Eintausend 51 Brücken zu 10 Städten wurden falsch gebaut

0 30

Nach Angaben der Staatlichen Wasserbauwerke (DSI) sind 1051 Brücken in 10 Provinzen, darunter Giresun, Rize und Bartın, in denen es Mitte der letzten Jahre Überschwemmungen gab, und 4805 Gebäude ungeeignet 7 Städte liegen am Bachbett.

Die den Regionaldirektionen der Staatlichen Wasserbauwerke (DSI) angegliederten Einheiten untersuchten die Brücken und Durchlässe über den Bächen. Die Gruppen überprüften, ob die Brücken und Durchlässe in ausreichendem Querschnitt und mit geeigneter Technik gebaut wurden.

Gemäss den Nachrichten von Mustafa Bildircin aus Birgün hat die Überschwemmungsgefahr in den Siedlungen aufgrund der Schneeschmelze und der zunehmenden Niederschläge zugenommen. Die vom Flood, Fault and Intervention Spatial Information System (TAMBIS) aufgezeichneten Unregelmäßigkeiten in den Brücken und Durchlässen zeigten erneut, dass die Überschwemmungen in Sichtweite sind. Den Aufzeichnungen zufolge wurden Mitte 2013-2020 in nur 10 Städten 1051 unangemessene Brücken entdeckt. Es wurde festgestellt, dass die meisten unangemessenen Eingriffe auf den Brücken, die Gefahren hervorrufen, von den Gemeinden, den Sonderverwaltungen der Provinzen und der Generaldirektion für Straßenwesen durchgeführt wurden.

Die Verteilung von 1051 Brücken mit hohem Hochwasserrisiko

in TAMBIS nach Städten wurde ebenfalls geteilt. Es wurde festgestellt, dass die Städte mit den meisten unsachgemäßen Brückeneingriffen auch „Städte mit hohem Hochwasserrisiko“ seien. Von 10 Städten belegte Balıkesir mit 327 ungeeigneten Brücken den ersten Platz. Auf Balıkesir folgten Giresun, Bartın, Karabük, Muğla, Sakarya, Rize, Artvin, Istanbul und Hatay.

TAMBIS-Daten wurden geteilt, und es gab frappierende Auswertungen im „Flood Risk Management“-Bericht des Rechnungshofs. Es wurde festgestellt, dass es viele Brücken und Durchlässe an den Bächen gibt, die das Überschwemmungspotential und die Auswirkungen möglicher Überschwemmungen erhöhen, und es wurde gesagt, dass „sie mit geeigneten Abschnitten und Techniken rekonstruiert werden müssen“.

Einladung zur Katastrophe

Der Bericht lenkte auch die Aufmerksamkeit auf die Praktiken von Großstadtgemeinden, die einen Ort für eine Katastrophe vorbereiteten. Es wurde festgestellt, dass es viele Anträge gibt, die nicht von DSI für die Abschnitte genehmigt wurden, die in den Ingenieurprojekten angewendet werden sollen, die auf den Flussbetten gebaut werden sollen. In dem Bericht hieß es, dass „insbesondere in den mit Dükern vorzunehmenden Übergängen keine Streckenanalysen durchgeführt und Strecken nach vorhandener Ausstattung erstellt werden“. Es wurde auch betont, dass bei der Sanierung bestehender Bauwerke keine Strömungsberechnungen durchgeführt wurden.

Hochwassergefährdete Bauwerke wurden in den Bericht aufgenommen. Demnach wurden auf dem Bachbett nur 4805 Gebäude in 7 Städten errichtet. Düzce belegte mit 2438 Gebäuden den ersten Platz unter den gefährdeten Städten. Auf Düzce folgten Samsun, Sinop, Ordu, Giresun, Trabzon und Rize.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.