Müde von Netflix?

0 141

Viele von uns haben in den letzten zwei Jahren stundenlang Netflix geschaut. Warum also sinken die Nutzerzahlen und der Marktwert der digitalen Rundfunkplattform jetzt?

Im ersten Quartal 2020 haben 16 Millionen Menschen Netflix abonniert, als sich die Beschränkungen des Coronavirus rasch ausbreiteten. Es war gut für die Menschen, voller Unsicherheit und Angst von den Nachrichten wegzukommen, auch wenn es ein bisschen war.

Aber jetzt wurden die Beschränkungen aufgehoben und die Welt hat sich geöffnet. Haben wir Netflix auch satt? Das ist die größte Angst der seit Jahren beliebten und wachsenden Sendeplattform.

Ich denke, es gibt jetzt günstigere Abonnementmöglichkeiten

28-jähriger amerikanischer Künstler Paul Weiner ist der erste, der Netflix beitritt Er erzählt, dass er die Plattform sehr genossen hat, als er Abonnent war, und dass er froh war, alte Programme wie Star Trek sehen zu können.

Aber Weiner sagt, dass sich Netflix jetzt geändert hat, und er denkt, dass die Serien, die er produziert, größtenteils schlecht geschrieben sind.

„Einige meiner Lieblingssendungen haben Netflix verlassen. Ich denke, es gibt jetzt bessere Abonnementmöglichkeiten“, sagt Weiner.

In den letzten Wochen haben sich Hunderttausende von Menschen wie Weiner abgemeldet.

Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es im ersten Quartal des Jahres hinter seinen Zielen zurückgeblieben sei, seine Aktien 35 Prozent verloren und sein Marktwert um 54 Milliarden Dollar gesunken sei.

  • Marktkapitalisierung von Netflix um 54 Milliarden US-Dollar gesunken

Wettbewerb gestiegen

es dem Publikum. Durch das gleichzeitige Hochladen von Hunderten von Fernsehserien und Filmen auf die Plattform trat Netflix sehr schnell in die bekannte Kultur ein.

Unternehmen wie HBO, Disney, Apple und Amazon gingen jedoch eins zu eins vor, ohne viel Zeit zu verschwenden, und der Wettbewerb nahm plötzlich zu.

Der Journalist Tufayel Ahmed, der über die Cümbüş-Filiale schrieb, sagt: „Netflix wurde mehr dafür geliebt, bekannte Serien von anderen Produktionsfirmen wie Friends zu bringen und zu präsentieren, als für seine eigenen Produktionen“, und fährt fort:

„Aber dass Produktionsfirmen jetzt ihre Serien und Filme von Netflix beziehen und auf ihren eigenen Plattformen zeigen. Auch diese Lücke muss Netflix schließen.“

Netflix hat in letzter Zeit stark in seine eigenen Serien investiert. Die bekanntesten Hersteller in der Mitte davon sind Bridgerton, Squid Game und Sex Education.

Aber Ahmed sagt, dass Netflix in dieser Zeit, in der so viele Konkurrenten auftauchen, die bereit sind, eine Eins-zu-Eins-Investition zu tätigen, unvermeidlich viel verlieren wird.

Das Interesse der Menschen schwindet

Die Nutzerbasis von Netflix begann Anfang 2020 sehr schnell zu steigen.

Medienanalyst Mark Mulligan, der beim Marktforschungsunternehmen MIDiA Research arbeitet, stellt jedoch fest, dass die Vitalität des Marktes in Zeiten von Corona eigentlich trügerisch ist, dass die Menschen mehr Zeit und Geld haben, weil sie zu Hause bleiben müssen.

Mulligan berichtet jetzt, dass „die Zeit und das Interesse der Leute ihren Höhepunkt erreichten und dann abzunehmen begannen“.

Netflix Tiger King wurde zu Beginn von Covid-19

Abonnementpreise steigen

Weltwirtschaft nach Covid-19 hatte eine harte Zeit, sich zu erholen. Überall auf der Welt begannen die Preise und die Lebenshaltungskosten der Menschen zu steigen.

Netflix hingegen hat sich in diesem Zeitraum dafür entschieden, die Abonnementpreise zu erhöhen, anstatt sie zu senken. Auch die Nutzer sind mit dieser Entscheidung nicht zufrieden.

Natalie Walters, 38, aus London, sagt, die Preiserhöhung sei „inakzeptabel“ und hat auf ein niedrigeres Abonnement umgestellt.

Der 55-jährige Peter Biggins sagt, er habe die gleiche Wahl getroffen.

Biggins sagt: „Ich bin von Anfang an Mitglied bei Netflix. Einige Serien sind gut, aber es gibt jetzt so viele Optionen.“

Biggins findet die Aussage nicht, dass die digitale Rundfunkplattform plant, die gemeinsame Nutzung von Passwörtern zu verhindern, um die gemeinsame Nutzung von Konten zwischen Benutzern zu verhindern.

Aram Asai Munoz, Jurastudent in Chile, gehört ebenfalls zu denen, die wie Biggins denken.

Munoz, der sein Abonnement mit seiner Mutter, seinem Vater und seiner Schwester teilt, die seit Jahren in verschiedenen Wohnungen leben, sagt, dass er seine Mitgliedschaft kündigen kann, wenn ein solcher Antrag gestellt wird.

Munoz sagt, dass sich der Mitgliedspreis im Vergleich zu seiner ersten Nutzung von Netlix fast verdoppelt hat, und dass diese Kosten im Vergleich zu anderen Rechnungen, die bezahlt werden müssen, ein riesiger Luxus sind.

  • Netflix, das Abonnenten verliert, kann Benutzer daran hindern, Passwörter zu teilen

Wachstumsziele werden überprüft

Eine Studie von Netflix-Benutzern in der Die USA fanden heraus, dass 11 Prozent gemeinsam genutzte, 85 Prozent zum vollen Preis und der Rest ein kostenloses Testabonnement nutzten.

Fernsehanalyst Julian Aquilina sagt, dass die Politik der Anhebung der Abonnementpreise das Unternehmen trotz der mangelnden Anerkennung bei den Benutzern beruhigen könnte.

Aquilina sagt: „Netflix ist sehr gut und nutzt weiterhin Menschen.

  • Netflix, Amazon Prime, HBO Max, Disney Plus Gewinnspiel bei Variety: „Sie treiben die Produktionskosten in der Türkei in die Höhe“
  • Squid Game: Von Lehrern in England „Kinder ahmen die Serie nach
  • Umstrittene Netflix-Serie in Japan, in der kleine Kinder die Arbeit von Erwachsenen erledigen

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.