Präsidentensprecher Kalın: Derzeit gibt es keine Pläne für politische Kontakte mit Syrien

0 15

Sprecher des Präsidenten Ibrahim KalinIn Bezug auf die türkisch-syrischen Beziehungen, „Derzeit ist kein politischer Kontakt mit Syrien geplant. Der Geheimdienst nimmt Kontakt auf. Die Haltung der Türkei zu Syrien ist offensichtlich. Der Astana-Prozess geht weiter.sagte.

Der Sprecher des Präsidenten, İbrahim Kalın, beantwortete Fragen zur Tagesordnung in der Live-Übertragung von NTV.

Befindet sich in Sputnik zu den Nachrichten als; In Bezug auf die Kontakte der türkischen Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit sagte İbrahim Kalın, dass es einen „paradigmatischen“ Wandel in den Beziehungen zu Asien gegeben habe. Sözcü Kalın erklärte, dass die Türkei ihren Teil in Bezug auf die Mitgliedschaft in der Europäischen Union getan habe, sagte Sözcü Kalın: „Während die Türkei alle ihre Verpflichtungen für die EU-Mitgliedschaft erfüllt hat, führt die Tatsache, dass die EU keine Kapitel eröffnet, zu einer Aussetzung. Wir wollen, dass der EU-Mitgliedschaftsprozess fortgesetzt wird.“hat seine Einschätzung abgegeben.

Bei der Beantwortung von Fragen zu NTV sind die Aussagen von İbrahim Kalın wie folgt:

„Wir erkennen die Entscheidung des Referendums, die Russland treffen will, nicht an“

„Es gibt einen Paradigmenwechsel in unseren Beziehungen zu Asien. Während die Türkei alle ihre Verpflichtungen für die Mitgliedschaft in der EU erfüllt hat, führt das Versäumnis der EU, Kapitel zu eröffnen, zu einer Aussetzung. Wir wollen, dass der EU-Mitgliedschaftsprozess fortgesetzt wird. Auch wenn die Türkei keine ist Mitglied der EU ist, setzt es seinen Handel mit europäischen Ländern fort und wird dies auch weiterhin tun. Die EU-Seite muss in der Lage sein, eine Position einzunehmen. Wir wollen nicht in einem Entscheidungspunkt stecken bleiben. Die EU-Mitgliedschaft ist die strategische Entscheidung der Türkei.

Was auch immer unsere Haltung gegenüber der Krim vorher war, wir erkennen die Entscheidung des Referendums, die Russland treffen will, nicht an. Russland will verhandeln, die Steine ​​wieder legen. Wir erkennen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine an. Wir stehen mit der Ukraine in diesem Krieg. Die Türkei ist das einzige Land, das sich bemüht hat, den Krieg zu beenden.

Als der Krieg begann, war unsere Vorhersage, dass der Krieg lange dauern würde. Die aktuelle Landschaft ist auf der langwierigen Seite des Krieges. Als Ergebnis der Verhandlungen der Türkei mit beiden Kriegsparteien wurden wertvolle Errungenschaften wie ein Getreidekorridorabkommen und ein Gefangenenaustausch erzielt.

„Die Türkei mobilisiert alle ihre Mittel, um diesen Krieg so schnell wie möglich zu beenden“

Als Ergebnis der Verhandlungen der Türkei mit beiden Kriegsparteien wurden wertvolle Errungenschaften wie ein Getreidekorridorabkommen und ein Gefangenenaustausch erzielt. Unser Präsident hat immer mit den Präsidenten über den Gefangenenaustausch gesprochen. Wir haben das Angebot gemacht, 5 Namen in die Türkei zu bringen. Der Prozess wäre für 5 Personen blockiert, aber es wurde mit unserer Formel gelöst. Das MIT spielte eine unschätzbare Rolle im Clearing-Prozess.

Im Getreidekorridor gab es Bedenken, dass Russlands eigene Schiffe beschlagnahmt würden. Die Türkei mobilisiert alle ihre Mittel, um diesen Krieg so schnell wie möglich zu beenden.“

„Türkei versucht, mit hineingezogen zu werden“

In Bezug auf die Nutzung des russischen Zahlungssystems Mir sagte Kalın.

„Es gibt derzeit keine Pläne für politische Kontakte mit Syrien“

İbrahim Kalın sagte Folgendes über die türkisch-syrischen Verbindungen:

„Derzeit ist kein politischer Kontakt mit Syrien geplant. Der Geheimdienst nimmt Kontakt auf. Die Haltung der Türkei zu Syrien ist sicher. Der Astana-Prozess geht weiter.

„Die US-Regierung steht dem Verkauf der F-16 sehr positiv gegenüber“

Dick, „Die US-Regierung ist sehr erpicht auf den Verkauf der F-16. Unserer Meinung nach wird sie bei einer Abstimmung sowohl den Kongress als auch den Senat passieren. Wenn es keinen Verkauf gibt, haben wir immer Alternativen.“sagte.

„Wir haben unser Unbehagen in Bezug auf Griechenland den zuständigen Behörden mitgeteilt“

Sprecher des Präsidenten İbrahim Kalın, „Wir haben den zuständigen Behörden unser Unbehagen in den Beziehungen zwischen der Türkei und Griechenland mitgeteilt. Es ist inakzeptabel, dass die USA das Embargo aufheben, als wollten sie die griechische Seite belohnen. Unser Präsident macht zwei Schritte, wenn ein Schritt getan ist. Ich nicht wissen, ob es am 6. und 7. Oktober ein Treffen in Prag geben wird. Das hängt von den Schritten der griechischen Seite ab. Momentan sind keine Treffen mit Mitsotakis geplant.“er sagte.

„Wir haben keine Änderung in Palästina; wir sind für eine Zwei-Staaten-Analyse“

Kalin sagte auch über die türkisch-israelischen Beziehungen: „Wir haben keine geänderte Haltung zu Palästina. Wir befürworten eine Zwei-Staaten-Lösung. Unsere Haltung sowohl zur Gründung eines palästinensischen Staates als auch zum Schutz der Sicherheit Israels bleibt bestehen. 15 Jahre später finden wir die eines israelischen Premierministers vor Aussage einer Zwei-Staaten-Analyse wertvoll Palästinensischer Staatsführer Mahmud Abbas, Türkei „Er sagte, dass sie am meisten ihre Beziehungen zu Israel festigen wollten.“benutzte seine Worte.

„Ich bin traurig über den Tod von Mahsa Amini“

İbrahim Kalın, 22, starb, nachdem er von der Moralpolizei im Iran festgenommen worden war Mahsa Aminihinsichtlich “ Ich leide unter dem Todesfall. „Ich glaube, dass die iranische Seite mit gesundem Menschenverstand handeln wird“, sagte er.

„Wir hoffen, dass die Konflikte mitten in Aserbaidschan-Armenien nicht zum Krieg werden“

In Bezug auf die Spannungen in der Mitte von Aserbaidschan-Armenien sagte Kalın: „Wir hoffen, dass die Konflikte nicht zu einem Krieg werden. Wir glauben, dass der nächste Prozess durch Verhandlungen voranschreiten wird. Der Friedensvertrag ist ein kritischer Vertrag, der viele Dinge abdeckt. Armenisch Ministerpräsident Paschinjan hat bisher eine fügsame Haltung gezeigt. Die Rolle der Türkei ist offensichtlich: „Wir werden Aserbaidschan während dieses Prozesses jederzeit zur Seite stehen. Unser Präsident wird sich möglicherweise mit Paschinjan in Prag treffen. Wir glauben, dass die armenische Diaspora dazu beitragen wird Friedensprozess.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.