Ein „bewegtes und dynamisches“ Standmodell auf der Contemporary Istanbul 2022: SHOWTIME

0 31

Busra Kizilay

Die 17. Ausgabe von Contemporary Istanbul findet vom 17. bis 22. September im Haliç Tersane Istanbul statt. Die Werke von Künstlern aus aller Welt treffen hier auf Sammler und Kunstliebhaber. Markus Graf Der experimentelle Ausstellungsstand namens „SHOWTIME“ der Collect Gallery, kuratiert vom Kurator, nahm seinen Platz in Tersane Istanbul ein. Zugehörigkeit zum Showtime-Projekt T24Im Gespräch mit ihm erklärte Kurator Marcus Graf, dass man die Ausstellung mit der Idee realisiert habe, über die Dynamik und das Gesicht hinauszugehen. „Ich dachte ironischerweise, dass wir mit dieser Geschwindigkeit spielen könnten, obwohl wir nicht über die Geschwindigkeit hinausgehen könnten. Ich wollte ein mobiles, dynamisches Standmodell bauen.“er sagte.

am Stand, Marsian Tabakov, Richard Bartl Sevda Semer,K Alina Dimitrova, Georgi Georgiev/Jorras, Nina Kovacheva, Valentin Stefanoffund Elena Nasarova’s Werke sind enthalten.

Die Fragen von T24 zur Ausstellung und die Antworten von Kurator Marcus Graf lauten wie folgt:

Wie ist SHOWTIME entstanden und wie hat es sich entwickelt?

Inhaber der Galerie Collect Wladimir Iljew Wir haben uns Ende letzten Jahres kennengelernt. Sie haben mich als ihren Kurator für ihren ersten Stand in der Türkei empfohlen. Ich nahm an, weil mir seine künstlerische Vision in der Galerie gefiel. Er fragte mich, ob er an der Contemporary Istanbul teilnehmen wolle und ob ich dort den Stand kuratieren würde. So fing es an. Er bat mich um zwei Stände, einen für die Galerie und einen für die Messe. Allerdings sah ich der Messe anfangs nicht sehr positiv entgegen. Ich sagte mir, ich brauche es nicht einmal. Denn man macht etwas reines und rein verkaufsorientiertes ohne zu viel Kuratieren oder Abwechseln, das die Werke so gut wie möglich in einem regulären Messestand zeigen kann. Galeristen können dies ganz klar tun. Denn normalerweise arbeiten Galerien und Kuratoren nicht auf Messen. Weil ich es nicht für nötig halte. Offensichtlich liegen die Dinge anders. Wenn ich es täte, würde ich definitiv etwas anderes machen. Das ist das übliche andere, für andere reicht es vielleicht nicht. Also schlug ich Vladimir das Projekt vor. Dann dachte ich; Was ist eine Messe? Die Dynamik auf der Messe, die Mobilität dort, die Schnelligkeit, der State-of-the-Art-Markt. Wie kann ein Werk hervortreten, wenn es Hunderte von Werken gibt? Oder wie wird es verschwinden? Die Dynamik im Contemporary Istanbul verläuft tatsächlich parallel zur Dynamik der zeitgenössischen Kunst. Diese Dynamik existiert tatsächlich in der Welt und auch in Istanbul. Damals dachte ich, wir könnten etwas Dynamischeres machen als die Messe. Wir können über sein Gesicht hinausgehen. Oder zumindest können wir ironischerweise mit diesem Sprint spielen. Ich wollte ein mobiles dynamisches Standmodell machen. So entwickelte sich Showtime.


Was verstehen Sie unter mobilem und dynamischem Standmodell?

Im Rahmen der Ausstellung wird stündlich nur ein Kunstwerk an der äußeren Hauptwand des Galeriestandes ausgestellt. Diese 60 Minuten werden eine Showtime sein, wenn die Arbeit die Aufmerksamkeit von Kunstliebhabern auf sich zieht. Anschließend wandert das Stück in den Backstage-ähnlichen Raum in der Mitte der Tribüne. Das ist normal, etwas sehr Widersprüchliches auf der Messe. Galerien machen oft Mischstände. Viele Künstler besuchen diese Stände. Denn sie wollen möglichst viele Künstler in der Kabine, dem Schaufenster, zeigen und möglichst viele unterschiedliche Kunden ansprechen. Es ist eigentlich sehr radikal, nur eine Arbeit an unserem Stand zu sehen. Du hast es gesehen, es hat dir gefallen, es hat dir gefallen oder es hat dir nicht gefallen. Dadurch entsteht tatsächlich ein Vakuum. Showtime steht auf einem Kunstwerk an einer Wand, nichts links oder rechts. Eine Stunde lang können Sie sich ganz dem Werk eines Künstlers widmen. Das Werk, das eine Stunde vor der Galerie stand, kommt nun nach Ende der Aufführung in den Hintergrund.


Warum eine Stunde?

Es gibt keinen bestimmten Grund, warum es eine Uhr ist. Eine Stunde ist klar. 45 Minuten sind nicht ungefähr 50 Minuten, das ist sehr klar. Dies ist auch einfacher für die Organisation. Genauso ist es auch wertvoll; Die Messe öffnet um 11:00 Uhr und schließt um 20:00 Uhr. Aus diesem Grund gibt es eine offensichtliche Zeitzone und wir tun alles gemäß dieser Zeitzone. Deshalb wird es stündlich gewechselt.


Warum heißt die Ausstellung SHOWTIME?

Es ist eigentlich ein ironisches Konzept.“ Es ist Showzeit“. Auf der Messe können Sie die besten Werke der besten Künstler in den besten Galerien im zeitgenössischen Istanbul sehen. In diesem Zusammenhang ist es eine komplette Show. Ja, es ist ein Stand, aber auch eine Show. Nicht nur in Sachen Kunst wollen sich Galerien, Künstler und Sammler zeigen. Jeder will angeben. Dadurch wird diese Arbeit zu einer Referenz auf ihn. Eine Stunde ist Ihre Showzeit. Du kannst in dieser Stunde glänzen. Eine Stunde Showtime für einen Künstler. Aber es ist üblich, dass es ironisch und kritisch ist.

Haben Sie dieses Jahr irgendetwas gesehen, das Contemporary Istanbul anders macht?

Es gibt einen Unterschied, wenn ich es mit dem Vorjahr vergleiche. Der erste Unterschied, der mir in den Sinn kam, war, dass die Zahl der ausländischen Galerien während der Covid-Zeit stark zurückgegangen war. Ausländische Galerien kamen viel seltener, wenn niemand auf der Welt unterwegs war. Die Zahl der Galerien stieg im Vergleich zu den alten Messen. Die diesjährige Teilnahmequote ausländischer Galerien liegt bei 60-70 Prozent. Dies zeigt eine sehr wertvolle Steigerung. Es gibt Galerien, die seit 6 Jahren oder 16 Jahren in Folge an der Messe teilnehmen. Stabilität ist hier sehr wertvoll. Dieses Jahr ist es anders: Wir haben weniger Platz. Früher hatten wir fünf Standorte im Contemporary Istanbul, jetzt haben wir drei. Während die Zahl der am Kongresszentrum Lütfi Kırdar oder Tersane Istanbul teilnehmenden Galerien zwischen 80 und 100 liegt, sind es in diesem Zeitraum 65 Galerien. In diesem Sinne ist die Messe zahlenmäßig geschrumpft. Ich denke, das ist eine gute Sache für Sammler. Weil es leichter zu navigieren, leichter wahrzunehmen ist. Einige meiner Kollegen sagen, dass es auf der Messe nichts Neues gibt; immer Unikate. So etwas gibt es absolut nicht. Ich mache diesen Job in Istanbul seit 20 Jahren, ich kenne viele Künstler. Hier habe ich neue Künstler entdeckt und neue Ansätze der mir bekannten Künstler entdeckt. Aus diesem Grund bietet die Messe jedes Jahr neue Möglichkeiten zum Erkunden. In diesem Sinne ist es für diejenigen, die von außerhalb Istanbuls kommen, sehr wertvoll, an Contemporary Istanbul teilzunehmen.

 

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.