Russischer General: Unser nächstes Ziel nach der Ukraine ist Moldawien

0 62

Stellvertretender Kommandeur des Zentralen Militärbezirks Russlands Rustam Minnekajew , auf dem Landweg in die separatistische Region Transnistrien in Moldawien inmitten der Ziele der zweiten Stufe der russischen „Spezialoperation“ in der Ukraine Er sagte, dass Zugang gewährt würde.

Laut Tass, der russischen staatlichen Nachrichtenagentur, „ist es eines der Ziele der russischen Armee, die volle Kontrolle über den Donbass und die Südukraine zu behalten“ Minnekayev sagte: „ Dies soll die Halbinsel Krim angreifen, einen Landkorridor und die Kontrolle über die Hauptschlagadern der ukrainischen Wirtschaft verschaffen“ .

Minnekayev erklärte, dass die russische Armee damit „den Zugangspunkt zu Transnistrien erreichen wird, wo die Unterdrückung der russischsprachigen Bevölkerung beobachtet wird“ und dass ihr nächstes Ziel Moldawien sein wird.

Transnistrien, mit einer Bevölkerung von 500.000, ist eine russische Separatistensiedlung in Moldawien. Die moldauische Regierung äußert sich besorgt über einen möglichen russischen Militärangriff.

Der belarussische autoritäre Führer Alexander Lukaschenko verwendete während seiner Rede vor dem Sicherheitsausschuss, den er Anfang letzten Monats in Belarus einberufen hatte, eine Kriegskarte, die einen genauen Pfeil auf Moldawien zeigte. Tausende ukrainische Flüchtlinge haben in Moldawien Zuflucht gesucht, seit Russland die Ukraine angegriffen hat.

Schätzungsweise 1.500 russische Truppen sind in Transnistrien stationiert. Ukrainische Beamte hatten zuvor davor gewarnt, dass Russland die Separatistenzone nutzen könnte, um einen Angriff auf die Ukraine zu starten. Odessa, eine wirtschaftlich wichtige Hafenstadt für die Ukraine, liegt etwa 50 km vom moldawischen Ende entfernt.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.