Der Test der Hagia Sophia mit Aberglauben: Diejenigen, die Amulette vergraben, diejenigen, die Mosaikschnitte in Wasser mischen und trinken…

0 31

Es wird diskutiert, dass die zerstörte historische Tür der Hagia Sophia Moschee einem Aberglauben zum Opfer gefallen sein könnte. Es wird behauptet, dass einige Besucher die Module der Tür essen, weil sie „heilig“ seien. Die Situation, die Gegenstand der Theologie ist, brachte den Aberglauben über Kunstwerke hervor. Maler Prof.. DR. Hüsamettin Koçan, „Es gibt auch noch andere Aberglauben. Einige möchten ein Stück historisches Artefakt mit sich führen. Manche Leute vergraben Amulette darin“, sagte er.

Der Status der historischen Tür der Hagia-Sophia-Moschee wurde durch die Beiträge von Şerif Yaşar, dem Vorsitzenden der Kunstgeschichtsvereinigung, in den sozialen Medien enthüllt. Yaşar ging aufgrund der ihm zugesandten Fotos zur Hagia Sophia und sah die Situation vor Ort. Er erklärte, dass ein diensthabender Beamter über den Schaden an der Tür sagte: „Die Leute betrachten diesen Ort als heilig, einige Leute zerbrechen Module und werfen sie in den Mund.“ Auch Vedat Milor twitterte in einem humorvollen Ton: „Peinliches Geständnis: Einer der Geschmacksrichtungen, die ich jetzt nicht gekostet habe, ist die Tür der Hagia Sophia…“. Während diese Diskussionen andauerten, trat das Argument in den Vordergrund, dass einige Module einer Mumie in einem Grab in Kayseri zu „Heil“-Zwecken gekocht wurden.

„Der Aberglaube gehört zu diesen Feinden“

Nun, was sagen Kunsthistoriker und Künstler über das, was mit der Tür der Hagia Sophia Moschee passiert ist, und den Aberglauben darüber Kunstwerke? Laut den Nachrichten in Hürriyet hat der Kunsthistoriker Prof. DR. Asnu Bilban Yalçın, „Sowohl diejenigen, die illegale Ausgrabungen durchführen, als auch diejenigen, die Stücke von den Werken abschneiden, glauben an solchen Aberglauben. Alle gehen einfach vor die Tür. Es muss darüber nachgedacht werden, woher die Feindseligkeit gegenüber Kunst- und Kulturgütern kommt. Aberglaube gehört zu diesen Feinden“, sagte er.

„Es gab auch solche, die das Modul der Mosaike in der Hagia Sophia zertrümmert, ins Wasser gegeben und getrunken haben“

Maler Prof. DR. Hüsamettin Koçan sagte: „Es gab auch diejenigen, die die Mosaike in der Hagia Sophia zerkleinert, sie in Wasser gegeben und getrunken haben. Es gibt auch andere Aberglauben. Einige möchten ein Stück historisches Artefakt mit sich führen. Manche Leute vergraben Amulette darin“, sagte er.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.