EU: Auf vorsätzliche Handlungen, die die Strominfrastruktur stören, wird reagiert

0 35

Vorsitzender des Ausschusses der Europäischen Union (EU). Ursula von der LeyenEr erklärte, dass Gaslecks in den Pipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 untersucht werden sollten und vorsätzliche Maßnahmen, die die Strominfrastruktur stören, die stärkste Reaktion finden werden.

Von der Leyen, dänische Ministerpräsidentin nach Gaslecks an den Grenzen der Nord Stream 1- und Nord Stream 2-Leitungen nach Russland in der Ostsee Mett Frederiksenhabe mit ihm telefoniert.

Von der Leyen, der in den sozialen Medien über sein Treffen informierte, erklärte, man habe die Sabotageaktion gegen die Pipelines ausgewertet. Von der Leyen, „Jetzt ist es von größter Bedeutung, dass die Vorfälle untersucht, aufgeklärt und die Ursache aufgedeckt werden. Jede bewusste Handlung zur Störung der aktiven europäischen Strominfrastruktur ist inakzeptabel und wird die größtmögliche Reaktion hervorrufen.“die Begriffe verwendet.

Der dänische Premierminister Frederiksen sagte, dass Gaslecks in Pipelines, die unter dem Meer verlaufen, durch eine vorsätzliche Handlung verursacht wurden. Frederiksen erklärte, es gebe keine zufällige militärische Bedrohung für Dänemark.

Der dänische Energieminister Dan Jorgensen erklärte auch, dass die Gaslecks nicht auf Unfälle, sondern auf Explosionen zurückzuführen seien. (AA)

KLICK: Dänemark: Russlands Nord Stream 2-Grenze leckt

KLICK: Warnung vor Gasleck in Schweden an der Rohrgrenze von Nord Stream 1

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.