Johnson wandte sich zum ersten Mal nach der Strafe wegen Verstoßes gegen die Covid-Regeln an den Gesetzgeber; Chef der Personalpartei sagte: „Mann ohne Scham“

0 76

Der britische Premierminister Boris Johnson gab zum ersten Mal eine Erklärung vor den Abgeordneten ab, nachdem er eine Geldstrafe für die Teilnahme an Parteien erhalten hatte, die gegen die Covid-Regeln verstoßen hatten. Während Johnson argumentierte, dass ihm nicht bewusst war, dass die Veranstaltungen, an denen er teilnahm, gegen die Covid-Regeln verstießen, beschrieb der Vorsitzende der Personalpartei Keir Starmer Premierminister Johnson als „einen Mann ohne Scham“.

Laut den Nachrichten in The Guardian wurde, während in Großbritannien im Jahr 2020 aufgrund von Covid-19 eine vollständige Schließung durchgeführt wurde, der britische Premierminister Johnson, der bei der Teilnahme an Partys in der Downing Street erwischt wurde, ebenfalls mit einer Geldstrafe belegt. Johnson sprach zum ersten Mal nach dem Urteil mit Gesetzgebern im Unterhaus und sagte, er habe unfreiwillig gegen die Regeln verstoßen. Johnson sagte, er habe sich beiläufig entschuldigt und sagte, er habe das Gefühl, dass das, was passiert sei, einen größeren Grund habe, die Prioritäten des britischen Volkes zu erfüllen.

Der Vorsitzende der Labour Party, Keir Starmer, benutzte den Begriff „ein Mann ohne Scham“ über Johnson und beschuldigte ihn der Unehrlichkeit. Starmer erklärte, Johnson respektiere das Opfer des britischen Volkes nicht.

Senior Conservative Party Mark Harper sagte nach Johnsons Entschuldigung ebenfalls: „Ich glaube nicht, dass er des großen Amtes, in dem er sitzt, mehr würdig ist.“

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.