundeten Bücher.

Geschlossener Bücherbunker, der endlich unterirdisch Sauerstoff schluckt

Der letzte Teil unserer Reise ist keine Bibliothek, sondern eine Weltraumbasis.

Man könnte es einen geheimen Bücherbunker oder einen unterirdischen Raumhafen nennen.

Du hast eine mit violetten Lichtern beleuchtete Säule, in deren Mitte die obere Wahrheit zum Vorschein kommt.

Darauf spiegeln sich verschiedene Bilder. Wir sehen ein mittleres Porträt von Aziz Sancars Namen.

Dies ist die Region, in der die am wenigsten wertvollen Werke als kostbare Juwelen aufbewahrt werden…

2800 Quadratmeter insgesamt…

Fast 1,5 Millionen Bücher und wenige Bücher und Karten, die in der Republik Türkei gedruckt wurden, werden an ganz besonderen Orten aufbewahrt.

Im Brandfall schließen sich diese Teile und bilden über Stunden einen starken Panzer gegen die Hitze des Feuers.

Es gibt auch ein „Sauerstoff-Cut-Off“-System.

Es verhindert die Ausbreitung von Flammen, indem es den Sauerstoff während des Brandes zerstört.

Eine Zahl, die ich beim Trinken von zuckerfreiem Salep gelernt habe

Unsere Reise mit Minister Ersoy endet hier.

Von dort geht es nach Kahve Dünyası mitten im Nationalgarten.

Der Minister bestellt zuckerfreies Sahlep.

Natürlich sehr zufrieden.

Denn er verwandelte die von ihm als Ruine genommene Rami-Kaserne in 17 Monaten in einen „Lebensraum“, der solche Menschen überrascht.

„Ohne die Vision und Verstärkung des Präsidenten hätten wir dies nie erreichen können“, sagt er.

ich finde er hat auch recht…

Während man Sahlep trinkt, kommt eine zweite erfreuliche Zahl…

In dieser Mitte bekomme ich einige Informationen von den Administratoren, auf die ich neugierig bin.

Viele, die in die Bibliothek und in den Nationalgarten kommen, kommen vorerst aus den umliegenden Stadtteilen. Mit anderen Worten, von Rami, Eyüp, Gaziosmanpaşa…

Aber was mir am besten gefallen hat, war dies:

51 Prozent derjenigen, die zur Arbeit in die Bibliothek kamen, waren weiblich und 49 Prozent männlich.

Ich habe das immer geglaubt.

Da Frauen und Männer zu gemeinsamen Arbeits-, Unterhaltungs- und Bildungsplätzen kommen, wird es keinen Sinn machen, verfassungsrechtliche Garantien für Kopftücher oder andere Dinge zu suchen.

Mit anderen Worten: Das Thema Kopftuch wird den Politikern weggenommen.

Am wichtigsten ist, dass Männer kein Recht und keine Freiheit mehr in Bezug auf Frauen haben werden.

Wie viele weitere männlich dominierte Jahrhunderte müssen das Feld betreten, um dies zu erreichen?

Das ist die „Normalisierung“, auf die ich gewartet habe…

Denn eine „durch die Verfassung zu gebende Garantie“ scheint mir für uns alle etwas zu schämen.

Also sagen wir: „Wir vertrauen einander in dieser Angelegenheit nicht, lasst uns beim Gesetz und der Polizei Zuflucht suchen.“

Leute, wir sind im 21. Jahrhundert.

Wie viele Jahrhunderte, wie viele Jahrhunderte männlicher Herrscher müssen vergehen, bevor wir lernen, dass weder das Bedecken des Kopfes noch das Entblößen des Kopfes ein Recht und eine Freiheit ist, die niemanden außer diesem Menschen angeht …

Als Bürger möchte ich mich bei allen bedanken, die diese Arbeit in so kurzer Zeit realisiert haben…

Morgen erzähle ich Ihnen von dieser Bibliothek mit ihren Bildern in der Sendung „Cengiz und Octopus“ auf TV100.

Geht auf jeden Fall hin und seht es euch an, wenn ihr Zeit habt…

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.