Das iranische Parlament billigt die Vollmitgliedschaft des Landes in der Shanghai Cooperation Organization

0 29

Der Entwurf einer Vollmitgliedschaft des Iran in der Shanghai Cooperation Organization (SCO) wurde im Parlament angenommen.

Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur für Studenten (ISNA) wurden in der offenen Sitzung im iranischen Parlament die Hauptthemen und Einzelheiten des Entwurfs zur Teilnahme des Landes an der SCO diskutiert und zur Abstimmung gestellt.

Es wurde festgestellt, dass 237 Abgeordnete an der Abstimmung teilgenommen haben, und der Entwurf bezüglich der Beteiligung Irans an der Shanghai Cooperation Organization wurde mit 203 Ja-Stimmen, 3 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen angenommen.

Dem Gesetzentwurf zufolge wurde die iranische Regierung mit dem Ziel, die wirtschaftlichen, kulturellen, sicherheitspolitischen und politischen Interaktionen und die Zusammenarbeit mit regionalen Organisationen zu stärken, zur Unterzeichnung von 49 seit der Gründung der Organisation verabschiedeten Dokumenten zugelassen, um den Status eines Mitgliedstaats zu erlangen der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit.

Irans Beitrittsprozess zur SCO

Der Vollmitgliedschaftsprozess des Iran, der der SCO 2005 als Beobachtermitglied beigetreten ist, wurde im September 2021 eingeleitet.

Der iranische Außenminister Hussein Buyruk Abdullahiyan gab bekannt, dass er am 14. September in Samarkand, Usbekistan, mit dem Generalsekretär der Organisation, Zhang Ming, das Verpflichtungsdokument über die Vollmitgliedschaft des Iran in der SCO unterzeichnet habe.

Abdullahiyan sagte: „Von nun an haben wir eine neue Ebene der Zusammenarbeit in verschiedenen Wirtschafts-, Handels-, Transit- und Energiebereichen erreicht.“ er benutzte sein Wort.

Die SCO, in der die Türkei ein „Dialogpartner“ ist, wurde erstmals 1996 unter dem Namen „Shanghai Five“ gegründet, als die Vertreter Chinas, Russlands, Kasachstans, Kirgisistans und Tadschikistans zu einem Treffen in Shanghai, China, zusammenkamen und das Abkommen unterzeichneten Abkommen zur Vertiefung des militärischen Vertrauens in den Grenzregionen.

Der Name der Shanghai Five, deren Mitgliederzahl mit der Beteiligung Usbekistans im Jahr 2001 auf 6 anstieg, wurde in „Shanghai Cooperation Organization“ geändert. Pakistan und Indien wurden später als Vollmitglieder in die Organisation aufgenommen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.