HDP-Vorschlag von Paylan zur „Anerkennung des Völkermords an den Armeniern“

0 46

Der Abgeordnete der HDP Diyarbakir, Garo Paylan, stellte dem Präsidium der Großen Nationalversammlung der Türkei den von ihm vorbereiteten Gesetzentwurf zur „Anerkennung des Völkermords an den Armeniern, Entfernung der Namen der Täter des Völkermords aus dem öffentlichen Bereich“ vor.

Paylan erwähnte, dass die „große Katastrophe“ des armenischen Volkes im türkischen Parlament diskutiert werden sollte, wo sie sein sollte, und Gerechtigkeit sollte geschaffen werden, sagte Paylan: „Die einzige Gesellschaft, die die Wunden des armenischen Volkes heilen wird, ist der türkischen Gesellschaft, und das einzige Parlament ist die Türkische Große Nationalversammlung. Der Völkermord an den Armeniern fand in diesen Ländern statt und Gerechtigkeit kann nur in diesem Land, in der Türkei, erreicht werden“, sagte er.

„Armenischer Völkermord wurde 107 Jahre lang geleugnet“

Laut den Nachrichten auf Gazete Wall, einer der Menschen mit einer wertvollen Bevölkerung in der Mitte ethnischer und religiöse Gruppierungen, die im Osmanischen Reich leben.“ Im Zusammenhang mit dem Gesetzentwurf erklärte Paylan von der HDP, dass der Völkermord an den Armeniern seit 107 Jahren geleugnet werde, und sagte: „Die Deportationen und Massaker, die mit der Verhaftung von fast 250 armenischen Intellektuellen am 24. April 1915 begannen , und das Gesetz über die diskontinuierliche Umsiedlung vom 27. Mai 1915. Dies führte zur vollständigen Vertreibung des armenischen Volkes aus seinen alten Ländern und zum Massaker an der überwiegenden Mehrheit von ihnen in der Nähe ihrer Wohnorte und auf ihren Migrationsrouten. “ er sagte.

Paylan forderte die Entfernung der Namen der „Täter“ des „Armenischen Völkermords“ aus dem öffentlichen Raum und fuhr wie folgt fort:

„Die Namen der Staatsbeamten dieser Zeit, die waren die Täter des Völkermords an den Armeniern, verstärkten die Politik der Verleugnung, insbesondere der Armenier.Öffentliche Räume in der ganzen Türkei, darunter Talat Pascha, der Haupttäter des Völkermords; Straßen, Parks, Schulen gegeben. Die Namen und Erinnerungen gewissenhafter Staatsbeamter, die sich gegen die Deportation und die Massaker gestellt und den Preis dafür bezahlt haben, wie der Gouverneur des Distrikts Lice, Hüseyin Nesimi, der Gouverneur von Kütahya, Ali Faik Bey, der Gouverneur von Konya, Celal Bey, und der Mufti von Boğazlıyan, Mehmet Hüsnü Efendi, sind aus dem gesellschaftlichen Gedächtnis gelöscht.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.