Es gibt weltweit einen Lebensmittelkrisenalarm; Türkische Bauern verlassen das Land und ziehen in die Stadt!

0 78

Nach Angaben der Sozialversicherungsanstalt (SGK) ist die Zahl der Landwirte, die 2008 noch 1,1 Millionen betrug, heute auf unter 500.000 gesunken. Zu den Hauptgründen gehören die steigenden Kosten durch den Rückgang der Zahl der Landwirte, der Rückgang der Profitraten, die Zurückhaltung der jüngeren Generation und das Scheitern der gegebenen Gründe, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Weltbank warnte davor, dass die Ernährungskrise, die durch Russlands Krieg gegen die Ukraine von Tag zu Tag zunimmt, „das Ausmaß einer humanitären Katastrophe hat“. Weltbankleiter David Malpass ; Er warnte davor, dass die Lebensmittelpreise weiter steigen würden, wenn die durch den Krieg verursachte Krise andauere, und Millionen von Menschen in Armut und Unterernährung stürzen würden.

Während die Landwirtschaft in vielen europäischen Ländern mittlerweile als nationales Sicherheitsproblem wahrgenommen wird, sinkt die Zahl der Bauern in der Türkei rapide. Darüber hinaus verlieren landwirtschaftliche Flächen im Inneren Blut. Steigende Inputkosten und sinkende Gewinnspannen werden als Hauptgründe für die Verlegenheit des Landwirts auf dem Feld genannt. Laut TEPAV Employment Monitoring Bulletin; Allein im letzten Jahr ist die Zahl der Bauern in der Türkei um 13,2 Prozent (75.000) zurückgegangen. Mit dem Rückgang des Fachgebiets Wörter sank die Zahl der Landwirte auf 493.000. Im Jahr 2008 wurde die Zahl der Landwirte mit 1 Million 127 Tausend registriert.

Landwirtschaftliche Flächen nehmen ebenfalls ab

Außerdem nehmen die vom Ministerium für Land- und Forstwirtschaft angekündigten landwirtschaftlichen Flächen weiter ab. Dementsprechend sind die landwirtschaftlichen Flächen in den letzten 10 Jahren um 5 Prozent und in den letzten 19 Jahren um 12 Prozent zurückgegangen. Während 2001 noch 26 Millionen 350.000 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen ausmachten, ging diese Größe 2010 auf 24 Millionen 395.000 Hektar zurück. Im Jahr 2020 betrug die landwirtschaftliche Fläche in der Türkei 23 Millionen 136 Tausend Hektar. Heute ist sie auf 21 Millionen Hektar geschrumpft.

„Wir müssen die richtige Politik verfolgen“

Nach den Nachrichten von Kaan Zenginli von der türkischen Zeitung, Kammer der Agraringenieure Antalya, Branchenleiter Prof. DR. Dursun Büyüktaş erklärte, dass die Zahl der Bauern von Tag zu Tag abnimmt und sagte:

Unsere Bauern stellen jetzt die Produktion ein. Während sich die Inputkosten im letzten Jahr verdreifacht haben, ist der Gewinn des Produzenten nicht gestiegen. Wir verkaufen unsere Arbeit mit Verlust. Wer will in diesem Fall produzieren? Das einfachste Beispiel; TMO kündigte einen Preis von 2,5 TL für den Kauf von Weizen an. Allerdings gab er 6 TL für Importe aus. Wenn wir diesen Import nicht getätigt und dem Bauern den gleichen Preis gegeben hätten, hätten wir heute kein Weizenproblem. Als dies der Fall war, pflanzte der Bauer keinen Weizen an. Mit der Krise in Russland und der Ukraine haben wir Probleme mit Weizen bekommen. Unsere Ernte ist auf 15 Millionen Tonnen gesunken. Wir müssen das wirklich durchstehen, indem wir Richtlinien machen

„Der Bauer verlässt das Feld und geht in die Stadt“

Der Bauer, der das Feld verlässt , wenn er jung ist, wandert er in die Metropolen aus, wenn er alt ist, geht er in den Ruhestand Büyüktaş, der sagte, dass ihm sein Gehalt blieb, sagte: „ Dies ist eine Situation, in der wir leben; Viele unserer Bauern verlassen die Felder und ziehen in die Städte. Er hat keinen Beruf. Er wird entweder Kellner oder Reinigungskraft im Hotel. Es gibt sogar Aasfresser. Denn er kennt das Gehalt, das er am Ende des Monats erhalten wird. Die Landwirtschaft ist jedoch die wertvollste Lebensgrundlage der Länder, wenn Sie hier die Arbeitskräfte verlieren, können Sie die Wirtschaftskrise nicht beenden .

„Es ist nicht bekannt, an wen die erhaltenen Zuwendungen gehen“

Der Kammerleiter der Agraringenieurkammer Antalya, Prof. DR. Dursun Büyüktaş Es gibt keine Grundlage für die eigentliche Arbeit. Es ist nicht bekannt, an wen die erhaltenen Anreize gehen. Wenn wir dieses Geschäft jedoch wirklich führen können, können wir der Weltgigant in der Landwirtschaft werden. Wir haben Land, wir haben ein geeignetes Klima, wir haben Bauern, wir haben Ingenieure. Mit einer langfristigen Strategie kann dies gelöst werden. Schauen Sie sich Europa an, wie viel Wert es seinem Produzenten gibt. Es gibt jetzt eine Nahrungsmittelkrise. Der Weg zur Lösung dieser Krise führt über die Produktion, über das Feld “.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.