Der Sprecher des Weißen Hauses, Psaki, konnte die Tränen nicht zurückhalten, als er über die Unterdrückung von LGBTI+ in republikanischen Staaten sprach.

0 32

Pressesprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie in dem Podcast-Programm, an dem sie teilnahm, sagte, dass Gesetze gegen LGBTI+-Personen in republikanischen Staaten „grausam“ seien

In The Guardian Laut den Nachrichten in den Nachrichten war Pressesprecherin Jen Psaki, die täglich im Weißen Haus Briefings gibt, Gast der Podcast-Sendung „News Not Noise.“

Psaki, der in der Sendung über die Artikel sprach, die LGBTI+ in den republikanischen Staaten marginalisieren, unter Tränen: „Sie tun dies auf eine harte und grausame Weise, insbesondere gegenüber Kindern.“

Psaki sagte: „Ich werde deswegen emotional, weil es ist so schrecklich. Es sind Kinder, die gemobbt werden und all diese Führer unternehmen Schritte, um sie zu verletzen.“

In den USA wurde das „Dont say gay“-Gesetz verabschiedet, das die Aufklärung über LGBTI+-Probleme verbietet der republikanische Bundesstaat Florida.

T24

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.