Atilla Atalay, einer der Illustratoren, sagte dem 50 Jahre alten legendären Magazin: Die Ringwade beschäftigt sich nicht mit Politik, er befasst sich mit Politikern.

0 21

T24 Kultur-Kunst

1972 startete es als Viertelseite in der Gün Zeitung. Schnarchen Er wurde am 26. August 2022 50 Jahre alt. Wir wissen den Wert der Zeitschrift zu schätzen, die sich durch die von ihren Lesern ausgebildeten Humoristen, ihre Auflage, ihre Vielstimmigkeit und ihre Unparteilichkeit einen Namen gemacht hat; von Ringwadenautoren Atilla AtalayBasierend auf seiner eigenen Geschichte erscheint IMM vierteljährlich ISTEr hat es für sein Tagebuch geschrieben.

Atalays „ Es war ein satirisches wöchentliches Humormagazin mit sechzehn gelben Seiten. Hier ist sein Artikel, in dem er erklärte, wie er anfing, in Gırgır zu arbeiten, das er als bezeichnete:

Es wurde viel gelesen und geliebt. So sehr, dass am Tag der Veröffentlichung jeder eine Zeitschrift in der Hand hatte, und wenn man von oben auf die Fähren schaute, konnte man sehen, dass das Passagierdeck sehr gelb war. „ Es befasst sich nicht mit Politik, es befasst sich mit Politikern „war. Trotzdem hat sich die Politik auch viel weniger damit auseinandergesetzt als heute, abgesehen davon, dass es einmal während des Staatsstreichs beschlagnahmt wurde. Vermutlich als „Enkel von Nasreddin Hodja“ würden sie nach seinen Cartoons fragen und sie sich an die Wände hängen, vermutlich um mit der großen Leserschaft auszukommen, da sie Humor wirklich vertragen. Seine Seiten standen allen offen, die Cartoons zeichnen und humorvolle Geschichten aus dem ganzen Land schreiben wollten, aller Altersgruppen und Berufe. Schnell hatten sich alle Illustratoren des Autors unter diesen teilnehmenden Lesern gesichtet und gemeistert, und sie begannen, auf den Titelseiten des Magazins und auf den vielgeliebten Cartoons und Schriften zu signieren.

Atilla Atalay
Foto: Dilan Bozyel, Mediacat-Archiv

Die Wade wird 50 Jahre alt!

Die Zeitschrift, von der ich spreche, Oguz Aral  unter der Leitung Schnarchen Er wurde am 26. August 50 Jahre alt. 1972 Tag begann sein Erscheinungsleben als Viertelseite in der Zeitung Schnarchen Im selben Jahr weitete es zunächst seinen Platz auf der Seite aus, wurde dann zu einer Zeitungskolumne und fand schnell als Wochenzeitschrift seinen Platz an den Kiosken. Ursprünglich herausgegeben von Oğuz Aral; Ferit Öngören , Suavi Sualp , Pantomime schlaflos , Mystiker , Mehmet Polat , Tekin Aral mit einem begrenzten Team von Meistern wie z Turhan Selcuk und Liebe Nesin Das Magazin, das auch die Werke von enthielt.

Die Bedeutung dieser legendären Zeitschrift in der Geschichte des Landes zeigt sich in ihrer Neutralität im Kontext der gewöhnlichen Politik, ihrer Ablehnung des finanziellen Drucks, der vom „Markt“ erwartet wird, indem keine Anzeigen veröffentlicht werden, ihrer Polyphonie, die jeder mit a Hand teilhaben kann und vor allem an ihrer Schulqualität. Die soziologische Dimension des Themas überließ ich den Experten und erzählte von meinem eigenen Abenteuer von 1979 bis 1989, als das Magazin den Besitzer wechselte. Schnarchen Ich möchte erzählen.

„Loch in der Seite“

Eines Tages, als ich im letzten Jahr der Oberschule war, stand ich vor dem Zeitungskiosk am Bahnhof von Sirkeci, stand vor dem Zeitungskiosk, fast so groß wie ich bin. Schnarchen Ich betrachtete den Stapel Zeitschriften. Ich hatte viele von ihnen seit dem Morgen gesehen, aber hier war der imposanteste Haufen. In jeder dieser Zeitschriften gab es nur fünf Textzeilen, die niemand außer den Direktoren der Zeitschrift über mich kannte. Eine humorvolle fünfzeilige Anzeige, von der ich später erfuhr, hieß im Zeitschriftenjargon „Streichholzschachtel“ oder „Loch in der Seite“ …

Es war erst einen Tag her, seit diese Ausgabe des Magazins erschienen war. Genau an diesem Tag kaufte ich zehn oder so etwas aus der Zeitschrift, destabilisierte den Lebensmittelladen in der Nachbarschaft, behielt ein paar von ihnen, wie sie waren, und schnitt und klebte meine eigene Schrift von den anderen ab. Da der Artikel nicht auf der Amateurseite stand, sondern auf einer der Seiten im Magazin, hatte ich meinen Namen nicht darunter. Außerdem, als Witz, die Person, die diese Ankündigung gemacht hat Vers Es gab einen Mann namens. Ich sage, dass; Wenn ich angeschwollen wäre und versucht hätte, es jemandem zu zeigen, hätte ich es niemals beweisen können. Obwohl ich mich darüber nicht aufregte, war ich unerklärlicherweise stolz darauf, dass der von mir gesendete Artikel nicht auf der Amateurseite, sondern auf einer von der Redaktion des Magazins vorbereiteten Seite war. Deshalb konnte ich diesen Tag, der mein Leben veränderte, mit niemandem teilen.

nächsten Tag in der Hand Schnarchen Die ganze Aufregung meines 16-Jährigen überkam mich, als ich Leute sah, die es waren Ich stand vor den Händlern und zählte die gestapelten Zeitschriften. Ich folgte den Käufern, um zu sehen, ob sie meinen Artikel lesen, und warf einen mutigeren Blick auf die schönen Mädchen mit „unserem Magazin“ in ihren Händen. Manchmal tauchte ich einfach in die Leere mit Augen, die ein seltsames Geheimnis trugen, das niemandem gegeben wurde.

Irgendwie ging ich nach Cağaloğlu, während Garda sich diesen riesigen Stapel Zeitschriften ansah. 15 Minuten später hörte er diesmal auf Schnarchen gelegen in Guten Morgen Ich sah mir das Zeitungsgebäude an. Ich wanderte die Alayköşkü-Straße auf und ab. Ich beobachtete die mit riesigen Papierrollen beladenen Lastwagen, die in Eryılmaz Dead End ein- und ausfuhren, und lauschte den Reden der Blaukittel-Maschinisten …

Hey hey … Es war keine Pfeife, ich meine, eine halbe Million meiner fünf Zeilen wurden auf die Papierrollen gedruckt, die sich darin drehten …

Ich dachte du wärst ein großer blonder Typ“

Kurz darauf, als ich als Gast zum Magazin ging, verschüttete ich Tzatziki auf meinem Anzug.

Die Cacık-Version war sogar noch besser. Zumindest passte es zur Stimmung. Da Ismet Celik Ich ging zum Magazin in einem Gruppenkleid, aus welchem ​​Grund auch immer ich folgte, auf den Brief von .

Die Sekretärin der Zeitschrift, die sich meine Jacke und Hose ansah, sagte zu mir:

„Verkaufen Sie eine Enzyklopädie?“ Sie fragte. „Nein, ich bin selbst der Autor. Meine Artikel erscheinen in der Zeitschrift“ Ich habe das Einladungsschreiben meines Meisters İsmet Çelik verlängert.


Ringwade, Ausgabe 347, 1979

„Oh, das ist lächerlich. Ich dachte, du wärst eine große blonde Person. Das ist also ein anderer Atilla.“ sagte Ismet Abi.

In einem Krug mit Wasser auf dem Tisch wimmelte ein Klumpen verhedderter kleiner Würmer. Der Meister kaufte diese Wölfe vom Gewürzbasar, um sie in die Aquarienfische zu werfen. Ich weiß nicht, wie viel eine Dose gekostet hat. Fische, die ständig Trockenfutter fressen, haben Verstopfung. Zwar gibt es ein Medikament namens „Agar-Agar“, die Fische werden besser, wenn man es wegwirft, aber die Maden sind billiger. Tochter Lotus Er mag Aquarienfische sehr, aber es ist mühsam, sich darum zu kümmern, Bruder.

Während der Meister diese Dinge erzählte, dachte ich, dass ich in die Wölfe im Krug eingetaucht war.

„Also, wie war es, blonder und großer Atilla?“

Ich bin so geboren. Da er gelb und groß ist, ist er Schwede oder so, wir sind aus Karabük. ‚ Ich habe gescherzt.

Der Meister lachte, ich bin froh, dass ihm mein Witz gefallen hat. Obwohl die veröffentlichten Artikel mir gehören, hatte ich jedoch eine altersgemäße Kindheitsangst, dass İsmet Abi tatsächlich jemand anderen anrief. Dies war das Land irrelevanter Vorladungen, falscher Korrespondenz, falscher Rechnungen, unvollständiger Quittungen von „Whatever Lives, Both Lives“. Außerdem war es vermutlich schon deshalb der fruchtbarste Boden der Welt, auf dem viele Humoristen aufwuchsen. Ich meine, warum nicht ein anderer blonder und großer Humorist mit dem gleichen Namen wie ich? „Verkaufen Sie eine Enzyklopädie?“ fragte die Sekretärin, und vielleicht hatte sie Adressen verwechselt und mir aus Versehen diesen Brief geschickt.

Nach ein paar Worten von İsmet Usta über die von mir gesendeten Artikel wurde mir klar, dass ich wirklich angerufen wurde, und ich war erleichtert. Ich fühlte mich als eines der glücklichsten Kinder dieser fruchtbaren Ländereien, als ich in Gesellschaft von aufgebrühten Tees mit dem Meister die ersten der Hirsche über das Leben übersetzte, aus denen wir später Hunderte von ihnen machen werden.

„Haldun Simavi hatte ein Auberginenfeld“

Während ich zu dem Treffen nach Oğuz Aral ging, habe ich Alpbändiger‘ anvertrauen „Bring diesen Freund zum Abendessen nach unten“ sagte der Meister. Wow wow… Das bedeutete, dass ich von nun an „Festschreiber“ sein würde, ich wurde nach unten in die Cafeteria geschickt.

Ich war völlig erleichtert, als ich Tzatziki über mich goss. Alp Tamer war ein lustiger Junge. Wie schön es war, der Typ las Fotos. Chefredakteur Turhan Abi Er verließ ITU Construction und ist wieder Karikaturist. Serhat Gurpinar Er verließ das Bauingenieurwesen im dritten Jahr und ging in die bildenden Künste … Während Alp darüber sprach, gingen Stützenbalkenberechnungen, Flussbauwerke, Eisenbahnen vor meinen Augen vorbei. Ich dachte: „Vielleicht verlasse ich die ITU-Fakultät für Bauingenieurwesen, die ich gerade gewonnen habe, und gehe zu einer anderen Schule“. Dann dachte ich an die seltsame Geste meines Vaters, wo er sich mit dem Mittelfinger das Brillengestell auf die Stirn setzte, und in diesem Moment gab ich auf.

„Haldun Simavi hatte ein Auberginenfeld“ sagte Alp. Aus diesem Grund Guten Morgen Dreimal die Woche veröffentlicht er in seiner Zeitung ein Gericht mit Auberginen. Ich habe bereits mein Tzatziki eingeschenkt, und als ich Reis und Auberginen fertig gegessen hatte, verließen wir die Cafeteria.

Draußen erzählte mir Alp, dass er in den Lebensmittelladen gehe, um Zigaretten zu kaufen, und dass es mir genügen würde, dem dicken Jungen zuzusehen, wie er ein Stück weitergeht, um zur Zeitschrift zurückzukehren. Dieser Junge war die Bürolänge des Magazins, er erschien sowieso im Magazin. Ich sagte „ok“ und folgte dem übergewichtigen Jungen, der fünf oder sechs Schritte vor mir ging. Ich wünschte, ich hätte ihn eingeholt und ihm gesagt, dass ich mit ihm nach oben in die Zeitschrift gehen wollte. Aber ich glaube, ich wollte meine Naivität nicht einem handgroßen Kind anvertrauen. Er, der damals ein süßer, pummeliger Junge war, Fatih Kaçan Ich beschloss, heimlich zuzusehen. Irgendwann würde es sowieso ins Magazin kommen.

Es ist nicht passiert, aber… Nachdem Fatih vom Essen zurückgekehrt war, begann er, in die Dienste von Günaydın einzutauchen, wo die technische Arbeit für das Magazin erledigt wurde. Satz, Kamera, Picaj, Montage usw. Ich wartete darauf, dass er vor den wenigen Türen, die er betrat, herauskam. Als wir in den dritten Stock gingen, kam er nie durch eine Tür heraus, die er betreten hatte. Tatsächlich bin ich in diesem Gebäude, das einem riesigen Labyrinth ähnelt, in die klassische „Doppeltür“-Falle der unerbittlichen Verfolgungsjagden in Kinos getappt. Fatih verließ die Tür am anderen Ende des Busses und ging zum Magazin…

Dann bin ich verloren…

Es änderte sich von Zeit zu Zeit, aber ich verirrte mich immer in den Gebäuden, in denen Menschen aus dem ganzen Land waren, herumzappelten, ständig Dinge durcheinander brachten und auberginenasige Männer auf die Papierwände zeichneten, in ein oder zwei Räumen …

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.