Das Massaker von Dedeoğulları wurde nach AYM verlegt

0 92

Im Distrikt Meram in Konya wurde beim Verfassungsgericht eine individuelle Beschwerde wegen der Person eingereicht, die nicht gehandelt und keine Sicherheit als Antwort auf die Aufbewahrungsanträge der Familie Dedeoğulları vor dem bereitgestellt hatte Mord an 7 Mitgliedern durch Mehmet Altun .

Das Massaker, bei dem 7 Mitglieder der Familie Dedeoğulları im Bezirk Meram von Konya getötet wurden, fand am 30. Juli 2021 statt. Der Angeklagte Mehmet Altun ermordete Yaşar Dedeoğlu, Serap Dedeoğlu, Serpil Dedeoğlu, Sibel Dedeoğlu, İpek Dedeoğlu, Metin Dedeoğlu und Barış Dedeoğlu, alle aus der Familie. In der gegen ihn vorbereiteten Anklageschrift wurde wegen Altuns Vergehen der „vorsätzlichen Tötung durch Gestaltung mit monströsem Gefühl“ eine 7-fach verschärfte lebenslange Freiheitsstrafe beantragt.

Bevor am 30. Juli 2021 7 Menschen ermordet wurden, wurden sie am 12. Mai einem rassistischen Angriff ihrer Nachbarn Keleş und Çalık-Familienmitglieder ausgesetzt, und danach stellten Familienmitglieder von Dedeoğulları am 17. Juni einen Antrag bei der Staatsanwaltschaft und 21. August 2021 zur Forderung der Verteidigung gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft unternahm keine zufälligen Schritte, bis das Massaker von Dedeoğullarıs Antrag auf Verteidigung stattfand.

Die Anwälte der Familie Dedeoğulları reichten eine Strafanzeige gegen die Polizeibeamten ein, die den Antrag auf Aufbewahrung von Amts wegen stellen konnten, ohne die Entscheidung der Staatsanwaltschaft abzuwarten, dies aber nicht taten.

Nach den Nachrichten von Serkan Alan von Gazete Wall hat die Staatsanwaltschaft, die die Anzeige wegen des Vergehens über die Polizeibeamten entgegennahm, die keinen Schritt in Richtung der Verteidigungsforderung von Dedeoğulları unternommen und ihre Sicherheit nicht ergriffen haben, nachgefragt das Büro des Gouverneurs von Konya um eine Untersuchungserlaubnis. Nachdem das Büro des Gouverneurs von Konya sich geweigert hatte, Ermittlungen gegen die Polizei zu genehmigen, legten die Anwälte der Familie Dedeoğulları Berufung beim regionalen Verwaltungsgericht von Konya ein. Nachdem dieses Gericht ihre Forderungen ablehnte und die Polizei nicht vor Gericht gestellt wurde, wandten sich die Anwälte der Familie Dedeoğulları einzeln an das Verfassungsgericht.

Verteidigung wurde nach dem Massaker geleistet

10 Millionen TL Sachschadenersatz wurde gefordert

Genau wie 7 Familienmitglieder verloren bei dem Massaker ihr Leben Während die Anwälte sie daran erinnerten, dass sie auch 10 Millionen TL Schadensersatz forderten, wurden die Polizeibeamten, die eine Anzeige wegen Vergehens erstattet hatten, aufgefordert, strafrechtlich verfolgt zu werden, nachdem das Verfassungsgericht eine Verletzungsentscheidung getroffen hatte.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.