Novak Djokovics Reaktion auf die Entscheidung, russische Sportler nicht nach Wimbledon zu lassen

0 52

Novak Djokovic, die Nummer 1 im Herren-Einzel , kritisierte die Entscheidung der Wimbledon-Administration, russische und weißrussische Athleten zu boykottieren. „Ich unterstütze die Entscheidung von Wimbledon nicht. Es ist nicht der Fehler von Sportlern“, sagte Djokovic.

Die Organisatoren des Wimbledon-Tennisturniers gaben bekannt, dass russische und weißrussische Athleten nicht an dem Turnier teilnehmen können, das zwischen dem 27. Juni und dem 10. Juli stattfindet.

Serbischer Tennisspieler, der in DjokBelgrade eine Erklärung abgab, sagte: „Ich werde immer die erste Person sein, die Krieg ablehnt. Als jemand, dessen Kindheit in einer Kriegsumgebung verbracht wurde, weiß ich sehr gut, wie traumatisiert es ist für Menschen. Normale Menschen sind immer verschwendet. Aber Wimbledon „Ich unterstütze die Entscheidung von nicht. Es ist nicht die Schuld der Sportler. Wenn Sport und Politik verwechselt werden, reicht das Ergebnis nicht aus.“ genannt.

„Es wird Putin zugute kommen“

In Übereinstimmung mit der Entscheidung der Wimbledon-Offiziellen hat sich gezeigt, dass russische oder weißrussische Athleten von den möglichen Erfolgen profitieren werden Russische oder belarussische Athleten im Turnier. .

Nach dieser Entscheidung von Wimbledon, Weltnummer 2 russischer Athlet Daniil Medvedev, Nummer 8 russischer Athlet Andrey Rublev und Weltnummer 4 belarussischer Athlet im Dameneinzel Nach dieser Entscheidung von Wimbledon werden Aryna Sabalenka und die Nummer 15 der russischen Sportlerin Anastasia Pavlyuchenkova nicht in London antreten können.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.