Ehemaliges ÖKK-Mitglied Bora: „Göktaş sagte zu mir: ‚Ich habe mich mit dem Minister getroffen, Bozkırs Red Notice wird entfernt‘

0 29

außerordentlicher Professor Necip Hablemitoglu In den Anhängen der Anklageschrift wegen seiner Ermordung stand ein interessantes Wort. Ehemaliger Special Forces Man, der im Rahmen des Dokuments in Gewahrsam genommen wurde, aber am Ende der Ermittlungen eine Entscheidung über die Nichtverfolgung erhielt. Altan Bora,In seiner Aussage gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft gab der flüchtige ehemalige MAK-Regimentskommandant an Levent Goktas Er gab interessante Informationen über die Bora erklärte, dass er nach seiner Pensionierung eine Zeit lang mit Göktaş zusammengearbeitet habe, dass Göktaş ihn für eine Ausschreibung in die Ukraine schicken wolle, aber nicht gehen wolle, weil die Person, die die Beziehungen mit der Ausschreibung vermittelt habe, Nuri Gökhan Bozkır sei hat eine rote Notiz über ihn. Als ich nicht nach Krayna gehen wollte, überzeugte mich Levent Göktaş, in die Ukraine zu gehen und mit Nuri Gökhan Bozkır über einen Job zu sprechen, und sagte mir, dass er sich mit dem Minister getroffen habe und dass die Red Notice über Nuri Gökhan Bozkır aufgehoben würde . Ich ging zu ihm und sprach mit ihm über den Job“, sagte er. Bora erklärte, dass Göktaş in der letzten Zeit vor seiner Entsendung von ÖKK nicht zur Arbeit gekommen sei und sagte: „Von Levent Göktaş, den wir alt kennen, gab es keine Spur. Wir hörten sogar, dass er aufrichtig mit dem Abgeordneten der AK-Partei Mersin, Kürşad Tuzmen, war, es wurde gesagt, dass er in seiner offiziellen Uniform und seiner kastanienbraunen Baskenmütze zum Hauptquartier der AK-Partei ging.sagte.

In der Aussage von Göktaş, dass er Angebote von der Generaldirektion für Sicherheit und dem Generalkommando der Gendarmerie erhalten habe, war Boras Aussage eine Frage der Neugier, wen der Minister Göktaş als „ich sprach“ bezeichnete.

Klage gegen 10 Personen und Nicht-Verfolgung gegen 12 Personen

Generalstaatsanwaltschaft von Ankara, am Ende der Ermittlungen im Zusammenhang mit der Ermordung des außerordentlichen Professors Necip Hablemitoğlu durch einen bewaffneten Angriff vor seinem Wohnsitz am 18. Dezember 2002. Fethullah Gülen, Mustafa Özcan, Enver Altayli, Mustafa Levent Göktaş, ehemaliger Kommandeur des MAK-Regiments des Sondereinsatzkommandos (ÖKK), „indem er“ etwa 10 Personen „gestaltete“, von denen 5 ehemalige ÖKK-Mitglieder waren, darunter der ehemalige Sondereinsatzkommandant Nuri Gökhan Bozkır, der aus der Ukraine in die Türkei gebracht wurde, und Tarkan Mumcuoğlu, der beschuldigt wurde, ein Killer zu sein, vorsätzliche Tötung, Anstiftung zum Mord und Gründung einer kriminellen Vereinigung“. Das Büro des Generalstaatsanwalts hatte für 12 Personen, darunter einige ehemalige ÖKK-Mitglieder, deren Namen in Bozkırs Wort erwähnt wurden, eine Entscheidung über die Nichtverfolgung erlassen.

„Bozkır verleumdet“, sagte er zu Göktaş

„Göktaş stellte das Kapital zur Verfügung“

Unter Hinweis darauf, dass er nach seiner Pensionierung ein Unternehmen im Bereich der Verteidigungsindustrie gegründet habe und dass er mit diesem Unternehmen eine Ausschreibung von der Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie erhalten habe, erklärte Bora, dass er sich mit Göktaş getroffen habe, weil er nicht über das erforderliche Kapital für diese Ausschreibung verfügte . , „Göktaş hat ohne Zögern erklärt, dass er Partner in unserem Unternehmen werden möchte und das notwendige Kapital selbst aufbringen kann. Diesen Tender ohne Probleme an die Bundeswehr übergebenk“, sagte er.

„Ich habe die Firma von Göktaş wegen Rechtswidrigkeit verlassen“

Bora stellte fest, dass er nach Abschluss der Ausschreibung ein Berater von MLG Teknoloji in Bezug auf Göktaş war, und sagte: „In dieser Mitte habe ich auch kleine Ausschreibungen durch meine eigene Firma bekommen. Während diese Ausschreibungen liefen, sah ich, dass MLG Teknoloji Aktivitäten hatte, die mein Unternehmen und mein Ansehen gefährden würden. Leider habe ich meine Partnerschaft mit Göktaş beendet und mein gesamtes Unternehmen übernommen. Aufgrund der Gesetzlosigkeit und Unordnung, die ich sah, sammelte ich alles aus meinem Büro bei MLG Teknoloji und verließ es hier.“ er sagte.

Göktaş erhielt Angebote von Polizei und Gendarmerie

Im Begriff Bora machte Bozkır auch Aussagen zu seiner These in Form von „Er kam 2020 und 2021 in die Ukraine und bedrohte mich“. Bora erklärte, dass Levent Göktaş nach Abschluss der Arbeiten im Zusammenhang mit der Ausschreibung in der Verteidigungsindustrie Ausschreibungen von der „Generaldirektion für Sicherheit und Gendarmerie-Generalkommando“ erhalten habe, und sagte, dass er ihn für die Arbeiten im Zusammenhang mit diesen Ausschreibungen in die Ukraine geschickt habe.

„Als ich hierher ging, sagte ich Göktaş, dass ich nicht gehen sollte, wenn Sie mit Nuri Gökhan Bozkır Geschäfte machen. Er sagte mir, dass eine Person namens Ferhat die Ausschreibungen verfolgt habe. Als ich ging, erschien Nuri Gökhan Bozkır vor mir. Neben ihm war der Schwager von Göktaş. Als wir Bozkır zum ersten Mal trafen, rief ich: „Gott verdammt, wie kannst du nur so eine Verleumdung gegen deine Kameraden anbringen?“ Ich fluchte. Er fing an, meine Hand zu küssen. Er sagte, sie hätten es mir geschrieben. Dann rief ich Levent Göktaş an und fragte ihn, warum er so etwas mache. Er sagte mir: ‚Lass uns die Arbeit erledigen, kümmere dich um unser Geld, mach dir keine Sorgen um Bozkır‘. Da alle Kontaktstellen der Unternehmen Nuri Gökhan Bozkır sind, habe ich die Kontaktstellen genommen und mit allen Unternehmen gesprochen.

„Ich habe mit dem Minister gesprochen, er sagte: ‚Die rote Anzeige wird aufgehoben'“

Der Grund, warum ich in die Ukraine kam, war, ein zwingendes Grunddokument von den ukrainischen Waffenfirmen zu erhalten und es in die Türkei zu bringen, um die Strafregelung für die Ausschreibung zu umgehen, die Göktaş von der Polizei und der Gendarmerie erhielt, da er die Ausschreibung nicht erfüllen konnte . Ich hatte hier Treffen mit Unternehmen, dann bin ich zurück in die Türkei gekommen. Ich habe das Dokument nicht erhalten. Er bat mich, noch einmal in die Ukraine zu gehen, ich sagte, dass ich mich nicht mit Bozkır treffen wollte. Er überzeugte mich: „Ich habe mit dem Minister gesprochen, Nuri Gökhans Notruf wird aufgehoben“, und schickte mich zurück in die Ukraine. Ich habe die unterschriebenen Dokumente aus zwingendem Grund von den Rüstungsfirmen in der Ukraine bekommen und im Konsulat übersetzen lassen. Ich habe diese Dokumente der Generaldirektion für Sicherheit und dem Generalkommando der Gendarmerie übergeben. Was auch immer Levent Göktaş danach tat, er verlängerte die Ausschreibungsverfahren und zahlte keine Strafe. Soweit ich mich erinnere, hat er in 1 Ausschreibung eine Strafklausel bezahlt.“

„Es war die Rede davon, dass er mit seiner kastanienbraunen Baskenmütze zum AKP-Hauptquartier ging“

Bora machte auch unterschiedliche Angaben über die Zeit, in der sie mit Göktaş bei ÖKK zusammengearbeitet haben. Unter Hinweis darauf, dass Göktaş 2003 gegen seinen Willen zum EDOK-Kommandanten ernannt wurde, sagte Bora: Ende 2002 hatte der Umzug des eigentlichen MAK-Regiments vom Kirazlıdere-Campus nach Gölbaşı Oğulbey begonnen. In diesen Zeiten kam Levent Göktaş nicht richtig zur Arbeit. Wir konnten ihm keine Dokumente vorlegen, wir konnten ihm keine vollständige Kopie geben. Wir wussten nicht, wo er war, er ging immer irgendwo hin und nahm einen Unteroffizier namens Mehmet Narin mit. Wir hatten ihn noch nie in Kirazlıdere und bei ihm in Oğulbey gesehen. Vom alten Levent Göktaş fehlte jede Spur. Wir hörten sogar, dass er aufrichtig mit dem AK-Partei Mersin-Abgeordneten Kürşad Tuzmen war, es wurde gesagt, dass er in seiner offiziellen Uniform und seiner kastanienbraunen Baskenmütze zum AK-Parteihauptquartier ging.sagte.

Bulgarien lehnte den Auslieferungsantrag von Göktaş ab

Der frühere Kommandeur des MAK-Regiments Göktaş entkam, nachdem im Rahmen der Ermittlungen gegen Hablemitoğlu ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden war. Goktas, der einige Zeit nach seiner Flucht an der bulgarischen Grenze aufgegriffen wurde, wurde hier festgenommen und anschließend unter Hausarrest gestellt. Der türkische Antrag auf Auslieferung des Asylsuchenden Göktaş wurde vom bulgarischen Gericht abgelehnt.

| Hier ist die Anklage gegen Hablemitoğlu: Der Schütze kam als „Geist“ in die Türkei

ERSTER TEIL DER SERIE | Hablemitoğlu-Zertifikat | Wie hat die Gülen-Gemeinschaft die Goldmine dominiert, die sie miteröffnet hat, warum haben die USA eingegriffen, was ist vor und nach dem Attentat passiert?

ZWEITER TEIL DER ARTIKELREIHE | Hablemitoğlu Dokumente | „MIT“-Anklage gegen Hablemitoğlu, nicht existierende „Gold“-Dokumente und Kurierprofessor, dessen Existenz nicht bewiesen werden kann

DRITTER TEIL DER ARTIKELREIHE | Hablemitoğlu-Dokument: Jahrelang wurde nichts gegen die des Mordes angeklagten ehemaligen Mitglieder des Special Forces Command unternommen!

VIERTER TEIL DER ARTIKELREIHE | Hablemitoğlu-Zertifikat | Ehemaliger ÖKK-Beamter Nuri Gökhan Bozkır: Obwohl ich dem damaligen Chefankläger von Istanbul, İrfan Fidan, 2015 sagte, was ich wusste, wurde mir das offizielle Wort nicht genommen!

FÜNFTER TEIL DER ARTIKELREIHE | Hablemitoğlu-Dokument: Warum sagte Sedat Peker: „Für mich ist nichts mehr übrig“, wie die Untersuchung 13 Jahre lang vernachlässigt wurde, vor welchem ​​​​Problem warnte das MIT Hablemitoğlu?

SECHSTER TEIL DER ARTIKELREIHE |   Hablemitoğlu-Zertifikat | Die im Jahr 2015 im Satz bekannt gegebenen Namen wurden sieben Jahre lang aufbewahrt: Jeder in ÖKK kannte den Mörder in ÖKK!

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.