Forschung: Eine Supplementierung mit Vitamin B3 erhöht das Risiko für Brustkrebs und Hirnmetastasen

0 15

In einer in den USA durchgeführten Studie Vitamin B3Es stellte sich heraus, dass eine Nahrungsergänzung das Risiko für wichtige Krankheiten wie Brustkrebs und Hirnmetastasen erhöht.

Das Forschungsteam der University of Missouri hat eine Studie darüber durchgeführt, wie Nahrungsergänzungsmittel namens Nicotinamid-Ribosid im Körper reagieren.

Während frühere wissenschaftliche Studien darauf hinwiesen, dass Nahrungsergänzungsmittel wie Nicotinamid-Ribosid, eine Form von Vitamin B3, Vorteile bei kardiovaskulären, metabolischen und neurologischen Problemen bieten, wurde in der neuesten Forschung festgestellt, dass eine B3-Supplementierung das Risiko von Krankheiten wie Brustkrebs erhöhen kann und Hirnmetastasen.

Die Forschung verwendete eine Technik, die auf hochempfindlicher Biolumineszenz-Bildgebung basiert, die eine Echtzeitmessung der Nicotinamid-Ribosid-Supplementierung ermöglicht. Dank der fraglichen Technik wurde der Nicotinamid-Ribosid-Nachweis mittels Licht durchgeführt.

Das Forschungsteam unter der Leitung von Elena Goun von der University of Missouri entdeckte, dass hohe Nicotinamid-Ribosid-Spiegel nicht nur das Brustkrebsrisiko erhöhen, sondern auch dazu führen können, dass der Krebs metastasiert oder sich im Gehirn ausbreitet.

Goun, “ Einige Menschen verwenden Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel automatisch in der Annahme, dass sie nur für ihre Gesundheit von Vorteil sind, aber über ihre wahre Funktion ist wenig bekannt.“

Goun merkte an, dass die Forschung in Zukunft zur Entwicklung von Krebsbehandlungen wie Chemotherapie beitragen könnte. (AA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.