United Public-Is: Die Lebensmittelpreise sind im Jahresvergleich um 142 Prozent gestiegen

0 80

Nach den Ergebnissen der „People’s Inflation“-Forschung der United Public-Business Confederation; 13,2 Prozent mehr zahlten die Bürger im April im Vergleich zum Vormonat für den Kauf eines Korbes mit 64 Lebensmitteln, ausgewählt nach ihren aktuellen Essgewohnheiten. Bei den Lebensmittelpreisen wurde jährlich ein Anstieg von 141,9 Prozent beobachtet. Die Bürger mussten diesen Monat 241,9 Lire für einen Korb bezahlen, der im April 2021 100 Lire kostete.

Die F&E-Einheit der United Public-Business Confederation, KAMU-AR, gab die Ergebnisse des Lebensmittelpreisindex für April 2022 bekannt, dessen Preise systematisch aus den Märkten in Ankara zusammengestellt und auf Grundlage von a Korb mit 64 Nährstoffen, die die Öffentlichkeit am meisten konsumiert. Folgende Erkenntnisse flossen in die Recherche ein:

Mit dem Effekt des Ramadan wurde der Anstieg der Lebensmittelpreise im April durch die hohen Steigerungen in allen Ausgabenclustern bestimmt. Brot, Reis, Mehl und Bulgur verteuerten sich im April um 2,2 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im April, als der Öffentlichkeit das Wort gegeben wurde, billiges Fleisch zu essen, stiegen die Preise für Fleisch und Fischgeflügel um 6,7 Prozent. Im April stiegen die Preise für Milch und Milchprodukte sowie Eiergeflügel um 12,1 Prozent. Die Ölpreise stiegen dagegen um 8,7 Prozent.

Im April, als die Obstpreise um 47,4 Prozent stiegen, stiegen die Gemüsepreise im Vergleich zum Vormonat um durchschnittlich 28,7 Prozent. Als im April die Preise für Hülsenfrüchte um 7,3 Prozent stiegen, stiegen die Preise für andere verarbeitete Lebensmittel wie Tomatenmark, Oliven, Honig, Tee, Salz und andere verarbeitete Lebensmittel um 5,8 Prozent. So zahlten die Bürger im April 13,2 Prozent mehr als im Vormonat, um einen Lebensmittelkorb aus 64 nach ihren aktuellen Essgewohnheiten ausgewählten Lebensmitteln zu kaufen .

„Brot, Reis, Bulgur und Nudeln stiegen um 49,2 Prozent“

In den ersten vier Monaten dieses Jahres, als die Türkei drei durchlief -stellige Inflationsraten in rasantem Tempo Lebensmittelpreise stiegen um 51,5 Prozent. Von Januar bis April stiegen die Preise für Brot, Reis, Mehl, Bulgur und Nudeln um 49,2 Prozent. Fleisch- und Fischpreise 37,5 Prozent, Milch-, Molkereiprodukte- und Eierpreise 16,6 Prozent, Ölpreise 25 Prozent, Obstpreise 123 Prozent, Gemüsepreise 138 Prozent, Hülsenfrüchtepreise 18,5 Prozent und Preise sonstiger Lebensmittel 23 Prozent um 0,3 Prozent gestiegen. .

„241,9 Lira wurden diesen Monat für einen 100-Lira-Korb im April 2021 gezahlt“

im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 141,9 Prozent beobachtet. Mit anderen Worten, die Bürger mussten diesen Monat 241,9 Lira für einen Korb bezahlen, der im April 2021 100 Lira gekostet hatte. Im April dieses Jahres stiegen die Preise für Brot, Mehl, Bulgur und Nudeln um 136,1 Prozent, die Preise für Fleisch und Fisch um 96,5 Prozent, die Preise für Milch und Milchprodukte sowie Eier um 80,9 Prozent im Vergleich zum April des Vorjahres. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Ölpreise um 114,6 Prozent. Die Obstpreise stiegen um 268 Prozent und die Gemüsepreise um 380 Prozent. Die Preise für Hülsenfrüchte sind im letzten Jahr um 98,1 Prozent gestiegen, während die Preise für andere Lebensmittel um 58,7 Prozent gestiegen sind.“ (ANKA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.