Erdal Beşikçioğlu, der sich von Fişekhane getrennt hat: Kulturzentren können keine Strukturen sein, die Marken gespendet werden.

0 26

Berühmter Schauspieler Erdal Beşikçioğlu, sagte, dass der Grund für das Herausziehen der Stücke von Tatbikat Sahnesi aus Fişekhane darin bestand, dass die Halle 5 Tage vor dem „Schauspiel“-Spiel an eine Planungsfirma vermietet wurde.

Die von Beşikçioğlu gegründete Practice Stage trennte sich von Fişekhane, wo er alle seine Stücke aufführte. In einer Erklärung des Theaters hieß es, diese Entscheidung sei „aus ethischen Gründen“ getroffen worden. In der Erklärung hieß es: „Alle unsere Theaterstücke, die im April und Mai auf der Fişekhane Main Stage und Black Box geplant waren, wurden abgesagt. Theater ist kein Geschäft, sondern ein Kunstzweig.“

Im Gespräch mit Hürriyet-Autor Savaş Özbey sagte Beşikçioğlu: „Fünf Tage vor unserem „Schauspiel“-Spiel, bei dem wir Tickets mit einem bestimmten Datum verkauften, mieteten sie es an eine Organisationsfirma und stornierten unser Spiel mit den Worten: „Aus den Gründen können wir es nicht brechen.“ „Indem wir es ignorierten, konnten wir mit dieser Respektlosigkeit gegenüber unserem Publikum nicht umgehen.

Beşikçioğlu erklärte, dass er zum Aufbau des Zentrums beigetragen habe und sagte: „Leider ist der Grund für die Absage kein Theater, sondern die Aktivität einer Marke. Da es so viele solcher Vereinbarungen gibt, die Mietstempel sind sehr hoch. Sie bevorzugen das. Was ist ein Kulturzentrum, was bedeutet es zuerst? „Kulturzentren können keine Struktur sein, die Marken angeboten wird“, sagte er.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.