Der Sechsertisch wird heute in Ankara den Verfassungsentwurf bekannt geben: 85 Punkte wurden geändert, die Befugnisse des Präsidenten wurden beendet

0 25

Die Augen werden auf das Treffen im Bilkent Hotel gerichtet sein, wo der vom 6-Tisch-Tisch vorbereitete Verfassungsentwurf bekannt gegeben wird. In dem 150-seitigen Entwurf wurden 85 Aspekte der aktuellen Verfassung geändert.

Laut den von Sertaç aus Cumhuriyet mitunterzeichneten Nachrichten haben die Führer beschlossen, die mit Spannung erwartete 24. Ausgabe, die den Säkularismus regelt, nicht anzufassen. In dem Entwurf, der weitere Schritte zur Pressefreiheit vorsieht, ist der Beschluss „Freiheit ist die Grundlage, Beschränkung die Ausnahme“ vorgesehen.

Befugnisse des Präsidenten

Die Befugnisse des Präsidenten, der schärfste Kritik an der Opposition hervorrief und als „Ein-Mann“ bezeichnet wurde, wurden weitgehend beendet. Im Entwurf „Der Präsident; Alle seine Entscheidungen, mit Ausnahme derjenigen, die er alleine treffen kann, unterliegen der Gegenzeichnung des Premierministers und des betroffenen Ministers. Auch das Vetorecht des Präsidenten wird abgeschafft. Es wird das Vetorecht des Präsidenten über die von der Großen Türkischen Nationalversammlung verabschiedeten Gesetze beenden. Damit wird der Präsident die von der Versammlung verabschiedeten Gesetze wie bisher ausnahmsweise an die Türkische Große Nationalversammlung zurückgeben. Das Parlament kann das zurückgegebene Gesetz mit einfacher Mehrheit annehmen, wenn es dies wünscht.“

AYM-Verordnung

Den erhaltenen Informationen zufolge gibt es auch bemerkenswerte Regelungen zum Verfassungsgerichtshof (AYM). Die Ernennungen des Präsidenten für das Verfassungsgericht werden auf zwei reduziert. Gemäß dieser Verordnung wird das Verfassungsgericht aus 22 Mitgliedern bestehen. Zwanzig der Mitglieder werden von der Türkischen Großen Nationalversammlung und zwei vom Präsidenten gewählt. Die von den Ratsmitgliedern zu wählenden Mitglieder des Verfassungsgerichts bestehen aus Kandidaten des Obersten Gerichtshofs, des Staatsrats, des Rechnungshofs, der Union der türkischen Anwaltskammern und des Hochschulrates. Der Präsident hingegen kann ein Mitglied unter den AYM-Berichterstattern und ein Mitglied unter den Professoren auswählen.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.