Kamu-Is: In diesem Jahr werden 279 Lira für den Lebensmittelkorb benötigt, im September 2021 waren es 100 Lira

0 12

Die United Public-Business Confederation hat den People’s Inflation Survey September 2022 Report angekündigt. Laut der Meldung; Von Januar bis September stiegen die Preise für Brot, Reis, Mehl, Bulgur und Nudeln um 97,9 Prozent. Fleisch- und Fischpreise liegen bei 56,7 Prozent; Die Preise für Milch, Milchprodukte und Eier stiegen um 64,8 Prozent, die Preise für Öl um 34,6 Prozent, die Preise für Obst um 200,2 Prozent, die Preise für Gemüse um 197 Prozent, die Preise für Hülsenfrüchte um 57,4 Prozent und die Preise für andere Lebensmittel um 99,1 Prozent. Für einen Korb, der im September 2021 auf 100 Lira gefüllt war, mussten die Bürger im selben Monat dieses Jahres 279,3 Lira bezahlen.

Die United Public-Business Confederation veröffentlichte die Daten der People’s Inflation Survey vom September 2022, die von der F&E-Einheit KAMUAR erstellt wurden, basierend auf einem Korb von 64 essentiellen Nährstoffen, die die Öffentlichkeit am meisten konsumiert. Der von Mehmet Balık, dem General Leader der United Public-Business Confederation, unterzeichnete Bericht enthielt die folgenden Feststellungen:

„Preise zwingen Bürger zur Mangelernährung“

Der durch falsche Wirtschafts- und Agrarpolitik verursachte Anstieg der Lebensmittelpreise erhöht das Hungerrisiko der Bürger, die weit unter der allgemeinen Inflationsrate liegen, geschweige denn die Steigerung ihres Einkommens. Preiserhöhungen, die den Zugang zu Nahrungsmitteln erschweren, zwingen die Bürger zu unzureichender und ungesunder Ernährung. Experten weisen darauf hin, dass diese Situation das Risiko birgt, in Zukunft wertvolle Gesundheitsprobleme zu verursachen, insbesondere für die jüngere Generation.

Preise und Gehälter der öffentlichen Angestellten und Rentner sind im letzten Jahr um 85,6 Prozent gestiegen, Inflationsunterschiede eingeschlossen. Die Erhöhung des Mindestpreises betrug 94,6 Prozent, die Renten der Angestellten und Selbständigen wurden um 78,61 Prozent erhöht. Während für einen Lebensmittelkorb, der im September letzten Jahres für 100 Lire gekauft wurde, im September dieses Jahres 279 Lira zu zahlen sind, beträgt das Einkommen von 100 Lire für öffentliche Bedienstete und Rentner 185,6 Lire, der Mindestlohn 194,6 Lire, und die des Arbeiters und des BAĞ-KUR zogen 178 Lira zurück, das waren 0,6 Lira. Die Inflation, die das Volk bei dieser Gelegenheit erlebte, hat den Anstieg der Einkommen aller arbeitenden und pensionierten Schichten mehr als verdoppelt.

„Bürger zahlten im September 3,4 Prozent mehr für den Lebensmittelkorb“

Im September war der Anstieg der Lebensmittelpreise durch die hohen Steigerungen in allen Ausgabenclustern außer Fleisch und Hülsenfrüchten getrieben.

Die Brot-, Reis-, Mehl- und Bulgurpreise sind im September im Vergleich zum Vormonat um 2 Prozent gestiegen. Die Fleisch- und Fischpreise für Geflügel änderten sich im Vergleich zum Vormonat aufgrund des Preisrückgangs bei rotem Fleisch trotz des Anstiegs bei weißem Fleisch nicht. Im September stiegen die Preise für Milch und Milchprodukte sowie Eiergeflügel um 2,9 Prozent. Der Ölpreis stieg dagegen um 2,6 Prozent.

Im September, als die Obstpreise um 1,6 Prozent stiegen, stiegen die Gemüsepreise im Durchschnitt um 10,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Im September, wo sich die Preise für Hülsenfrüchte nicht geändert haben; Die Preise für andere verarbeitete Lebensmittel wie Tomatenmark, Oliven, Honig, Tee, Salz und andere Lebensmittel stiegen um 9,2 Prozent. So zahlten die Bürger im September gegenüber dem Vormonat 3,4 Prozent mehr Geld für den Kauf eines Lebensmittelkorbes aus 64 nach ihren aktuellen Essgewohnheiten ausgewählten Lebensmitteln.

Die Lebensmittelpreise stiegen in den ersten 9 Monaten um 98,2 Prozent

In den ersten neun Monaten dieses Jahres, als die Türkei dreistellige Inflationsraten erlebte, stiegen die Lebensmittelpreise um 98,2 Prozent.

Im Zeitraum Januar bis September stiegen die Preise für Brot, Reis, Mehl, Bulgur und Nudeln um 97,9 Prozent, Fleisch- und Fischpreise um 56,7 Prozent; Die Preise für Milch, Milchprodukte und Eier stiegen um 64,8 Prozent, die Ölpreise um 34,6 Prozent, die Obstpreise um 200,2 Prozent, die Gemüsepreise um 197 Prozent, die Preise für Hülsenfrüchte um 57,4 Prozent und die Preise für andere Lebensmittel um 99,1 Prozent.

„Der Korb, der im September 2021 mit Lira gefüllt war, wurde im September 2022 zu 279,3 Lira.“

Die Lebensmittelpreise stiegen jährlich um 179,3 Prozent (im Vergleich zu September 2021). Mit anderen Worten: Für einen Korb, der im September 2021 noch 100 Lire kostete, mussten die Bürger in diesem Jahr 279,3 Lire pro Monat zahlen.

Im September dieses Jahres stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat die Preise für Brot, Mehl, Bulgur und Nudeln um 173,5 Prozent, die Preise für Fleisch und Fisch um 103,6 Prozent und die Preise für Milch um 146,9 Prozent und Milchprodukte und Eier. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Ölpreise um 96 Prozent. Die Obstpreise stiegen um 215,5 Prozent, während die Gemüsepreise um 447,1 Prozent stiegen. Die Preise für Hülsenfrüchte sind im letzten Jahr um 130,5 Prozent gestiegen, während die Preise für andere Lebensmittel um 157,8 Prozent gestiegen sind.

Die Steigerungen der landwirtschaftlichen Inputkosten und der Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte deuten darauf hin, dass der jährliche Anstieg der Lebensmittelpreise in den kommenden Monaten weiterhin im dreistelligen Bereich bleiben wird. (ANKA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.