Norwegen entschuldigt sich 50 Jahre später bei den Bürgern für ein Gesetz, das die Aufmerksamkeit von Homosexuellen zu einem Fehler macht

0 25

Die norwegische Regierung entschuldigte sich am Mittwoch für das Gesetz „homosexuelle Zugehörigkeiten zu einem Fehler zu machen“, das zwischen 1902 und 1950 etwa 119 Menschen zu Gefängnisstrafen verurteilte.

der norwegische Ministerpräsident Jonas Gahr Stoere , der sich einen Tag vor dem 50. Jahrestag der Abschaffung des Gesetzes offiziell für das fragliche Gesetz entschuldigte; „Wir haben durch den Gesetzgeber, auch durch ein Netz von Sanktionen, deutlich gemacht, dass wir als Nation und Gesellschaft schwule Liebe nicht akzeptieren. Dafür will sich die Regierung entschuldigen“ .

Ministerin für Kultur und Gleichstellung Annette Trettebergstuen , die erklärte, dass sie schwul ist, sagte „Dieses Gesetz hat viele Leben ruiniert“ .

Was ist passiert?

Nachdem gleichgeschlechtliche Beziehungen am 21. April 1972 entkriminalisiert wurden, wurden 1993 zivilisierte Vereinigungen von Homosexuellen legalisiert. Norwegen war nach Dänemark das zweite Land, das diese Entscheidung getroffen hat.

2009 erhielten gleichgeschlechtliche Ehen den gleichen Status wie heterosexuelle Ehen.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.