Er ließ sich von dem Arzt, den er nicht mochte, für seine Nasenoperation zu Tode prügeln.

0 34

Prof. in Ankara. DR. Aydın Acar (56) wurde von Sezgin A. (21) und Uğur G. (27) zu Tode geprügelt, die ihn vor seinem Fahrzeug aufschnitten im Verkehr. Zwei Verdächtige, die angeblich von Acars Patientin , Zehra Ç , angestiftet wurden, der die Nasenoperation, die er vor 3 Jahren durchführte, nicht gefiel, wurden gefasst und festgenommen. Gegen Zehra Ç., Sezgin A. und Uğur G. wurde Anklage wegen „vorsätzlicher Körperverletzung“, „Sachbeschädigung“, „Beleidigung“ und „Freiheitsentzug“ für bis zu 28 Jahre erhoben.

Der Vorfall ereignete sich am 1. März im Bezirk Keçiören. Verantwortlich für das Ausbildungs- und Forschungskrankenhaus Keçiören, Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, Prof. DR. Aydın Acar machte sich am Ende der Schicht mit seinem Auto auf den Weg nach Hause. Prof. DR. Die Vorderseite des von Aydın Acar fahrenden Autos wurde von einem Fahrzeug mit dem Kennzeichen 06 VKN 78 in der Gün-Sazak-Straße in Cicekli Mahallesi abgeschnitten. 2 Personen, die aus dem Fahrzeug stiegen, griffen Acar an, ließen das Fenster herunter und fragten, was passiert sei. Die 2 Personen, die Acar zu Tode schlugen, ihn beleidigten und bedrohten, stiegen in das Fahrzeug und fuhren davon, als die Menschen um ihn herum zu Hilfe kamen. Als Ergebnis der Schläge, die er erhielt, wurde Prof. DR. Acar wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht und behandelt. In dem Bericht, der Acar, der sich über die Verdächtigen beschwerte, vom Named Medicine Institute gegeben wurde; Es wurde angegeben, dass er in lebensgefährlicher Form verletzt wurde und die in seinem Körper aufgetretenen Knochenbrüche seine Vitalfunktionen stark beeinträchtigten.

Sie wurden festgenommen

Die Polizei, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufnahm, nahm die Angreifer Sezgin A. und Uğur G. in kurzer Zeit fest indem Sie sich die Überwachungskamera-Szenen ansehen. Die in Gewahrsam genommenen Verdächtigen behaupteten in den Worten der Staatsanwaltschaft, der Beschwerdeführer Aydın Acar sei mit seinem Auto in den Verkehr geraten und gegen die Stoßstange des Fahrzeugs gefahren, daher sei es mittendrin zu einem Streit gekommen deshalb ereignete sich der Vorfall. Die beiden Verdächtigen wurden von der diensthabenden Richterschaft festgenommen, an die sie verwiesen wurden.

Vielversprechend im Rahmen der Untersuchung, Prof. DR. Acar hingegen sagte, dass er mit niemandem im Straßenverkehr wie behauptet argumentiert habe, dass seine Patientin Zehra Ç., die vor 3 Jahren an der Nase operiert worden war, ihn seit langem aus den sozialen Medien bedroht habe, weil Er war mit der Operation nicht zufrieden und dachte, der Angriff sei auf seine Anstiftung zurückzuführen. Zehra Ç, die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Polizeiwache gebracht wurde Er wies den Vorwurf zurück und erklärte, er habe keine Kenntnis von dem Vorfall. Zehra C. wurde nach ihrem Wort freigelassen.

Kamera verweigert die Ansichten

Am Ende der Ermittlungen erstattete die Staatsanwaltschaft Anklage gegen 3 Personen. In der Anklageschrift hieß es nach Durchsicht der Tatortkameraaufnahmen, Acar habe mit dem von ihm gefahrenen Auto kein anderes Fahrzeug gerammt, sondern festgestellt, dass das mit den Verdächtigen in Verbindung stehende Fahrzeug plötzlich vor ihm angehalten habe Acars Fahrzeug. Auch in den Aussagen der Verdächtigen sagten sie, dass Acar mit seinem Auto die Stoßstange des Fahrzeugs getroffen habe, mit dem sie gefahren seien; Es wurde jedoch berichtet, dass die Bilder dies bestritten und dass keine Spur einer zufälligen Beule auf der Stoßstange gefunden wurde. Es wird davon ausgegangen, dass die verdächtige Zehra C. immer beleidigende und drohende Nachrichten an Acar in ihrem Social-Media-Konto gesendet hat, und auf Acars Beschwerde hin wurde Zehra C. vor dem 65. Strafgerichtshof in Ankara wegen „Bedrohung“ und „Beleidigung“ angeklagt Instanz Es wurde auch angegeben, dass er vor Gericht verurteilt wurde.

In der Anklageschrift heißt es: „ Obwohl Zehra Ç. die Anklage nicht akzeptiert, verdächtigen die Tatverdächtigen Sezgin A. und Uğur G. Zehra Ç., in Anbetracht dessen, dass sie den Beschwerdeführer ohne Argumente oder Anfeindungen angegriffen haben mittendrin.“ Es wurde davon ausgegangen, dass er der Anstifter des Vorfalls war und dass es genügend Beweise gab, um eine öffentliche Klage gegen sie einzureichen .

Zehra O. wurde wegen der Verbrechen „vorsätzliche Körperverletzung“, „Sachbeschädigung“, „Beleidigung“, „Freiheitsentzug“ gegen 3 Verdächtige zu einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren, 8 Monaten bis 28 Jahren verurteilt Anstiftung von Zehra O. Strafe gefordert. Die Anklageschrift wurde dem 9. Strafgericht erster Instanz in Ankara übermittelt. (DHA)

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.