Morgenautor Altınok: Soweit ich das sehe, ist die Regierungspartei entschlossen, die Politik der Abschaffung der Asylbewerber in der kommenden Zeit strenger umzusetzen.

0 65

Sabah-Zeitungsautor Melih Altınok : „Soweit ich sehen kann, ist die herrschende Front entschlossen, die Politik des Endes der Flüchtlinge und die Schaffung einer Basis für ihre Rückkehr in die kommende Zeit.“ Er machte seine Absichten bekannt. In dem Artikel

Altınok, „ Gestern Abend fragte ich Bayram Yalınsu, den Direktor der Einwanderungsbehörde der Provinz Istanbul, in „Grund und Wirkung“ alle Argumente, die wir seit Jahren gehört haben, einschließlich der urbanen Legenden über Asylbewerber und Kemal Kılıçdaroğlus letzte Fragen: Er ist auch ein Mann. Er hat die aktuelle Situation mit einer Offenheit und Offenheit erklärt, die man von einem Bürokraten nicht erwartet hätte.“ hat das Wort verwendet.

Altınok bemerkte Folgendes:

„Die folgenden Dinge sind mir klar:

1- 5 Millionen 500 Menschen in der Türkei, von denen die überwältigende Mehrheit Syrer sind, gibt es tausend Asylbewerber, und all diese Menschen sind Asylbewerber, deren Akten geführt werden, die mit ihren Ausweisen verfolgt werden und deren Reisen und Niederlassungen von der Erlaubnis abhängig sind dachte, ihre Freizügigkeit ist nicht willkürlich

2- Die Kriminalitätsraten sind ähnlich wie bei türkischen Staatsbürgern, unvergleichlich geringer, und auch bei diesen Veranstaltungen sind die Beteiligten meist wieder Asylbewerber Tausende von Menschen wurden deportiert

3- Rund 750 Regionen, insbesondere Fatih und Esenyurt, ist der Aufenthalt von Ausländern „verboten“. die Bevölkerungsstruktur alarmiert, nimmt nicht zu, im Gegenteil, sie nimmt ab 500.000 Syrer sind in ihr Land zurückgekehrt Es gibt fast 200.000 eingebürgerte Menschen

4- Syrer Der Blödsinn, dass sie bezahlt werden, sie gehen ohne Prüfung zur Schule und sie zahlen keine Steuern. Die Quelle der begrenzten Hilfe sind EU-Mittel.

5- Und soweit ich sehen kann, ist die herrschende Front entschlossen, die Politik der Begrenzung der Flüchtlinge und der Schaffung eines Ortes für ihre Rückkehr in der kommenden Zeit strenger umzusetzen.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.