Die Zinsbelastung des Finanzministeriums stieg in 7 Monaten um 1 Billion 21 Milliarden Lira

0 32

Als Folge der Zinssenkung der Zentralbank (CBRT) zur Bereitstellung billiger Kredite für Unternehmen führte die Explosion der Inflation zusammen mit den Wechselkursen dazu, dass der Schuldenstand des Finanzministeriums sowie die Zinslast sanken in der Zukunft bezahlt.

Nach den gestern vom Ministerium für Finanzen und Finanzen veröffentlichten Informationen ist die Summe der künftigen Zinsen für inländische Schulden, die Ende August 2021 722 Milliarden TL betrug, auf 1 Billion 743 Milliarden TL gestiegen März 2022 und überschritt erstmals den Schuldenstand.

Somit ist die Zinslast, die das Finanzministerium mit den Steuern zahlen wird, die es von den Bürgern einzieht, in nur 7 Monaten um 1 Billion 21 Milliarden TL gestiegen.

„Inflationsindexierte Anleihen sind der wertvollste Grund“

Laut den Nachrichten von Emre Deveci von der Zukunftspartei Sözcü, stellvertretender Generalvorsitzender für Wirtschaft und ehemaliger Banker Kerim Rota sagte, dass der wichtigste Grund für diesen Anstieg die Zinsbelastung sei, die durch inflationsindexierte Anleihen im Besitz von Banken verursacht werde.

Während die CBRT den Leitzins von 19 Prozent auf 14 Prozent senkte, stieg die von Turkstat angekündigte Verbraucherinflation von 19,25 Prozent auf 61,14 Prozent. Dieser Anstieg führte nicht nur zu einem Anstieg der Festzinssätze, sondern auch zu einer rapiden Eskalation der zu zahlenden Zinslast für inflationsindexierte Anleihen.

Die inländische Schuldzinsbelastung des Finanzministeriums, die im Juni 2018 vor dem Übergang zum Präsidialregierungssystem 348 Milliarden TL betrug, hat sich in weniger als vier Jahren mehr als verdoppelt.

Das Fach Theologie stieg in vier Jahren von 970 Milliarden TL auf 3 Billionen 109 Milliarden TL.

„Erscheint nicht im Schuldenbestand“

Innerhalb des inländischen Schuldenbestands der Zentralregierung, der im März 1 Billion 483 Milliarden TL erreichte, der inflationsindexierte Anleihenbestand liegt auf dem Niveau von 368 Milliarden TL. Inflationsindexierte Anleihen haben einen Anteil von 24,8 Prozent am gesamten inländischen Schuldenbestand, aber die durch diese Anleihen verursachte Zinslast ist der unsichtbare Teil des Eisbergs.

Rota erklärt, wie das Zinsrisiko inflationsindexierter Anleihen verschleiert wird, an folgendem Beispiel:

Der Preis einer 10-jährigen inflationsindexierten Anleihe, die für 100 ausgegeben wurde TL im Mai 2021. Bei einer jährlichen Inflation von 20 Prozent bis Mai 2031 ist sie einen Tag vor dem Fälligkeitsdatum auf 832 TL gestiegen. Bis zu diesem Tag erscheinen die mit dieser Anleihe verbundenen Schulden nur als 100 TL im Schuldenbestand. Wenn das Fälligkeitsdatum kommt, zahlt das Finanzministerium dem Investor 100 TL Kapital und 732 TL Inflationsdifferenz .“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.