Die Einwohner von Marmaris ließen das UVP-Treffen nicht zu, die Ministerialbeamten verließen das Treffen

0 20

von Sinpas „Kızılbuk Hotel und Timesharing-Projekt“Die Einwohner von Marmaris verhinderten das UVP-Treffen, das zum zweiten Mal stattfinden sollte, und die Beamten des Ministeriums für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel verließen das Treffen.

Gegeben an das „Kızılbük Hotel and Timeshare Project“, das die Tochtergesellschaft der Sinpaş Holding, Kızılbük Gayrimenkul Yatırım Paydaþlığı A. „UVP ist nicht erforderlich“Die Entscheidung wurde vom 3. Verwaltungsgericht Muğla aufgehoben, und der Antrag des Unternehmens auf Aussetzung der Vollstreckung bezüglich der Entscheidung wurde ebenfalls vom Staatsrat abgelehnt.

Am 6. September beantragte das Unternehmen erneut die UVP. Am 8. September startete sie das UVP-Verfahren und kündigte an, dass das „People’s Participation Meeting“ am 23. September 2022 am selben Tag stattfinden werde. Das Treffen, das heute an der Tourismus- und Hotelmanagementschule Icmeler Halit Narin stattfand, begann mit der Präsentation der Vertreter des Ministeriums für Umwelt, Städtebau und Klimawandel.

Bei dem Treffen, bei dem Polizeigruppen schwere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, haben die Menschen in Marmaris, „Es gibt Einwände gegen die Art und Weise, wie die Sitzung abgehalten wird, und daher kann die Sitzung nicht abgehalten werden“ angegeben. Die Menschen von Marmaris, die Grundlage der Gerichtsentscheidung und in der Entscheidung sind „Obwohl im Gutachten mit langen Zitaten von Umweltzerstörung die Rede ist, ist es dem Ministerium nicht möglich, das UVP-Verfahren zu betreiben, das die Umweltzerstörung fortsetzt.“und „Beamte des Ministeriums haben einen Fehler begangen, indem sie diesen Prozess eingeleitet haben“ gesagt. Außerdem die UVP-Antragsunterlagen „Obwohl es der Form nach gegen die UVP-Gesetzgebung verstößt, wurde es akzeptiert und daher war das Treffen ein Fehler“spezifizierten.

von den Bürgern während der Sitzung. „Befolgen Sie die Gerichtsentscheidung“, „Sinpaş-Arbeiter sind nicht allein“, „Wir wollen keinen Geheimbericht“ Das Treffen wurde durch Parolenrufe verhindert. Vertreter des Ministeriums und des Unternehmens verließen das Treffen aufgrund der Reaktionen.

„Das Treffen ist illegal“

Nachdem das Treffen abgesagt wurde, gaben die Einwohner von Marmaris eine Presseerklärung ab. Lesen der Pressemitteilung Ufuk Beytekin, „Freunde mit einer Mission der Provinzdirektion für Umwelt und Urbanisierung standen auf und gingen. Sie haben uns keine Aufzeichnungen hinterlassen. Dies betone ich besonders. Sie sollten uns diesen Bericht liefern. Die Einwendungen unserer Anwälte, dass die Versammlung nicht durchgeführt werden konnte und rechtswidrig war, sollten protokolliert und uns vorgelegt werden.“sagte.

„Bau läuft trotz Gerichtsbeschluss weiter“

Beytekin stellte fest, dass der UVP-Antrag unkonventionell und die Projekteinführungsdatei voller unwahrer Informationen war, und betonte, dass das Ministerium das Unternehmen wegen der Verwendung von Dynamit im Nationalpark und der Aufschüttung der Ufer mit einer Geldstrafe belegt habe. Beytekin, „Dieser Staat hat Expertenberichte, dass er 25 Morgen dieses Nationalparks zerstört hat. Die Gemeinde Marmaris oder das Büro des Distriktgouverneurs haben die Protokolle der zuständigen Behörden, dass sie im Rahmen des Bauverbots arbeiten. Es gibt Aufzeichnungen von Yachtwettbewerben vor zwei Tagen, dass die Konstruktion, die angeblich nach dem Gerichtsurteil versiegelt wurde, immer noch funktioniert. Sehen Sie, es sind nicht die Aufnahmen, die wir gemacht haben. Es gibt öffentliche Aufzeichnungen. Am Bau wird fleißig gearbeitet. Die Personen, die am Yachtrennen teilgenommen haben, wurden aufgezeichnet. Andererseits versucht dieses Ministerium, etwas Illegales zu tun.er erklärte.

„Wir akzeptieren nicht“

Beytekin sagte, dass sie nicht zugelassen hätten, was passiert sei, und dass sie das Treffen verhindert hätten, indem sie ihre Einwände geäußert hätten. „Hier müssen tatsächlich die Menschen von Marmaris sein. Das Projekt in Marmaris dient dazu, die Menschen in Marmaris zu informieren, aber Sinpaş hat alle unsere hier arbeitenden Kollegen versammelt. Weil die armen Leute für ein Gehalt arbeiten, müssen sie kommen. Das Unternehmen machte es obligatorisch, sie wurden morgens als Kontinente hierher gebracht. Sie verstehen immer noch nicht, dass sie damit keinen Gewinn machen können. Mit der Arroganz und Logik von „Ich mache es, gibst du eine Geldstrafe, ich storniere es, wenn ich es nicht stornieren kann, zahle ich, ruf die Polizei, geh zu dem, bei dem du dich beschwerst.“ denkt immer noch, dass es diese Dinge genauso tun kann. Das akzeptieren wir nicht“seine Aussagen verwendet.

„Wir unterstützen keine Menschen“

Unter Hinweis darauf, dass das Icmeler-Meer ein geschlossenes Meer und verschmutzt ist, sagte Beytekin: „Dies ist der Anfang des Weges, Freunde. Das haben wir von Anfang an gesagt. Seit wir diese Einwände zur Sprache gebracht haben, gibt es auch Sicherheitsunterlagen, seit einer Woche fährt ein Saugwagen ein. Könnte das ein Witz sein? Wen glaubst du zu täuschen? Sind diese Typen dumm? Alles ist aktenkundig. Ich rufe noch einmal die Menschen in Marmaris auf, passt auf diese Stadt auf, in der ihr lebt. Wenn Marmaris ein Paradies ist, wenn Sie wissen, wie man es die Perle der Welt nennt und eine Statue aufstellt, kümmern Sie sich darum. Was die Gemeinde tut, geht sie nichts an. Gemeinde, Distrikt-Governor kann eine Partei sein. Sie mögen es unterstützen, aber wir als Volk unterstützen es nicht, Freunde.sagte.

„Wir werden den Kampf fortsetzen“

Beytekin sagte, dass die Umwelt während des Bauprozesses zerstört wurde. „Du hast Dynamit geworfen, du hast den Stein in Staub verwandelt. Schauen Sie sich ihre Werbung an, die Werbung von Sinpaş wirbelt in der Mitte herum, wo sie den Damenstrand nennen, sie zeigen den Felsen, auf dem zwei Schaufeln und der Bagger unversehrt stehen. Sie machen Werbung, sie verkaufen es. Es kommt vor euch allen. Wie kann man das ignorieren? Wir werden die Wirkung dessen bewerten, was Sie tatsächlich keinen Platz hinterlassen haben. Es ist nicht mehr in der Nähe. Sie haben während der Tourismuszeit 20-30 LKWs gefüllt, Sie haben während des Bauverbots gearbeitet. Sie haben den Nationalpark geplündert. Es war bedauerlich, als wir mit den vorherigen Abgeordneten hineingingen. Sie ebneten den Weg in den Nationalpark für eine Autobahn. Wenn ein Bürger dies tut, wird er zu sehr schweren Strafen in schwerer Strafe verurteilt. Wie können die Behörden das sehen? Wir alle leben hier. Wir sehen uns ins Gesicht. Stellen wir uns gegenüber. Zwei Tage später ist alles vorbei, alle schwitzen, aber wir sind hier. Ich möchte, dass wir uns von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Deshalb heißen wir alle Bewohner von Marmaris zu diesen Sinpaş-Bewegungen willkommen. Wir erklären noch einmal, dass wir diese Bemühungen bis zum Ende fortsetzen werden. Wir sagen, dass wir Sinpaş unseren Nationalpark nicht geben werden.“er sagte.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.