Thodex-Prozess fand statt: Das Gericht entschied, die Red Notice-Entscheidung gegen Fatih Özer fortzusetzen

0 16

Gründer der Kryptowährungsbörse Thodex Faruk Fatih Ozer Der Prozess gegen 21 Angeklagte, darunter . Das Gericht entschied für die Fortsetzung der Red Notice-Entscheidung gegen Faruk Fatih Özer.  

21 Angeklagte, darunter Faruk Fatih Özer, der Gründer des Systems und im Ausland verhaftet, weil er Tausende von Menschen über die Kryptogeldbörse Thodex betrogen habe, „Gründung und Führung einer Organisation zum Zwecke der Begehung einer Straftat“, „ Mitgliedschaft in einer Organisation“, „Informatiksysteme“. Sein Prozess wurde mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 40.564 Jahren wegen Vergehens „Betrug unter Verwendung von Banken oder Kreditinstituten als Werkzeug“, „Betrug an Kaufleuten oder Unternehmensleitern und Genossenschaftsleitern“ und „Betrug“ fortgesetzt Vermögenswäsche aufgrund von Ordnungswidrigkeiten“.  

Der ältere Bruder von Faruk Fatih Özer war der Angeklagte in der Verhandlung, die im Konferenzsaal des 9. Obersten Strafgerichtshofs von Anatolien stattfand. Güven Özerund sein Bruder Serap ÖzerWährend die inhaftierten Angeklagten, darunter .  

„Lasst unseren Schaden behoben werden, ich reklamiere die Angeklagten“

Von den Beschwerdeführern in der mündlichen Verhandlung gehört F.O., „Ich habe 70.000 Lira in das System investiert. Mein Schaden wurde nicht gedeckt. Ich möchte, dass es erfüllt wird. Ich beschwere mich über die Angeklagten“ sagte. der Beschwerdeführer OUwenn, „Ich habe 100.000 Dollar investiert. Ich habe einen Antrag auf Entschädigung für meinen Schaden.“er sagte.

Auch andere Beschwerdeführer sagten, sie hätten Geld in das System eingezahlt und forderten eine Entschädigung für ihre Verluste.  

„Wir zahlen die Strafe für den Fehler des Firmeninhabers“  

Festgenommener Angeklagter Mesut Can Arbaz, „Ich bin zu Unrecht eingesperrt. Ich habe niemanden betrogen. Eigentlich brauche ich so etwas nicht, meine Familie ist wohlhabend. Wir zahlen die Strafe für den Fehler des Firmeninhabers. Ich werde dafür bestraft, dass ich nicht weggelaufen bin, weil ich die Wahrheit praktiziert habe. Ich fordere meine Freilassung“sagte.  

„Ich hatte keine Ahnung, dass etwas schief gelaufen ist“  

Von den festgenommenen Verdächtigen Cem Uzunoglu, „Ich arbeite in einer Dorfresidenz im Dorf Muğla. Ich war schon mehrmals in der Firma. Ich hatte nicht den Verdacht, dass an meinem Standort etwas nicht stimmte. Das Unternehmen setzte seine Aktivitäten fort, bis die Leute ihr Geld nicht mehr abheben konnten. Ich kann mich nicht einmal effektiv verteidigen, weil ich verhaftet bin. Ich bin seit 17 Monaten eingesperrt. Ich fordere meine Freilassung unter der Bedingung der Namenskontrolle.“er sagte.  

„Niemand wusste, dass wir Brüder sind“  

Auch Serap Özer, die Schwester des festgenommenen Faruk Fatih Özer, sagte, er sei seit 18 Monaten in Haft. „Ich war ein bezahlter Buchhalter. Meine einzige Mission in der Firma war Papierkram, der kam und ging. Ich hatte keine technischen Kenntnisse. Ich habe vor Gericht gelernt, was überhaupt eine heiße und kalte Brieftasche ist. Ja, wir sind 3 Geschwister. Allerdings wusste niemand, dass wir Brüder waren, außer ehemaligen Mitarbeitern in der Firma. Ich arbeite dort. Es würde nicht einmal einen Witz zwischen uns geben. Faruk Fatih Özer ist mein Arbeitgeber, ich war nur sein Angestellter. Offensichtlich ist Faruk Fatih Özer alleiniger Inhaber und Prokurist des Unternehmens. Ich erfahre sogar aus den Medien, dass er ins Ausland gegangen ist. Wenn ich auch nur das geringste Interesse gehabt hätte, wäre ich dann nicht auch mit Faruk durchgebrannt?“Er forderte seine Freilassung.  

Auch Inanc Özer, der ältere Bruder von Faruk Fatih Özer, sagte, er habe keine Verbindungen zum Unternehmen. „Ich glaube nicht, dass einer von uns schuld ist. Ich fordere meine Freilassung“sagte.  

Bei der Bekanntgabe seiner vorläufigen Entscheidung entschied das Gericht, die Inhaftierung der inhaftierten Angeklagten fortzusetzen. Das Gericht vertagte die Anhörung auf den 16. Dezember und entschied, dass die Red Notice-Entscheidung gegen Faruk Fatih Özer fortgeführt und seine Hinrichtung abgewartet werden solle. (UAV)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.