Die Covid-Beschränkungen wurden in Shanghai einmal verlängert

0 31

Es wurde berichtet, dass mit dem Ausbruch von Covid-19, der durch Ereignisse mit der Omicron-Variante in Shanghai, China, ausgelöst wurde, die für die Bemühungen auferlegten Bewegungsbeschränkungen in den Städten bis zum 26. April verlängert wurden.

In der Erklärung des örtlichen Gesundheitsausschusses wurde erklärt, dass beschlossen wurde, die Dauer der Beschränkungen aufgrund neuer Vorfälle in Regionen zu verlängern, die als risikoarm eingestuft wurden und seitdem Bewegungsfreiheit gewährt wurde In den letzten 14 Tagen wurden keine Ereignisse beobachtet.

Die Bewegungseinschränkung verhindert, dass Bürger, Gesundheitspersonal, Freiwillige und Kuriere, die in den Regionen leben, mitten in den Regionen herumirren.

Gesundheitsbeamte betonten, dass zur Verhinderung der Ausbreitung innerhalb der Gemeinde Massentests in allen Siedlungen in unterschiedlichen Abständen je nach Infektionsrisiko fortgesetzt und jeder Vorfall verfolgt werde.

Stellvertretender Premierminister Sun Çunlan , der für die Bemühungen mit Covid-19 in Shanghai verantwortlich ist, erklärte, dass die „Null-Fall“-Strategie nicht gefährdet werde und dass jeder Vorfall in der Stadt sollte verfolgt, isoliert und behandelt werden.

In den letzten 24 Stunden wurden in Shanghai, der größten Stadt Chinas, 2.000 634 Fälle mit Krankheitsanzeichen und 15.698 Fälle ohne Symptome festgestellt, während 11 Menschen ihr Leben verloren. In der letzten Epidemiewelle in der Stadt wurden seit dem 1. März 443.500 Vorfälle beobachtet, während 36 Menschen bestätigt wurden, dass sie in den letzten 4 Tagen ihr Leben verloren haben.

Die Stadt, die eine unabhängige Verwaltung mit dem Status einer Provinz hat, war der Ort, an dem die meisten Vorfälle in Festlandchina beobachtet wurden.

Die am 28. März angekündigte schrittweise Abschaltung aufgrund der durch die Omicron-Variante ausgelösten Ereignisse in Shanghai wurde auf unbestimmte Zeit in der ganzen Stadt verlängert, da die Ereignisse nicht abebbten.

Längere Schließungsmaßnahmen in der Stadt führten zu Problemen bei der Essensausgabe und der Bereitstellung von Pflegediensten.

Obwohl die Gesundheitsbehörden begonnen haben, die Ausgangssperren in Gebieten aufzuheben, in denen in den letzten 14 Tagen keine Vorfälle aufgetreten sind, indem sie die Stadt mit einer Bevölkerung von mehr als 26 Millionen in Zonen mit hohem, mittlerem und niedrigem Risiko aufgeteilt haben, Ausgangssperren und Massentests gehen in den meisten Teilen der Stadt weiter.

Laut der Erklärung des Nationalen Gesundheitskomitees von China wurden in den letzten 24 Stunden in Festlandchina 2.000 133 Fälle mit Krankheitsanzeichen und 16.000 465 Fälle ohne Symptome festgestellt.

In China, wo in den letzten 24 Stunden 96 Vorfälle aus dem Ausland registriert wurden, starben 11 Menschen an dem Virus.

Chinesische Gesundheitsbehörden zählen Ereignisse, die keine Krankheitsanzeichen aufweisen, obwohl der Covid-19-Test positiv ist, nicht in die Gesamtsumme ein.

Es ist bemerkenswert, dass sich die Lücke in der Mitte der Zahl der Fälle, die in den letzten Wochen im Land zu einer Krankheit wurden und nicht zu einer Krankheit wurden, allmählich vergrößert hat. Dies soll auf die Ausbreitung der hochansteckenden, aber milden „BA.2“-Mutation der Omicron-Variante zurückzuführen sein.

Auf dem chinesischen Festland, wo die ersten Ereignisse der Covid-19-Epidemie auftraten, wurden bisher 196.86 Vorfälle festgestellt, 4.674 Menschen starben.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.