Als Antwort auf eine militärische Frage des Musikers Linet: Alle 10 Jahre passierte etwas, wenn ich dem Bootcamp beitrat.

0 28

Musiker Linet, Manche sagen ‚Er diente beim Militär‘, manche sagen ‚Deserter‘. Auf die Frage : „ Als ich in die Werbegewerkschaft eingetreten bin, ist in 10 Jahren einmal etwas passiert: Sie sagten: ‚Es gibt zu viele Mädchen, die, die gehen wollen, sollen ihren Antrag und ihre Begründung aufschreiben.‘ Ich auch schrieb und sie akzeptierten .“

Linet beantwortet Fragen von Hakan Gence von der Zeitung Hürriyet.

-Wie sind Sie in die Türkei gekommen?

Kurzer Wehrdienst nach dem Abitur… Dann kam ich in die Türkei. Wir haben mit Orhan Gencebay an einem neuen Album gearbeitet.

– Manche sagen „Er diente beim Militär“, manche sagen „Deserter“. Was ist der Sinn?

In Israel wird nach dem Abitur Militärdienst geleistet. Es ist ein Bootcamp, dann dauert es etwa 2 Jahre. Ich wollte nach dem Abitur so sehr in die Türkei kommen, dass ich viel geweint habe, weil ich meinen Militärdienst nicht machen wollte, ich habe mich sehr bemüht. Einmal in 10 Jahren ist etwas passiert, als ich ins Bootcamp kam: Sie sagten: „Es gibt zu viele Mädchen, wer gehen will, soll seine Petition und den Grund aufschreiben.“ Ich schrieb und sie akzeptierten. Dann kam ich in die Türkei.

– Sie sagen „Alaun wird beim Militär auf Essen gegeben“, haben sie es auch Frauen gegeben?

Ach je, was noch!

– Hast du viele Exilanten im Leben erlebt?

Ich habe viel durchgemacht! Nachdem ich mich positioniert und den echten Linet getroffen hatte, war dieses Exil vorbei, aber… Das Exil hing tatsächlich von seiner Stimmung ab, nicht von seinem Aufenthaltsort. Zum Beispiel habe ich immer geglaubt, dass ich irgendwo sein sollte. Ich dachte ‚Ich wäre glücklich, wenn ich hier wäre‘ oder ‚Ich wäre definitiv angenehmer, wenn ich hier wäre‘. Dann wurde mir klar, dass Zufriedenheit nicht da ist, wo du bist, sondern in deinem Herzen … Wenn du mit dir selbst vollkommen bist, ist überall, wo du bist, das Paradies.

– Stammt Ihre Mutter aus Bursa, Ihr Vater aus Israel?

Mein Vater kommt aus Istanbul. Meine Mutter und mein Vater sind beide jüdisch. Von den aus Spanien vertriebenen Juden; Sie leben seit 500-600 Jahren auf diesem Land. Sie wanderten in den 1970er Jahren nach Israel aus.

– Nun, haben Sie mitten in Israel-Türkei ein Gefühl der fehlenden Zugehörigkeit verspürt?

Ich habe viel durchgemacht. Wenn der Wille seine Freiheit erlangt und aus seinen Mustern herauskommt, gibt es kein Zugehörigkeitsgefühl, aber … ich gehöre zur Welt. Und ich kam einmal auf diese Welt. Ich möchte dieses Leben auf die angenehmste Art und Weise leben. Nicht nach dem, was irgendjemand sagt …“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.