Die im Iran ansässige irakische Hisbollah forderte Maßnahmen gegen die Operation der Türkei im Nordirak

0 31

Die irakische Hisbollah lehnte die Operation der Türkei im Nordirak ab und forderte Maßnahmen.

Nach Angaben der staatsnahen Nachrichtenagentur Mehr im Iran hat die irakische Hisbollah heute eine Erklärung veröffentlicht, in der sie behauptet, die Türkei versuche, mit Unterstützung der Demokratischen Partei Kurdistans (KDP) die Ölressourcen in der Region zu beschlagnahmen.

Laut den Nachrichten von Independent Turkish, in der Erklärung von Kataib Hisbollah, bekannt als ein Zweig der schiitischen Hashd al-Shaabi im Irak, der vom Iran unterstützt wird, „sind türkische Streitkräfte im Norden des Irak offen in der Region des Irak. Es zielt darauf ab, die Öl- und Erdgasressourcen des Landes zu beschlagnahmen, indem es seine Integrität verletzt“ .

Aufforderung zum Vorgehen gegen die Türkei

Die Erklärung auch „Die Gruppen, die der irakischen Regierung treu ergeben sind, Geheimdienstoffiziere im Land und die Hashd al-Shaabi-Streitkräfte sollten Anpassung an die Situation“ wurde verteidigt und aufgefordert, gegen die Türkei vorzugehen.

Verteidigungsminister Hulusi Akar gab bekannt, dass am 18. April im Nordirak eine Militäroperation namens Operation Claw-Lock gestartet wurde.

Akar erklärte heute in seiner Erklärung, dass 30 Terroristen bei den Operationen in den Regionen Metina, Zap und Avaşin-Basyan neutralisiert wurden.

Das irakische Außenministerium verurteilte die Operation gaben bekannt, dass sie die Operation verurteilten.

Am 15. April, drei Tage vor der Operation, trafen Präsident und AKP-Generalführer Tayyip Erdogan mit dem Premierminister der irakischen Kurdischen Regionalverwaltung (KRG) Mesrur ​​​​Barzani zusammen. . Bei dem Treffen wurde festgestellt, dass Themen zur Stärkung bilateraler Verbindungen und regionaler Entwicklungen bewertet wurden.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.