Die Taliban-Regierung verbietet PUBG und TikTok in Afghanistan

0 28

Das PUBG-Spiel und die Social-Media-Plattform Tiktok in Afghanistan wurden von der Taliban-Regierung verboten. Die Relevanz des Verbots besteht darin, dass Tiktok moralische Desinformation verursacht und PUBG junge Menschen internetsüchtig macht.

Die Taliban beschlossen am Mittwoch bei einer Kabinettssitzung zum ersten Mal, eine Praxis zu verbieten. Der Sprecher der Taliban, Inamullah Samangani, sagte auch, das Kabinett habe auch beschlossen, das bekannte Schlachtfeldspiel PUBG zu blockieren und zu verhindern, dass afghanische Fernsehsender unanständige Inhalte senden.

Samangani, „Wir haben viele Beschwerden darüber erhalten, wie die TikTok-App und das PUBG-Spiel die Zeit der Leute verschwenden. Das Ministerium für Konnektivität und Informationstechnologie wurde angewiesen, Anwendungen von Internetservern zu entfernen und sie für jeden in Afghanistan unzugänglich zu machen“ .

Laut Datareportals „Digital 2022: Afghanistan“-Bericht hatten etwa 23 Prozent der 40 Millionen Einwohner des Landes im Januar einen Internetzugang, und die Zahl der Internetnutzer stieg zwischen 2021 und Mitte 2022 um 7 Prozent. Unter den anderen bekannten sozialen Netzwerken des Landes befinden sich Facebook und WhatsApp.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.