Die neueste Wahlumfrage von MetroPOLL: Die Stimmen der Volksallianz brechen nach Monaten ein

0 27

Redakteur des öffentlichen Fernsehens Ismail Saymaz,Stellvertretender Vorsitzender der AKP Mustafa Sender Parteien u Recep Tayyip Erdoğan ’s Argument, dass die Stimmenzahl gestiegen sei: „Ich frage mich, ob Şen diese Umfrage bei der Kundgebung der AK-Partei macht?“ neckte er. Saymaz, der heute in seinem Artikel die Ergebnisse der jüngsten Wahlumfrage von MetroPOLL Research zitiert, sagte: „Die Feldforschung von MetroPoll Research im November bestätigt Şen nicht. Im Vergleich zu Metropoll verlor die AKP, die seit Mai auf dem Vormarsch ist, ein halbes Jahr später Stimmen, die MHP fünf Monate später.“

Laut Saymaz wurden die Teilnehmer der Umfrage gefragt, wen sie wählen würden, wenn an diesem Sonntag Wahlen wären. 29,6 Prozent gaben an, an die AKP zu spenden, 20 Prozent an die CHP, 10,3 Prozent an die HDP, 9,1 Prozent an die Kompetente Partei und 6,7 Prozent an die MHP. 19,1 Prozent sind unentschieden/Proteststimme/keine Antwort. 4,4 Prozent unterstützen andere Parteien.

Als die Unentschiedenen zerstreut wurden, lag die Stimmenquote der AKP bei 36,5 %.

Nach Verteilung der Unentschieden-/Proteststimmen/Verpasstenstimmen steigt die AKP auf 36,5 Prozent, die CHP auf 24,7 Prozent, die HDP auf 12,7 Prozent, die Genug-Partei auf 11,2 Prozent und die MHP auf 8,2 Prozent.

Wie hat sich die Stimmenzahl der AKP in den letzten Monaten entwickelt?

Nach Recherchen von MetroPoll wurde das Votum der AKP im April mit 25,2 ermittelt, bevor die unentschiedenen Stimmen verteilt wurden. Diese Rate stieg im Mai auf 26,5 Prozent, im Juni auf 27,6 Prozent, im Juli auf 28,2 Prozent, im August auf 28,7 Prozent, im September auf 29 Prozent und im Oktober auf 31,9 Prozent. Im November sank sie jedoch auf 29,6 Prozent.

Sinkender MHP

In gleicher Form stieg der MHP im Juni auf 4,5 Prozent, im Juli auf 5 Prozent, im August auf 6,1 Prozent, im September auf 7,9 Prozent und im Oktober auf 8,8 Prozent. Im November fiel sie auf 6,7 Prozent.

„Die Opposition sollte nicht in eine Atmosphäre des frühen Sieges gezogen werden“

Saymaz, der die Opposition in seinem Artikel, in dem er die Ergebnisse der MetroPOLL-Umfrage zitiert, warnte, „sich nicht in eine Atmosphäre des frühen Sieges hineinziehen zu lassen“, sagte: „Präsident Erdogan steckt heißes Geld in die Wirtschaft und hält die Räder am Laufen mit den Schulden, die er von Saudi-Arabien und Katar erhalten hat. Andererseits wird erwartet, dass Vertragsbedienstete im öffentlichen Dienst eine hohe Erhöhung des Grundpreises, Rentenansprüche für Rentner und ein Team erhalten werden. Vor allem, wenn die Wahlen näherrücken, ist es notwendig zu wissen, dass die Ressourcen des Finanzministeriums so mobilisiert werden, dass die nächsten Generationen unter der Schuldenlast bleiben. Daher könnte der Rückgang der Volksallianz in den kommenden Monaten durch einen Aufwärtstrend ersetzt werden.

Um den ganzen Artikel zu lesen.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.