Das 16-jährige Mädchen wurde auch von ihrem Verwandten sexuell missbraucht, dem sie von dem Missbrauch erzählte.

0 61

Oberstufenschülerin in Rize g. (16) wurde auch von seinem Verwandten sexuell missbraucht, der nach eigenen Angaben missbraucht wurde: Ein 16-jähriger Junge unternahm einen Selbstmordversuch. Die Zeichnungen, in denen er seine Erlebnisse beschrieb, wurden in der Residenz gefunden.

KE wurde zu einer Haftstrafe verurteilt

Laut den Nachrichten auf Halk TV war G., ein Oberstufenschüler, der in Rize lebte, vor 7 Monaten laut der These ein Verwandter des Schulbusfahrers, KE‘ Er wurde verbal und körperlich misshandelt. KE belästigte das Kind, als niemand im Dienst war, und drohte ihm, nicht zu erzählen, was passiert war. Freunde von G., die die Belästigung nicht länger ertragen konnten und im Juni von ihren Erfahrungen berichteten, meldeten die Situation der Schulleitung. KE, der nach der kriminellen Anzeige der Familie festgenommen und eine Untersuchung eingeleitet wurde, erhielt von den Verwaltungsbeamten Informationen.

Sie wurde von ihrem Verwandten sexuell missbraucht, dem sie von dem Missbrauch erzählte

Der These zufolge wurde G. in dem Haus sexuell missbraucht, in das er diesmal von seinem Verwandten BE gerufen wurde, um über die Vorkommnisse zu sprechen. G., der eine Zeit lang niemandem erzählen konnte, was er durchgemacht hatte, schilderte vergangene Woche seiner Familie die Situation. Die Familie reichte bei der Generalstaatsanwaltschaft von Rize eine Fehleranzeige ein. Noch während der Ermittlungen unternahm G. am 20. September einen Suizidversuch. G., der durch die Erhebung seiner Eltern, die die Stimmen hörten, gerettet wurde, wurde nach dem ersten Eingreifen der Gesundheitsteams, die zur Anzeige kamen, mit dem Krankenwagen in das Rize State Hospital gebracht. Wie sich herausstellte, war der Gesundheitszustand von G., der behandelt und psychisch betreut wurde, in gutem Zustand.

Nach dem Vorfall wurde BE auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von der Gendarmerie festgenommen. G. wurde zur Staatsanwaltschaft geschickt, indem er einen Untersuchungsbericht des Named Medicine Institute über ihn erstellte. BE, der nach seiner Aussage in der Gendarmerie an das Gericht verwiesen wurde, wurde vom Büro des Richters festgenommen, wo er gestern Abend wegen des Verbrechens des „qualifizierten sexuellen Missbrauchs des Kindes“ freigelassen wurde.

Seine Erfahrungen schildert G. „Der Busfahrer KE hat mich belästigt. Er hat es ausgenutzt, dass ich alleine im Auto war, wenn mein Bruder nicht zur Schule kam. Zwischen der Schule und dem Haus ist eine lange Distanz, 10-15 Minuten es führt durch den Wald. Er belästigte mich auf dem Weg. Als ich meinen Freunden von diesen Misshandlungen erzählte, meldeten sie es der Schulverwaltung und meiner Familie. Diese Person wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Ich erzählte meinem Verwandten BE, was passiert war. Er rief mich zum Haus seines Freundes an, um von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Er hat mich sexuell missbraucht. Er hat mir gedroht und gesagt: „Ich werde allen erzählen, was passiert ist.“ Am nächsten Tag hat er das zum zweiten Mal getan in ein Bild. Da ich es niemandem erzählen konnte, habe ich diesen Prozess mit Fotos in Worte gefasst. Während dieses Prozesses habe ich die Kosten meiner Familie viel besser verstanden. Mit der Unterstützung meiner Familie habe ich gelernt, mit meinen Erfahrungen zu kämpfen. Niemand schweige über das Böse, spreche es aus, lass niemand mit dem durchkommen, was er tut.er sagte.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.