Das Urteil im Fall Kavala ist echt: die Chronologie von 1634 Hafttagen in 45 Fragen

0 100

Der Reisefall, der das Ministerkomitee des Europäischen Rates (EG-Ministerkomitee) dazu veranlasste, das Sanktionsverfahren für die Türkei mit der Begründung einzuleiten, dass es die Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte nicht umgesetzt habe die Entscheidungsphase erreicht. Bei der heutigen Anhörung werden die 9 Angeklagten, darunter der Leiter des Verwaltungsausschusses von Anadolu Kültür und der Geschäftsmann Osman Kavala , der seit 1634 Tagen inhaftiert ist, mit ihrer letzten Verteidigung gegen den Angriff beginnen die Stellungnahme zur Stiftung. Die Anhörung wird im Schatten der Argumente stattfinden, dass die Türkei anstrebe, dass Kavala, der trotz des Sanktionsverfahrens des EG-Ministerkomitees nicht freigelassen wurde, so schnell wie möglich inhaftiert wird und nicht den Status eines „Verurteilten“ erhält inhaftiert. Andererseits weisen Experten darauf hin, dass das EG-Ministerkomitee Sanktionen gegen die Türkei in allen Optionen verhängen wird, mit Ausnahme von Kavalas Freilassung und Freispruch.

Andererseits führten die Bemühungen sowohl der Seyahat-Bewegungen als auch die Verurteilung von Kavala zu Entwicklungen, die in die Geschichte des Rechts und der Entscheidungen eingehen werden, die in einem Zeitraum von 1634 Tagen getroffen werden müssen. Was geschah im Zeitraum von 1634 Tagen, mit Fragen und Antworten, sind wie folgt:

1) Wann und warum wurde Kavala verhaftet?

Kavala wurde am 18. Oktober 2017 festgenommen, als das Flugzeug auf dem Rückweg von Gaziantep in Istanbul landete und am 1 ) und „Zwang und Gewalt“. Er wurde unter dem Vorwurf des „versuchten Umsturzes der verfassungsmäßigen Ordnung“ festgenommen (TCK 309). Es gab zwei weitere Vorfälle in Kavalas Papierkram. Reiseereignisse und der Putschversuch vom 15. Juli…

2) Wessen Namen wurden mit Kavala in dieses Dokument aufgenommen?

Die Dokumente, die aus den Dokumenten hervorgingen, zeigten, dass Kavala während der Einzelermittlungen unter einem überraschenden Namen festgenommen wurde. Dieser Name war Metin Topuz mit einer Mission im US-Konsulat . Es wurde behauptet, dass Topuz und Kavala während des Prozesses vom 15. Juli mit „FETO“ verwandt waren. Laut den Dokumenten wurden diese Fragen Kavala während seines Verhörs gestellt. In Bezug auf das Kontaktargument „FETO“ sagte Kavala: „Ich bin seit den 1990er Jahren skeptisch und kritisch gegenüber der Fetullah Gülen -Bande. Besonders nachdem ich das Buch von Hanefi Avcı gelesen hatte, wurde mir klar wie gefährlich diese Organisation ist, sagte er. Kavala sagte in seiner ersten Erklärung zu den Gezi-Aktionen : „Ich habe keine Maßnahmen oder Vorkehrungen getroffen, außer dass der Seyahat-Park ein Park blieb. Die Behauptung, ich hätte die Reiseveranstaltungen finanziert, ist ebenfalls unbegründet. Ich habe mein Bestes gegeben die Ereignisse so schnell wie möglich zu beenden. Sadullah „Es gibt auch Treffen mit Ergin und Nimet Çubukçu. Ich habe meinen Freunden vorgeschlagen, sich mit dem Premierminister und den Vertretern des Solidaritätskomitees zu treffen. Ich war gegen alle Formen von Gewalt“ .

3) Wurde Kavala in seinem Verhör 2017 zu seinem Argument befragt, dass er mit Henry Barkey gesprochen hatte, stellte sich heraus, dass seine Telefone aus demselben Bereich signalisierten?

Ja. Kavala wurde nach seinen Kontakten zu US Henry Barkey gefragt, der sich während des Putschversuchs am 15. Juli in Büyükada aufhielt. Kavala antwortete auf diese Frage : „Wir arbeiten mit ihrer Schwester Karen Barkey zusammen, um einen Stand einzurichten. Ich habe keine besondere Verbindung zu Henry Barkey. Soweit ich mich erinnere, haben wir uns 2011 auf einer Konferenz getroffen . Unser Gespräch über den Sturz der Regierung oder die Organisation einer Bewegung. Er war nicht einmal das Thema der Rede. Wir trafen ihn zufällig in einem Restaurant am 18. Juli nach dem Putschversuch. Wir hatten kein Gespräch außer Grüßen. Auf der Polizeistation, uns wurde gesagt, dass unsere Telefone in der gleichen Nachbarschaft signalisierten“ .

4) Welche Art von Kontakt wurde mit Kavala Mitte des 15. Juli in diesem Zeitraum aufgenommen?

Kavala wurde nicht wegen Alleinreisenden verhaftet. Im Jahr 2017 stellte das Amtsgericht fest, dass Kavala an dem Putschversuch beteiligt war, indem es Henry Barkey kontaktierte, einen der Organisatoren des Putsches, der im Büyükada Splendid Hotel stattfand, in dem er der Finanzier und Organisator der Reiseveranstaltungen war unterstützt von allen terroristischen Organisationen, war am Putschversuch beteiligt und wurde mit der Begründung festgenommen, er habe „versucht, die Regierung zu stürzen“. Laut den Dokumenten, die bei den Dokumenten der Reiseanklage einsehbar sind, wurden alle Haftuntersuchungen von Kavala und Topuz bis Dezember 2018 auf einer Eins-zu-Eins-Unterlage durchgeführt und die Inhaftierung beider gemeinsam entschieden. Kavala wurde in diesem Prozess auch wegen des Putschversuchs vom 15. Juli untersucht.

5) In welchem ​​Stadium hat die Staatsanwaltschaft die beiden Dokumente getrennt, wie wurde das Reisedokument erstellt?

Laut den Unterlagen der Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul wurde gegen Kavala und Topuz bis zum 14. Dezember 2018 in gemeinsamen Dokumenten ermittelt. An diesem Tag trennte sich das Dokument von Kavala von dem von Topuz. Im Rahmen der im Jahr 2013 eingeleiteten Untersuchung war Gegenstand einer Untersuchung mit 97 Personen Gegenstand einer Untersuchung zu den Reisevorfällen. Kavala wurde in dieses Dokument aufgenommen, in dem auch sein persönlicher Name erwähnt wurde. Später, am 18. Dezember, wurden die Dokumente von 16 Personen in diesem Dokument – ​​einschließlich Kavala – vom Hauptdokument getrennt. Laut Schreiben der Generalstaatsanwaltschaft Istanbul vom 8. Februar 2019 wurden die Sprachaufzeichnungen und Beweismittel zum Seyahat-Park-Dokument bezüglich Kavala bei der Polizei angefordert. Dieser „Beweis“ wurde zu Papier gebracht. Im gleichen Artikel hieß es, Kavala sei ebenfalls abgehört worden, weil die Aktivitäten der Terrororganisation PKK aufgedeckt worden seien. Nur 11 Tage nachdem die angeforderten Informationen am selben Tag verschickt worden waren, wurde eine 657-seitige Reiseanklage erstellt. Diese Situation zeigte auch, dass die Anklage stark aus alten „Beweisen“ vorbereitet war.

6) Was ist mit den Dokumenten von Topuz passiert, die zusammen mit Kavala untersucht wurden?

Die Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul erhob eine andere Anklage gegen Topuz und reichte im Januar eine Klage ein. In Bezug auf Kavala wurde aus diesem Dokument kein Prozess gemacht. Topuz wurde in diesem Fall zu 8 Jahren und 9 Monaten Gefängnis verurteilt. Die Berufung des Falls läuft.

7) Hat die Generalstaatsanwaltschaft Seyahat und den Putschversuch vom 15. Juli in der Seyahat-Anklage im gleichen Umfang bewertet?

Die erhaltenen Dokumente zeigten, dass dies über Kavala geschah. Es war zu sehen, dass gegen Kavala auf der Grundlage der These ermittelt wurde, dass „er einer der Organisatoren sowohl des Seyahat als auch des 15. Juli war“, und dass die Staatsanwaltschaft versuchte, das letzte Argument durch Kavala zu beweisen, dass die Regierung dies tun könnte in Seyahat nicht gestürzt werden konnte, wurde am 15. Juli versucht, gestürzt zu werden.

8) Könnten neue Informationen und Dokumente im Reisekoffer vorgelegt werden?

Nr. Nach den Angaben in der Anklageschrift und den Ermittlungsunterlagen wurden die Ermittlungen gegen Kavala noch während der Seyahat-Vorfälle eingeleitet. Die Ermittlungen wurden von dem flüchtigen Staatsanwalt Muammer Akkaş eingeleitet, der sich damals mit Verfassungsvergehen befasste. Akkaş leitete die Untersuchung ein und beantragte Ende Juni 2013 das Abhören. Andererseits verlangte er von der Polizei einen Bericht über die Vorfälle. Akkaş, der an den Operationen vom 17. bis 25. Dezember teilnahm, wurde zunächst von dieser Mission entfernt. Akkaş, gegen den ermittelt wurde, floh später ins Ausland. Akkaş wird im Rahmen der „FETO“-Ermittlungen, die nach dem Putschversuch vom 15. Juli eingeleitet wurden, immer noch gesucht. Die Ermittlungen wurden jedoch auf Eis gelegt. Dabei wurden verschiedene Ermittlungen und Klagen zu den Gezi-Vorfällen abgeschlossen. Die vom flüchtigen Staatsanwalt Akkaş eingeleiteten Ermittlungen blieben jedoch auf Eis. Es wurde angenommen, dass das Reisedokument mit der Festnahme von Osman Kavala geöffnet wurde. Die neu aufgetauchten Informationen zeigen jedoch, dass die Dokumente nach dem Putschversuch vom 15. Juli aus dem Regal genommen wurden. Die Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul leitete eine neue Untersuchung bezüglich der Dokumente ein, die mehr als 100 Namen enthalten, darunter auch Kavala. Diese Prüfung wurde jedoch durch das von Muammer Akkaş geöffnete Dokument durchgeführt, wobei die Beweise in diesem Dokument enthalten waren. Die Generalstaatsanwaltschaft nahm die These in die Anklageschrift auf, dass „Beweise neu bewertet und Spuren von „FETO“ ausgelöscht wurden, aufgrund des Schattens der Gemeinde in dem Dokument. Alle Informationen, die den Kern der Anklage bilden, basierten jedoch auf den Aufzeichnungen, die auf Akkaşs Abhöranfrage hin aufgenommen wurden, sowie auf dem damals von der Polizei erstellten Bericht und Analysebericht. Alle Namen, die diese Berichte vorbereitet und sich diese Berichte angehört haben, wurden der Anklage „FETO“ ausgesetzt.

9) Sind diese Argumente über Kavala schon einmal vorgebracht worden?

Es gab einen Fall, der auf dem Argument basierte, dass Kavala der „Finanzier von Gezi“ sei. Der Bericht, unterzeichnet vom damaligen KOM-Direktor Nazmi Ardıç , der wegen der Gemeinschaftsuntersuchung inhaftiert war, enthält fast alle Informationen der Anklageschrift. Es wurde jedoch in diesem Zeitraum nicht in das Verfahren einbezogen, und es wurde bekannt gegeben, dass kein Gerichtsverfahren gegen Kavala eingeleitet wurde. In der Fezleke , „The Open Society Foundation , deren Mitglied Osman Kavala ist, ist das mit George Soros verbundene Open Society Institute verbunden, das Institut hat die Aufstände in verschiedenen Ländern ausgelöst, so der Theoretiker der Occupy/Occupation-Bewegung Again Sharp implementierte das zivile Rebellionssystem, das er tat, dass der Implementierer die Gruppe namens Otpor/Canvas war, dass die Gruppe von Ivan Marovic geführt wurde, und dass Marovic Einfluss auf die Ereignisse in Serbien, Georgien und arabischen Ländern hatte“ .

Wieder in dem Bericht: „Marovic reiste vor den Reiseveranstaltungen nach Ägypten, Memet Ali Alabora war am selben Tag in Ägypten, und dann versuchte er, die Öffentlichkeit zu erregen, indem er das Stück aufführte Mi Minor“ gefunden wurde. Auch die Behauptung, „die Rebellion sei 2012 zunächst bei der METU gestartet, aber bei den Gezi-Aktionen erfolglos inszeniert worden“, wurde im Verfahren auf den Tisch gebracht. Diese Anschuldigungen wurden am Rande in die Travel-Anklageschrift aufgenommen.

10) Wurde Kavala aus der am 15. Juli eingeleiteten Untersuchung entlassen, während der Seyahat-Fall anhängig war?

Ja. Im Oktober 2019 wurde beschlossen, Kavala aus diesem stillschweigend geheim gehaltenen Dokument aus der Öffentlichkeit zu entlassen. Allerdings konnte Kavala, der im Fall Seyahat gegen ihn inhaftiert war, seine Freiheit aus diesem Grund nicht wiedererlangen.

11) Hat der EGMR seine Entscheidung zu Kavala gefällt, während der Fall Seyahat noch im Gange war?

Ja. Der EGMR befasste sich am 10. Dezember 2019 vor allem mit Kavalas Haftverweigerung und stellte fest, dass die Türkei mehr als ein Recht verletzt habe. Das Gericht stellte fest, dass Kavalas Freiheit zu Unrecht eingeschränkt wurde und dass das Hauptziel darin bestand, ihn und die Zivilgesellschaft zum Schweigen zu bringen. Das Gericht entschied, dass kein begründeter Zweifel bestehe und dass die für den Vorwurf der Zerstörung der Republik Türkei gerechtfertigten Handlungen die üblichen Handlungen eines Menschenrechtsverteidigers seien. Der EGMR entschied, dass die Justiz nicht aktiv funktioniere und dass die erhöhte Arbeitsbelastung aufgrund des Ausnahmezustands keine akzeptable Beziehung sei. Das Gericht entschied, dass die Türkei alles Notwendige tun sollte, um Kavala zu befreien und Kavala unverzüglich zu befreien.

12) Wurde Kavala schnell befreit?

Seine Anwälte beantragten nach dieser Entscheidung die Freilassung, aber das Gericht lehnte Kavalas Freilassungsantrag trotz der Entscheidung des EGMR ab.

13) Wie endete der Reisekoffer?

In der Anklageschrift stützten Kavalas Beziehung zu Soros, die Treffen, die er während der Seyahat-Veranstaltungen abhielt, und die an Nichtregierungsorganisationen vergebenen Gelder das Argument, dass Seyahat der Finanzier war. Es gab keine Beweise dafür, wie Kavala all die in der Türkei verbreiteten Veranstaltungen wie Seyahat finanzierte oder wem er Geld gab. Der einzige „Beweis“ waren Kavalas Aussagen in einigen Reden, dass er eine Grundlage für den Kauf von Gasmasken geben würde, und seine Reden in Richtung des Kaufs eines Donuts, eines Stuhls und eines Tisches. Am 18. Februar 2020 ordnete das 30. Hohe Strafgericht von Istanbul den Freispruch von 9 Angeklagten, darunter Kavala, und die Freilassung von Kavala an. Zusammen mit Kavala Mücella Yapan, Yiğit Aksakoğlu, Yiğit Ali Ekmekçi, Çiğdem Mater, Mine Özerden, Tayfun Kahraman, Can Atalay wurden freigesprochen. Die Dokumente von 7 flüchtigen Angeklagten wurden getrennt. Der Reisefall ging nach dem Einspruch der Staatsanwaltschaft an das Berufungsgericht.

14) Wurde Kavala evakuiert?

Kavala packte seine Sachen und kam aus dem Gefängnis. Aber jetzt, während die Prozesse durchgeführt werden, hat die Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Putschversuch vom 15. Juli einen neuen Haftbefehl erlassen. Kavala, der vor einigen Monaten aufgrund der Dokumente, aus denen er entlassen wurde, festgenommen wurde, wurde zur Polizeiwache gebracht und von der Staatsanwaltschaft erneut festgenommen. Es wurde bekannt, dass Kavala im Rahmen der Ermittlungen zum Putschversuch vom 15. Juli festgenommen wurde, in denen er auch 2017 festgenommen und am 11. Oktober 2019 aufgrund seiner Verbindungen zu Barkey von Amts wegen freigelassen wurde. Nach 3 Jahren wurde der gleiche Papierkram erneut in den Prozess eingebracht.

15) Spionageermittlung, gerade eröffnet?

Kavala erschien am 9. März 2020, wenige Tage nach seinem Haftbefehl, erneut vor Gericht. In dem Untersuchungsdokument vom 15. Juli wurden seine Verbindungen zu Barkey aufgezeigt, und diesmal wurde sein Haftbefehl wegen Spionage erlassen. Aus den Ermittlungsunterlagen wurden 2017 zwei unterschiedliche Haftbefehle erlassen.

16) Sind die beiden Haftbefehle noch im Verfahren?

Nr. Am 20. März 2020, 11 Tage nach dem Haftbefehl wegen Spionagefehlers, wurde Kavala erneut aus seinem Papierkram vom 15. Juli entlassen. Er wurde jedoch erneut inhaftiert, da er wegen Spionagevergehen festgenommen wurde. Obwohl zwei Anklagen auf denselben Argumenten beruhten, wurde eine freigelassen. Es wurde vorgebracht, dass dieses Verfahren durchgeführt wurde, weil die Entscheidung des EGMR die Anklage vom 15. Juli enthielt.

17) Wurde Kavala wegen Spionagefehlers strafrechtlich verfolgt?

Ja. Kavala legte 2019 beim Verfassungsgericht einen Antrag ein, und der Oberste Gerichtshof lehnte den Antrag am 22. Mai 2019 mit 10 zu 5 Stimmen ab. Nach der EGMR-Entscheidung wandte sich Kavala jedoch erneut an das Verfassungsgericht. Am 29. September 2020, dem Tag, an dem das Verfassungsgericht diesen Antrag prüfen wird, kam die Nachricht, dass die Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul eine neue Anklageschrift vorbereitet hat. Die Erste Sektion des Verfassungsgerichtshofs vertagte daraufhin die Prüfung des Antrags. Eines Tages, am Abend, wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft eine Klage gegen Kavala wegen Spionage eingereicht hatte.

18) Gab es einen neuen Vorwurf in der Anklageschrift?

Nr. In der Anklageschrift heißt es, Kavala habe wie schon 2017 mit Barkey ausspioniert und vor dem Putschversuch vom 15. Juli Kontakte gehabt. Obwohl Barkey und Kavala keine Kontakte oder Telefonate hatten, gilt die Tatsache, dass ihre Telefone Signale aus der Region gaben, als Beweis. Während der Putschversuch vom 15. Juli im Gange war, soll Barkey, der bei dem Treffen in Büyükada war, einer der Organisatoren des Putsches gewesen sein, aber es wird behauptet, dass Kavala auch an diesen Bewegungen teilgenommen hat, obwohl es keine Beweise gibt. Dass das Kavala-Barkey-Thema nicht nachgewiesen werden konnte, liegt daran, dass Barkey Geheimdienstoffizier ist und geschickt getarnt ist. Die erste Anhörung des Falls fand am 18. Dezember statt und es wurde beschlossen, Kavalas Haft fortzusetzen. Drei Tage vor dieser Anhörung erörterte die Erste Sektion des Verfassungsgerichts erneut das Kavala-Dokument und entschied, dass die Generalversammlung des Verfassungsgerichts über den Antrag entscheiden solle.

19) Warum hat das Ministerkomitee des Europarates die Türkei gewarnt?

Die Umsetzung der Entscheidungen des EGMR wird vom Ministerkomitee des Europarates überwacht, dem die Türkei angehört. Der Ausschuss warnte die Türkei am 3. Dezember 2020, jetzt ohne Anhörung und ohne Prüfung des Antrags durch das Verfassungsgericht, nachdem Kavala trotz der Entscheidung des EGMR nicht freigelassen worden war. Das Komitee erklärte, dass Kavala evakuiert werden solle und erklärte, dass es untersucht werde, dass die Evakuierung bis März 2021 erwartet werde und dann das Sanktionsverfahren durchgeführt werden könne. Abgesehen von der Ankündigung wurden jedoch bisher keine konkreten Schritte in Bezug auf die Sanktion unternommen. Der Sanktionsprozess des Gremiums kann Jahre dauern und abschreckende Sanktionen werden nicht in kurzer Zeit umgesetzt.

20) Wie hat das Verfassungsgericht nach diesen Entwicklungen entschieden?

Nach all diesen Entwicklungen diskutierte der Allgemeine Rat des Verfassungsgerichts am 29. Dezember 2020 Kavalas Papiere. Entgegen den Erwartungen entschied der Generalrat mit 8 zu 7 Stimmen, dass Kavalas Rechte nicht verletzt wurden. Nach der Entscheidung über die Rechtsverletzung von CHP Enis Berberoğlu hat das Verfassungsgericht, das die Nichtumsetzung seiner Entscheidung durch das Amtsgericht als groben Verfassungsverstoß ansah und Stellung nahm, kein Urteil erlassen Übereinstimmung mit der Entscheidung des EGMR trotz der verbindlichen Entscheidung in der Verfassung. In diesem Fall kann Kavala nur freigelassen werden, wenn das Gericht, in dem er angeklagt ist, einen Freilassungsbeschluss erlässt oder wenn die Gerichte einer möglichen neuen Entscheidung des EGMR Folge leisten.

21) Was geschah in der Klage gegen Kavala?

Seltsame Entwicklungen fanden in diesem Fall statt, ebenso wie in den vergangenen Gerichtsverfahren. Ohne eine zweite Anhörung in dem neu eingereichten Fall hob das Berufungsgericht am 22. Januar 2021 den Freispruch im Fall Seyahat auf.

In der Entscheidung der 3. Strafkammer des Regionalgerichts Istanbul (Berufung), des Vorsitzenden des Anatolischen Kulturverwaltungsrates Osman Kavala, Mücella Yapan, Yiğit Aksakoğlu, Can Atalay, Tayfun Kahraman, Çiğdem Mater , Mine Özerden, Hakan Altınay und Yiğit Ali Ekmekçi wurden nicht freigesprochen. Die Berufung forderte eine Neubewertung der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs zu den Gezi-Vorfällen auf der Seite „gewaltfreier Handlungen als demokratisches Recht“, ob die Angeklagten den Straftatbestand der Anstiftung zu Straftaten durch Aufrufe und Presseerklärungen begangen hätten. In der Berufung wurde auch entschieden, dass die neue Klage, die mit dem Ziel eingereicht wurde, die Freilassung von Osman Kavala zu verhindern, und dass er vor dem Putschversuch vom 15. Juli Spionageaktivitäten mit dem US-amerikanischen Henry Barkey durchführte, ebenfalls geprüft werden sollte, ob er mit den Seyahat in Kontakt steht Fall. In der Entscheidung wurde auch nicht in der begründeten Entscheidung gewürdigt, dass die auf Anordnung der flüchtigen Gemeinschaftsstaatsanwälte vorgenommenen Überwachungs- und Abhörhandlungen, denen die Angeklagten mit der Begründung widersprachen, dass sie in jedem Stadium rechtswidrig seien, nicht gewürdigt worden seien als Umkehrgrund angesehen. Diese Entscheidung beeinflusste auch den Verlauf des neuen Verfahrens, das mit alten Beweismitteln eröffnet wurde, von Anfang bis Ende.

22) Was bedeutete die Entscheidung des Berufungsgerichts, warum wirkte sie sich auf den neuen Fall aus?

In seiner Entscheidung ebnete das Berufungsgericht den Weg dafür, dass die Dokumente über Kavala mit den Sammelfällen Seyahat, 15. Juli und Çarşı kombiniert werden. Während İstinaf die Abhörungen im Jahr 2013 neu bewerten wollte, betonte er, dass es unbedingt erforderlich sei, die Verbindung zwischen dem neu eröffneten Barkey-Fall und dem Reisedokument zu untersuchen, und dass es notwendig sei, danach zu bewerten, ob der Çarşı-Cluster-Fall mit diesen Dokumenten zusammenhängt Entscheidung des Obersten Gerichtshofs. Damit wurde der Fall eröffnet.

23) Hat der gerichtliche Freispruch im Reisefall diese Entscheidung für angemessen befunden und wenn ja, was hat ihn geändert?

Ja. Das Gericht widersetzte sich der Entscheidung des Berufungsgerichts nicht. Auch der Gerichtsvorstand wurde in diesem Prozess verändert. Das gesamte Gerichtskomitee wurde durch Dekrete an verschiedene Orte berufen, und neue Namen wurden an ihre Stelle gebracht.

24) Sind die Entwicklungen in anderen Dokumenten wie in der Entscheidung des Berufungsgerichts angegeben erfolgt?

Ja. Kein Gericht hat anders entschieden. Das Berufungsgericht erklärte, wenn der Fall Çarşı, der zu einem Freispruch führte, vom Obersten Gericht aufgehoben würde, könnte er mit dem Fall Seyahat in Verbindung gebracht werden. Der Oberste Gerichtshof hob den Freispruch im Fall Çarşı auf, und das Amtsgericht entschied, dass der Fall Seyahat und der Fall Çarşı zusammengelegt werden. In der Berufung wurde festgestellt, dass der Fall Kavala-Barkey mit dem Fall Seyahat in Verbindung gebracht werden könnte. Zwei örtliche Gerichte beschlossen, sich diesen Fällen ebenfalls anzuschließen. Diesem Hauptdokument wurden die Unterlagen der Angeklagten des Reiseverfahrens, die als Flüchtige gelten, beigefügt. So wurde, wie vom Berufungsgericht vorhergesagt, ein Fall geboren, der sowohl Barkey-, Çarşı-, Seyahat- als auch Dokumente vom 15. Juli umfasste.

25) Hat das Ministerkomitee des Europarates irgendwelche Entscheidungen zu diesen Entwicklungen getroffen?

Das Ministerkomitee des Europäischen Rates sprach auf seiner wöchentlichen Sitzung am 12. Mai 2021 über den Fall Kavala, in dem die türkischen Behörden und Gerichte nicht die notwendigen Schritte unternommen haben, um die Inhaftierung zu beenden hat die Entscheidung des EGMR nicht berücksichtigt. Der Ausschuss forderte die Mitgliedsstaaten des Ausschusses dringend auf, die Frage von Kavalas andauernder Inhaftierung und seiner sofortigen Freilassung bei ihren Treffen mit den türkischen Behörden zur Sprache zu bringen. Er stellte fest, dass die Inhaftierung von Kavala bei der Anhörung am 21. Mai 2021 vor dem 30. Obersten Strafgerichtshof neu bewertet wird, und forderte die Behörden auf, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um Kavala freizulassen.

26) Wurde nach dieser Entscheidung eine neue zufällige Entscheidung bezüglich Kavalas Inhaftierung getroffen?

Nach türkischem Recht sind bei inhaftierten Angeklagten einmal im Monat Haftinspektionen vorgeschrieben. Für Kavala wird bei jeder Untersuchung entschieden, „seine Haft fortzusetzen“. Bei den letzten Vernehmungen stimmte eines der Delegationsmitglieder für seine Freilassung, doch mit 2 zu 1 Stimmen blieb Kavala in Haft.

27) Wie wurden Fusionsentscheidungen getroffen, warum gab es Kritik?

Seit langem wird kritisiert, dass der Koffer mit dem Ziel geschaffen wurde, Kavalas Haft fortzusetzen und seine Reisen auf Ersuchen der Regierung zu bestrafen. Im Fusionsprozess setzte sich jedoch die rechtliche Ungewissheit fort. Der Richter des 30. Obersten Strafgerichts Mahmut Başbuğ , der zuvor für Kavalas Freilassung gestimmt hatte, erklärte am 4. Februar 2021 als Vorsitzender, dass er die Zusammenführung des Putschverfahrens, in dem Osman Kavala wurde mit Henry Barkey vor Gericht gestellt, im SeyahatPark-Fall. Anschließend wurden die Dokumente von Personen im Ausland mit den von ihnen hinterlassenen Dokumenten zusammengeführt und das Dokument in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Das Urteil im Fall Çarşı, in dem im Dezember 2015 35 Personen freigesprochen wurden, wurde am 28. April 2021 aufgehoben. Der Oberste Gerichtshof hob die Entscheidung auf und entschied, dass die Dokumente mit dem Fall Seyahat Park zusammengeführt werden sollten. Richter Başbuğ schrieb bezüglich der fraglichen Entscheidung an das 13. Hohe Strafgericht Istanbul, wo der Fall Çarşı am 15. Juni 2021 verhandelt wird, und schlug vor, die Dokumente zusammenzuführen. Anschließend fand Başbuğ, der am 28. Juli vorübergehend an dieses Gericht berufen wurde, seinen Antrag auf der Stelle und genehmigte die Fusion. Somit wurden die Dokumente mit der Entscheidung des Antragsrichters und der Entscheidung zusammengeführt.

Bevor die Konsolidierungsentscheidungen getroffen wurden, wurde entschieden, dass die Anhörung im Fall Seyahat am 6. August stattfinden würde. Die Anhörung fand jedoch am 2. August statt, wobei die Anwälte von Kavala in letzter Minute informiert wurden. In dieser Anhörung wurden die Entscheidungen getroffen, sich der Haft anzuschließen und sie fortzusetzen.

Seltsamerweise setzte sich auch in diesem Beschluss die Anmerkung des einzigen Mitglieds zur Fortdauer der Haft fort. Aber dieses Mal blieb Kürşad Bektaş, nicht Başbuğ, gegen die Entscheidung des Komitees. Diese Situation führte zu den Argumenten , dass „der Europäische Rat die Einzelmitgliedsentscheidungen kommentiert, um das Bild einer unabhängigen Justiz zu vermitteln“ .

28) Wann fand die erste Anhörung zum Kofferfall statt?

Spionage (Kavala – Barkey), Çarşı- und Seyahat-Fälle wurden zusammengelegt und der Prozess in dem Taschenfall begann am 8. Oktober vor dem 13. Hohen Strafgericht von Istanbul. In diesem Fall steht Kavala wegen Spionage und der Finanzierung von Seyahat mit einer zweimal verschärften lebenslangen Haftstrafe vor Gericht. 52 Angeklagte, darunter Kavala, stehen in dem Fall vor Gericht. Für einige der anderen Angeklagten werden verschiedene Strafen gefordert, die von lebenslanger Haft bis hin zur Unterstützung der Organisation reichen.

29) Wurde Barkey vor Gericht gestellt?

Trotz einer schweren These, den Putschversuch vom 15. Juli zu planen, wurde gegen Barkey keine Entscheidung auf rotem Wege erlassen, und es wurden keine besonderen Anstrengungen für seine Verhaftung unternommen. Es wurden jedoch Kommentare abgegeben, dass er bei jeder Gelegenheit ein sehr gefährlicher Spion war. Barkey, der sich in den USA aufhält, wurde bis heute nie befragt. Es wurde kein Versuch unternommen, ihn vor Gericht zu bringen.

30) Gab es bei den Anklagen gegen Kavala andere Beweise als am Tag seiner ersten Verhaftung?

Nr. In diesem Fall gingen die Vorwürfe „15. Juli und Spionage“ und „Finanzierung der Gezi-Aktionen“, die sich auf den ersten Haftbefehl bezogen, weiter. Kavala wurde im Fall Seyahat freigesprochen, und der EGMR urteilte wegen Rechtsverletzung für seine Festnahme. Er wurde unter beiden Anklagepunkten freigelassen. Die Dokumente wurden jedoch jedes Mal neu erstellt, indem die Verweiselemente geändert oder eine Entscheidung getroffen wurde, sie aufzuheben, und wir haben heute erreicht. Kavala wurde in keinem Stadium dieser Verfahren vom Staatsanwalt befragt. Präsident Erdoğan machte mehrere Erklärungen, dass Kavala falsch liege, in einer kritisierte er den Freispruch im Fall Seyahat und beschrieb ihn als eine Operation, um Kavalas Freilassung sicherzustellen. Eine Weile nach diesen Kommentaren wurde eine Entscheidung getroffen, den Seyahat-Fall aufzuheben, und der Weg für den Taschenkoffer wurde geöffnet.

31) Was hat Kavala bei der Anhörung gesagt?

Kavala erinnerte daran, dass er seit vier Jahren von keinem Staatsanwalt verhört wurde, obwohl er ununterbrochen strafrechtlich verfolgt wurde, und erklärte, dass nicht zusammenhängende Dokumente nur zusammengeführt wurden, um ihn im Gefängnis zu halten zeigen, dass Mitte des 15. Juli eine Verbindung mit Seyahat bestand. Kavala bezeichnete die Ereignisse als „eine politische Initiative“. Kavala, der die Spionagevorwürfe gegen ihn als „Mord an der Würde“ bezeichnete und sagte, er sei ohne Gerichtsverfahren hingerichtet worden, begründete die Gleichgültigkeit inmitten der Dokumente mit einem plakativen Beispiel. Kavala betonte, sein Anwalt habe eine Person aus dem Çarşı-Cluster nach ihm gefragt, und er habe die Antwort bekommen, „in welcher Gruppe spielt er“.

32) Wie hat das Gericht über Kavalas Antrag auf Freilassung entschieden?

Gericht lehnt Entlassungsantrag mit zwei gegen eine Stimme ab

33) Wurde die Gegenstimme eines Mitglieds bei Meinungsverschiedenheiten im Gremium berücksichtigt?

Nr. Es ist lange her für Kavala, verschiedene Gerichtsausschüsse haben entschieden, seine Haft in dieser Situation mit 2 zu 1 Stimmen fortzusetzen. Obwohl sich die Mitglieder und Delegationen ändern, ändert sich diese Tabelle nicht. Im Fall Combined Travel lehnte das Gericht den Räumungsantrag in diesem Bundesstaat ab. Andererseits sagte das Mitglied, das dagegen gestimmt hat, anlässlich der Gegenstimme : „Die Verteidigung des Angeklagten wurde aufgenommen, die Beweise wurden gesammelt, der Umfang der Unterlagen, der Stand der Beweise, das Stadium, aus dem das Dokument stammt, das Fehlen der Möglichkeit, dass der Angeklagte die Beweise nach diesem Stadium schwärzt, die Zeit, die der Angeklagte in der Haft verbracht hat, in Anbetracht der Tatsache, dass die Haft eine vorsorgliche Maßnahme und das angestrebte Ziel ist in Haft durch Anwendung einer oder mehrerer der Kontrollmaßnahmen erreicht werden kann, stimme ich nicht der Mehrheitsmeinung zu, dass die Haft der Situation des Angeklagten nicht angemessen ist, und ich bin der Meinung und Meinung, dass er freigelassen werden sollte mit einer oder mehreren kontrollierten Kontrollmaßnahmen“ Er verwendete seine Überblendungen.

Kavala hakkında daima bu halde karar çıkması, yargılamanın siyasi olduğu tarafındaki argümanlara karşı yargıçların özgür iradeleri ile karar verdiği imgesinin yansıtılması hedefini taşıdığı tenkitlerine neden oluyordu.

34) Tahliye talebinin reddi kararı neden krize yol açtı?

Kararın akabinde Kavala’nın hür bırakılması için ABD, Almanya, Danimarka, Finlandiya, Fransa, Hollanda, İsveç, Kanada, Norveç ve Yeni Zelanda’nın Ankara büyükelçileri ortak bir açıklama yaptı. Hazırlanan bildiride, „Türkiye’nin memleketler arası yükümlülükleriyle ve ulusal kanunlarıyla uyumlu biçimde, bu davanın adil ve süratli biçimde sonuçlandırılması gerektiği kanısındayız. Avrupa İnsan Hakları Mahkemesinin bu konudaki kararları doğrultusunda Osman Kavala’nın derhal hür bırakılmasının sağlanması için Türkiye’ye davette bulunuyoruz“ denildi.

Ayrıyeten Kavala’nın dava sürecinin farklı evrakların birleştirilmesi ve beraat kararından sonra yeni davalar yaratılması yoluyla daima geciktirildiğine işaret edilerek bu durumun „Türk yargı sisteminde demokrasiye saygıyı, hukuk devleti ve şeffaflık prensiplerini gölgelediği“ belirtildi.

35) Erdoğan, bildiri için ne dedi?

Erdoğan, Kavala için, „Bakın artık AİHM bir karar almış. Bu Kavala denilen Soros artığıyla ilgili olarak Türkiye’yi adeta burada mahkum etmek istiyorlar“ sözlerini kullanırken, büyükelçiler için de, „10 tane büyükelçi bu açıklamayı niçin yapar? Bu Soros artığını savunanlar, bunu nasıl bıraktırırız çabası içindeler. Türkiye’ye ders vermek sizin haddinize mi?“ dedi.

Erdoğan, bir sonraki açıklamasında ise “Yatıyorlar kalkıyorlar Kavala da Kavala… Kavala dediğin Soros’un Türkiye şubesi… 10 tane büyükelçi onun için Dışişleri Bakanlığı’na geliyor. Bu ne terbiyesizliktir ya… Siz burayı ne zannediyorsunuz ya? Burası Türkiye… Türkiye… Burası o denli zannettiğiniz üzere bir kabile devleti değil. Burada talimat verme üzere bir yola giremezsiniz… Gerekli talimatı ben Dışişleri Bakanıma verdim. Bu 10 tane büyükelçinin istenmeyen adam ilan edilmelerini çabucak halledeceksiniz dedim. Bunlar Türkiye’yi tanıyacak, anlayacak, bilecekler. Türkiye’yi bilmedikleri, anlamadıkları gün burayı terk edecekler” tabirlerini kullandı.

36) Büyükelçiler, “istenmeyen adam” ilan edildi mi?

Dışişleri Bakanlığı, 10 büyükelçiyi bakanlığa çağırdı. Daha sonra yaptığı açıklamada, „Bu ülkelerin Büyükelçileri/Maslahatgüzarlarına, toplumsal medya üzerinden yapılan ve bağımsız yargı tarafından yürütülen hukuksal bir süreçle ilgili bu hadsiz açıklamanın kabul edilemez olduğu, tüzel süreçlerin siyasallaştırılmasına ve Türk yargısına baskı yapmaya yeltenen bu açıklamanın reddedildiği, kelam konusu açıklamanın Büyükelçilerin savunduğunu argüman ettikleri hukukun üstünlüğü, demokrasi ve yargı bağımsızlığına da karşıt olduğu iletilmiştir“ sözleri kullanıldı.

Bakanlık, Erdoğan’ın talimatı konusunda ise bir mühlet sessiz kaldı. 10 büyükelçiden, daha sonra bir açıklama daha geldi.

37) Kriz nasıl çözüldü?

Büyükelçiler, birinci açıklamadan bir hafta sonra, toplumsal medya hesaplarından ortak bir açıklamayı paylaştı. Açıklamada, „18 Ekim tarihli açıklamaya ait birtakım soruların yöneltilmesi vesilesiyle, Diplomatik Bağlantılar Hakkındaki Viyana Sözleşmesi’nin 41. Hususuna riayet etmeyi teyit eder“ tabirleri kullanıldı. Viyana Sözleşmesi’nin kelam konusu hususu, büyükelçilerin bulundukları ülkelerin kanunlarına uymaya riayet etmek zorunda olduklarını ve iç işlerine karışamayacaklarını düzenliyor. İktidar tarafından, “geri adım” olarak yorumlanan bu açıklama sonrası tansiyon düştü. Lakin büyükelçilerin geri adım atmadığı, yalnızca var olan bir kuralı anımsatarak ortamı yatıştırdıkları yorumları da yapıldı.

Hollanda Başbakanı Mark Rutte , Roma’daki G20 Önderler Tepesi’nde Cumhurbaşkanı Recep Tayyip Erdoğan ile yaptığı görüşme sonrası, ülkesinden gelen gazetecilere, “Hollanda’nın, Avrupa İnsan Hakları Mahkemesi (AİHM) kararlarına dikkat çekme hakkını her vakit gizli tuttuğunu Erdoğan’a anlattım. Bunun içişlerine müdahale değil, üniversal pahaların teyidi olduğunu düşünüyoruz. Ayrıyeten bunu gelecekte de yapmaya devam edeceğimizi söyledim. Bu da, ikili münasebetlerin bir parçası” açıklamasını yaptı.

38) Kavala, bu gelişmelere nasıl reaksiyon gösterdi?

Kavala, avukatları aracılığıyla yaptığı açıklamada, bundan sonra duruşmalara katılmayacağını bildirdi. Kavala, şunları kaydetti:

„Sayın Cumhurbaşkanı Erdoğan’ın Afrika ziyareti dönüşü benimle ilgili kullanmış olduğu ‚Soros artığı‘ üzere sözler son derece esef vericidir ve Cumhurbaşkanlığı makamının ciddiyetine uygun düşmemiştir. Ülkemizdeki sivil toplum kuruluşlarının şeffaf biçimde desteklenmesi gayesiyle kanunlara uygun biçimde kurulmuş ve faaliyet göstermiş olan Açık Toplum Vakfı’nın idare heyetinde, öteki idare şurası üyeleri üzere misyon yaptım. Hiçbir devirde başkanlığını üstlenmedim, Açık Toplum Vakfı’nı ya da George Soros’u temsil eder nitelikte bir yetkim, statüm olmadı. Bildiğim kadarıyla, Sayın Erdoğan, George Soros ile bu vakfın kuruluşundan evvelki bir tarihte tanışmış ve Soros’un en son Kasım 2015’te Türkiye’ye yaptığı ziyaret sonrasına kadar, Adalet ve Kalkınma Partisi’ne mensup siyasetçiler ve Cumhurbaşkanı’nın danışmanları ile Soros’un diyaloğu devam etmiş. Ben bu görüşmelere dâhil olmadım, içerikleri hakkında da bilgi sahibi değilim. Cumhur başkanı’nın karar giymemiş ve yargılaması devam etmekte olan bir şahsa yönelik aşağılayıcı ve lekeleyici tabirleri, insan haysiyetine taarruz niteliğindedir. Bunlar hatalı olduğum algısı yaratan ve yargıyı direkt etkileyen bildirilerdir. Bu kaideler altında adil bir yargılama yapılmasına imkân kalmadığından, bundan sonra duruşmalara katılmamın ve savunma yapmamın anlamsız olacağına inanıyorum.“

39) Avrupa Kurulu Bakanlar Komitesi, sonraki duruşmaların akabinde nasıl bir tavır izledi?

AİHM kararlarının üye ülkelerce uygulanmasını denetlemekle yükümlü olan Avrupa Kurulu Bakanlar Komitesi, 16 Eylül’de yaptığı açıklamada, 30 Kasım-2 Aralık 2021 tarihleri ortasında gerçekleşecek toplantıdan evvel AİHM kararının uygulanarak Osman Kavala’nın derhal hür bırakılması talebini yineledi. Komite, bunun gerçekleşmemesi halinde ihlal prosedürünün başlatılacağı ihtarında bulunuldu.

40) İhlal prosedürü başlatıldı mı?

Evet. 2 Aralık 2021’deki toplantıda oy çokluğuyla ihlal prosedürünün başlatılmasına karar verildi. Kavala, buna karşın tekrar tahliye edilmedi. 2 Şubat 2022’de ise süreç resmen başladı ve Türkiye‘ nin AİHM kararını uygulayıp uygulamadığının tespiti için evrak AİHM’ye gönderildi.

41) AİHM, bu tespiti yaparsa süreç nasıl işleyecek?

AK Bakanlar Komitesi’nin AİHM’nin, kararın uygulanmadığına yönelik tespiti ile birlikte üye ülkenin Avrupa Konseyi’ndeki kimi haklarını kısıtlamaktan, üyeliğini askıya almaya kadar uzanan bir dizi yaptırıma karar verme hakkı bulunuyor. Bakanlar Komitesi, bugüne kadar bu yola yalnızca Azerbaycan ile ilgili olarak başvurdu. Tutuklanan ve AİHM kararına karşın tahliye edilmeyen İlgar Mammadov , komitenin AİHM’ye müracaat yapmasının akabinde tahliye edildi. Bunun üzerine belge kapatıldı. Türkiye, süreç devam ederken Kavala’nın evvel tahliyesine sonra bu suçlamalardan beraatine karar vermezse, yaptırım uygulanan birinci ülke olacak

42) Bu durum, dava sürecini etkiledi mi, son duruşmada neler yaşandı?

İstanbul 27. Ağır Ceza Mahkemesi’nde 21 Şubat’ta yapılan son duruşma, davanın bir an evvel bitirilmesinin arzulandığı tezlerini güçlendiren gelişmelere sahne oldu. Mahkeme, Çarşı davasını, ana evrak davası ile ilgisi olmadığı gerekçesiyle ayırdı. Böylelikle Kavala’nın tutukluluğunun uzamasına ve sürmesine yol açan dava birleştirme süreci, davaların yine ayrılmasıyla son buldu. Kavala’nın avukatları ise mahkemenin davayı bir an evvel bitirmekle görevlendirildiğini belirterek, heyetin davadan çekilmesini istedi. Lakin bu talep reddedildi. Kavala’nın tahliye talebi de yeniden teğe karşı iki oyla geri çevrildi. Mahkeme, temel hakkındaki görüşünü hazırlaması için belgeyi savcılığa verdi

43) Savcı, temel hakkındaki görüşünde suçlamalarını sürdürdü mü?

Savcı Edip Şahiner , temel hakkındaki görüşünde, 2013’ten bu yana tekraren davalara bahis edilen argümanları tekrar tekrarladı.

Lakin bu defa Kavala ile birlikte 15 Temmuz darbe teşebbüsüne yer hazırladığı argüman edilen Henry Barkey’in de Seyahat aksiyonları sürerken hükûmeti yıkmayı amaçladığını öne sürdü ve delil olarak 2013’te de Türkiye’de temaslarda bulunmasını gösterdi. Savcılık, Barkey dahil yurt dışındaki sanıkların belgelerinin ayrılmasını, Kavala ile sanıklardan Mücella Yapıcı’nın ağırlaştırılmış müebbet mahpusla, başka 7 sanığın ise 20 yıl mahpusla cezalandırılmasını talep etti. Savcılık, Kavala’nın tutukluluğunun da devamını istedi.

Savcılık, casusluk cürmünden da ayrıyeten yargılanan Kavala’nın, 15 Temmuz darbesine yer hazırlamak ve Seyahat hareketlerini organize etmek hatalarının, “hükûmeti devirmeye kalkışmak” unsuru üzerinden tek cürümde birleştirerek, tek ağırlaştırılmış müebbet mahpus talebinde bulundu.

Savcılık, temel hakkındaki görüşünde, daha evvel olduğu üzere Seyahat aksiyonlarının Açık Toplum Vakfı ve kurucusu George Soros tarafından örgütlendiği, Otpor ve Canvas üzere yurt dışındaki oluşumların Türkiye’de harekete geçtiği, bu temasların bir kısmının oyuncu Mehmet Ali Alabora tarafından kurulduğu, Kavala’nın ise hem Seyahat hem de 15 Temmuz sürecinde hükûmeti devirmeyi amaçladığı tezlerini tekrarladı.

44) Bu suçlamaların evvelkilerden farkı var mı?

Hayır. Ne Kavala ne de Seyahat davası açısından ortada yeni bir tez yok. Lakin daha evvel olduğu üzere tekrar hata vasfı değiştirilerek dava tamamlanmaya çalışılacak. Yaşanan epey gelişmeden sonra tekrar Seyahat davasında daha evvel beraat eden lakin istinaf mahkemesince haklarındaki karar bozulan 9 sanık hakkında karar verilecek.

45) Bugünkü duruşma ve sonrasında neler yaşanacak?

Mahkemenin, 21 Mart’taki duruşmada davayı karara bağlayabileceği söyleniyordu. Duruşma, avukatların itirazları ve talepleri ile geçti. Duruşmada, birebir vakitte sanık olan avukat Can Atalay, “Bir düğmeye basıldı, Seyahat davası bozuldu. Bir düğmeye basıldı, Yargıtay 16. Ceza Dairesi kendi belgesinde bulunmayan, Seyahat ile birlikte kıymetlendirilmesi gerektiğini belirterek Çarşı davasını bozdu. 30. ACM çarçabuk belgeyi size gönderdi. Bir üyenizin şerhiyle belgeler birleştirildi, bir düğmeye basıldı, temel hakkında mütalaa açıklandı. İstinaf kararı gerekleri yerine getirilmeden nasıl karara gidiyorsunuz? Yargıtay 16. Ceza Dairesinin bozma kararı ne oldu? Biz nereye gitsek peşimizden gelen savcı Edip Şahiner ve temsil ettiği siyasi takım bu sefer çok daha ince çalışmış, iddianamenin ve birinci temel hakkında mütaalanın yüklerinden kendilerini kurtarmaya çalışırken tarafımızca suçüstü yakalanmıştır” dedi.

Kavala’nın avukatlarından Köksal Bayraktar da “Mahkeme direkt karara gitme hedefinde. Müvekkilim yol kararları karşısında yalpalayan bir mahkeme karşısında 4 yıldan fazladır tutuklu. Hiçbir davada olmayan bir şeyle karşı karşıyayız. Savcılık olmasına karşın bakanlar bu davaya müdahil oluyor. 700 kişi müştekiyiz diyor, bunların biri dahi mahkemeye getirilmiyor. Durum buyken karara gitmek hakikat değil” diye konuştu.

Ses ve imaj sistemi ile duruşmaya katılan Kavala da “Beraat ettikten ve tahliye kararı verildikten sonra iki başka cürümden tutuklandım. Barkey ile görüşmelerle ilgili rastgele bir somut bilgi ve evrak de konmadı evraka. Bu görüşmeler yalnızca birbirine yakın baz istasyonundan gelen sinyale dayanıyordu. Casusluk cürmünden tutuklanmış olduğumun hukuksuz olduğu aleni hale gelmiştir. Bilhassa ‚casusluk‘ suçlamasına dair ne ortada temin edilmiş bir bilgi var, ne de sav makamı bu bilginin ne olduğunun araştırılmasına dair bir uğraş. Casusluk suçlamasının kurucu ögesinin var olmadığını, bu konu var olmadan bu türlü bir suçlama yapılması büsbütün hukuk dışıdır“ sözlerini kullandı.

Mahkeme bugün yapılacak duruşmada da sanıklardan ve avukatlarından temel hakkındaki mütalaaya karşı savunmalarını isteyecek. Kararı çabuk vermek için de sanıkların öteki taleplerini heyetin reddetmesi bekleniyor. Savunmaların tamamlanmasından sonra sanıklara bu kere son kelamları sorulacak. Daha sonra karar açıklanacak. Bu karara karşı sanıkların ve savcılığın istinaf mahkemesine başvurma hakkı bulunuyor. Mahkemenin, bugünkü duruşmanın uzaması durumunda, pazartesi günü, 25 Nisan’da duruşmaya devam etme eğilimi bulunuyor.

DEVA Partisi Genel Lideri Ali Babacan, T24 ekranlarında Seyahat direnişiyle ilgili kabinede yaşananları şöyle anlattı:

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.